Andreas Feininger – That’s Photography

Andreas Feininger: Dearborn Station, Chicago, 1941 (Quelle: AndreasFeiningerArchive.com)Im Museum Moderner Kunst in Passau läuft bereits seit Anfang Juli die Ausstellung “Andreas Feininger – That’s Photography”. Zu sehen sind unter anderem Architektur- und Städtportraits aus den USA der 1940er Jahre. Die in Zusammenarbeit mit dem Tübinger Andreas Feininger Archive ausgerichtete Bilderschau ist noch bis zum 29. August geöffnet.

Pressetext des Museums Moderner Kunst:

Der Sohn des Malers Lyonel Feininger machte zunächst eine Kunsttischler-Lehre am Bauhaus und eine Ausbildung zum Architekten in Zerbst, ehe er seiner Leidenschaft folgend Fotograf wurde.

Seit seinen Aufsehen erregenden Reportagen für die Zeitschrift „Life“ gehört Feininger (1906-1999) zu den bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts.Seine Aufnahmen aus dem New York der 40er Jahre sind Ikonen der Architekturfotografie. In der Retrospektive erweist sich Feininger darüber hinaus als großer Ästhet der Bildgestaltung, als genialer Naturbeobachter und als aufmerksamer Porträtist.

Es liegt ein reich bebilderter Katalog mit dem Titel ‘Andreas Feininger’ vor. Dieser ist im Laufe der Ausstellung zu 26,00 Euro im Rahmen der Öffnungszeiten im Museumsshop oder auch online erhältlich. Im Buchhandel und nach Ausstellungsende ist der Katalog für 29,80 Euro erhältlich.

Quelle: Museum Moderner Kunst Passau

Wann und wo:
Museum Moderner Kunst – Wörlen
Bräugasse 17
94032 Passau
02. Juli – 29. August 2010


wallpaper-1019588
Karl Wolff und seine Tochter Fatima
wallpaper-1019588
Der Krieg der DDR und der westdeutschen Linken gegen Israel
wallpaper-1019588
Die Kubanische Revolution, Che Guevara und seine Gegner
wallpaper-1019588
Der linke Terrorismus