Andres arbeitet!

Ja liebe Kameraden an der Heimatfront auch ich habe immer wieder gestutzt als ich dieses Satz las, aber es ist tatsächlich wahr. Letzte Woche war meine erste Woche arbeiten angesagt. Ist zum Glück alles recht easy und entspannt. Kurz ein zwei Worte zu dem was ich eigentlich mache. Ich bin kein Deutschlehrer im eigentlichen Sinne und uns (den anderen Leuten, die Sprachen vermitteln) wird in den Teambesprechungen auch immer wieder eingetrichtert, dass wir keine Lehrer sind und wir auch keine Schüler haben. Durch dieses System ist das „unterrichten“ aber auch wirklich nicht schwer und macht Spaß. Die „Schüler“ haben ein Buch mit welchem sie Vokabeln und Sätze lernen. Mit dem Buch selbst arbeiten wir aber eigentlich nur kurz (10-15min) danach besteht meine Arbeit eigentlich nur darin mich mit ihnen zu unterhalten, Spiele zu spielen, Filme zu gucken etc. . Das Ganze natürlich immer in Deutsch. Und es ist wirklich interessant die unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Leute zu sehen. Da hab ich jemanden, der ist in den ersten Lektionen, mit dem kann ich mich eigentlich nur mit Händen und Füßen verständigen und dann hab ich den nächsten, der schon am Ende des Buches ist, mit dem ich mich quasi fließend über alles mögliche austausche kann. Auch die unterschiedlichen Geschichten, wieso die Menschen Deutsch lernen sind wirklich immer wieder super interessant.  Mann muss dazu sagen, dass die Kurse in diesem Institut nicht wirklich billig sind und dem entsprechend eigentlich alle deutsch lernenden aus der Oberklasse stammen.  Ich fange unter der Woche morgens um 9 an und bin dann meistens bis 1 da. Also wirklich entspannte Arbeitszeiten und genau nach meinem Geschmack. Leider macht Bogota mir einen kleinen Strich durch meine Rechnung und ich muss immer schon so gegen halb acht das Haus verlassen um pünktlich anzukommen. Die Strecke sind zwar nur knapp 16km aber mit dem Bus brauche ich trotzdem gut eine Stunde. Gutes Thema: Die Busfahrt! Diese lässt sich sehr gut mit einem Wort beschreiben: HORROR!! Es fängt damit an den richtigen Bus heraus zuwinken. Am Anfang meiner Zeit hier in Kolumbien habe ich mich stets gewundert, wie die Kolumbianer schon von weitem zielsicher erkennen, welches ihr Bus ist. Mittlerweile habe ich den Dreh auch langsam raus. Man darf nicht wirklich auf die Schilder, die das Ziel des Buses angeben, achten sondern mehr auf die Eigenschaften des Busses, wie Farbe, Länge, Größe etc. Mein Bus ist der Grüne mit dem weißem Dach :D und so passiert es mir jetzt auch nicht mehr, dass ich angestrengt probiere die kleinen Schilder zu entziffern und erst erkenne das der Bus meiner gewesen wäre wenn er an mir vorbeigedüst ist. Hier wünscht man sich schon manchmal das deutsche System einer Bushaltestelle, an die man sich einfach stellt, der Bus anhält und man einsteigt. Das Ganze hast du hier auch mit dem Transmilenio, welcher auch von den meisten Europäern genutzt wird. In den „normalen“ Bussen findet man eigentlich gar keine Touristen oder Ausländer, ist zu 100% typisch kolumbianisch. Nun weiterhin sind diese Busse morgens immer restlos überfüllt und obwohl wirklich kein Platz mehr vorhanden zu seien scheint wird sich so zusammen gequetscht, dass noch mindestens 5 weitere Personen einsteigen können. Danach wird das Fahrgeld von den Hinten zugestiegenen einmal durch den ganzen Bus gereicht (das Wechselgeld mach den gleichen Weg anschließend Rückwärts). Bus fahren ist hier also nicht gleich Busfahren sondern steht dem morgendlichen Frühsport gleich.  Wenn ich dann nach einer Stunde durch geschwitzt und leichten Übelkeitserscheinungen aus dem Bus wanke bin ich immer wieder froh. Ich habe mittlerweile aus der Not eine Tugend gemacht und fahre nun so oft wie möglich mit dem Rad zu Arbeit. Das ist zwar auch jedes mal wieder ein Abenteuer und verdient einen Artikel für sich, aber bin ich schlussendlich genauso schnell da und habe gleich etwas Sport gemacht. So jetzt habe ich viel mehr geschrieben als ich wollte, aber ich war ja in der letzten Zeit auch arg schreibfaul. Ich werd mal  zusehen, dass ich das ändere. In dem Sinne saludos aus Bogotá

Andrés


wallpaper-1019588
💋 Weltkusstag 💋
wallpaper-1019588
[Comic] Nennt mich Nathan
wallpaper-1019588
Neues Gaming-Smartphone Asus ROG Phone 6 erschienen
wallpaper-1019588
Napfunterlage Hund