Andreas Feiniger: New York in the Forties

Andreas Feiniger: New York in the FortiesBereits in mehreren Städten ist die Ausstellung “New York in the Forties” mit Fotografien von Andreas Feiniger gezeigt worden. Bis zum 23. Oktober ist die vom Andreas-Feininger-Archiv in Friedrichshafen konzipierte Ausstellung mit Bildern von Skyline, Straßenschluchten, Wolken­kratzern, Brücken und Hochbahnen der Metropole im Museum im Bellpark im schweizerischen Kriens zu sehen.

Ausstellungsankündigung

Die Architektur und das Leben seiner Wahlheimat New York haben ihn über die Jahrzehnte hinweg fasziniert. Immer wieder hielt Andreas Feininger die Skyline von Manhattan, die Strassen-schluchten, die Wolkenkratzer, die Brücken und Hochbahnen in atmosphärisch dichten Bildern fest. Seine Ansichten dieser Metropole, wohin er mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs emigrierte, zählen heute zu den Klassikern der Fotografiegeschichte. Seine Bilder haben die Wahrnehmung der Stadt nachhaltig beeinflusst.

In New York arbeitete er zunächst als freischaffender Fotograf, wurde aber bereits 1943 als Bildredakteur beim «Life»-Magazin angestellt. Er gehörte fast zwanzig Jahre dem berühmten Fotografenstab der Zeitschrift an, die als Wegbereiter der zeitgenössischen Bildberichterstattung gilt. Nachdem er das Magazin 1962 verliess, veröffentlichte er zahlreiche Fotolehrbücher, die inzwischen zu den Standardwerken der Fotoschule zählen.

Andreas Feininger, am 27. Dezember 1906 als ältester Sohn des berühmten Malers Lyonel Feininger in Paris geboren, gehört zu einer Künstlergeneration, die in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg die Fotografie als künstlerisches Medium für sich entdeckte und eine neue fotografische Sehweise entwickelte. Klarheit, Einfachheit und Organisation sind für den Meisterfotografen die Grundprinzipien seiner Arbeit. Wie kaum ein anderer versteht er es, Bildinhalte mit strengen formalen Kriterien, wie Perspektive und Komposition, zu verknüpfen.

Die Fotografien von Andreas Feininger sind erstmals in einer umfassenden Auswahl in der Schweiz zu sehen. Das Museum im Bellpark stellt mit der Ausstellung «New York in the Forties», die vom Andreas Feininger Archiv c/o Zeppelin Museum Friedrichshafen konzipiert wurde, einen Klassiker der Fotografiegeschichte vor, dessen Bilder nichts von derer Aktualität verloren haben. Wir danken den Verantwortlichen des Zeppelin Museum Friedrichshafen, wo das Andreas Feininger Archiv sich heute befindet, für die Zusammenarbeit.

Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark

Quelle: Museum im Bellpark Kriens

Wann und wo

Museum im Bellpark
Luzernerstraße 21
CH-6011 Kriens

21. August bis 23. Oktober 2011


wallpaper-1019588
Bungee-Training: Intelligentes Workout mit Fun-Faktor
wallpaper-1019588
Bewerbungsphase für „Deutschmusik Song Contest“-2018 endet heute
wallpaper-1019588
Palmsonntag 2018 – Palmweihe und Prozession in die Basilika Mariazell
wallpaper-1019588
Warum heißt es Rosenmontag?
wallpaper-1019588
So schmeckt das Nova Rock 2018
wallpaper-1019588
Rezension: Simplissime vegetarisch
wallpaper-1019588
Sally Hansen
wallpaper-1019588
Digitalisierung – Was macht mein Kind im Netz?