Amsterdam mit dem Fahrrad

Der Reisende, der das erste Mal nach Amsterdam kommt, wird einfach von den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt, dessen Geistes sehr offen spricht, respektvoll und zivilisiert, wie zum Beispiel die Liberalität in den Politiken in Bezug auf den Konsum von Cannabis oder der Prostitution, die an bestimmten Orten  zur Verfügung gestellt wird, überrascht sein,  und dazu die unglaublich grosse Nutzung der Fahrräder – es wird geschätzt, dass bis zu 40 Prozent der Einwohner von der niederländischen Hauptstadt täglich den Transport mit dem Fahrrad verwenden -was bedeutet, dass die Stadt den inoffizielle Name: Stadt der Fahrräder, erworben hat.

amsterdam-fahrrad

Die Gründe dafür liegen am Aufbau und an der Struktur der Stadt. Amsterdam, sowie der größte Teil der Niederlande, ist ein Gebiet, das das Mensch nach Generation durch menschliches Eingreifen vom Meer erobert hat und  das Ergebnisse davon ist in eine Fülle von gewundenen, schmalen und labyrinthischen Kanälen, dessen Durchreise mit dem Auto sehr unpraktisch ist. Ein weiterer Faktor, der aus ähnlichen Gründen resultiert und zu berücksichtigen ist, ist der hagere Platz an Parkmöglichkeiten in den städtischen Gebieten. Die genannten Umstände erwerben jedoch mehr Bedeutung für die charmante Altstadt, welche im 17. Jahrhundert erbaut wurde, dessen engen Gassen ehrlich gesagt mit der Nutzung von Kraftfahrzeugen nicht geeignet ist.

Vielleicht im Zusammenhang mit der praktischen Natur seiner Bürger, kam es aus diesen Gründen zur Entwicklung des ökologischen Bewusstseins in Amsterdam. Dies begünstigste natürlich die Nutzung des Fahrrades und das ist vielleicht einer der Gründe warum man sagt, dass der Amsterdamer auf einem Fahrrad geboren sei, was das Meister-Domain des Fahrzeugs erklären würde, aber was man sich schwer in anderen europäischen Städten vorstellen kann.

Nach den oben genannten Erklärungen, kann man ohne Schwierigkeiten sagen, dass Sie auf den niederländischen Radfahrwegen keine Hindernisse vorfinden werden, denn die Wege sind bewusst an die  Bedürfnisse dea Radfahrers angepasst  und es gibt sie dort überall zuhauf in der Stadt  (bis zu 400 Kilometer sind alle Teile der Stadt mituntereinander verbunden) und tragen damit für die effektive und zivilisierte Benutzung ohne große Konflikte mit Straßenbahnen, Bussen und Autos bei.

All dies macht die Satdt zu einer sehr interressanten  Entdeckung, die es von jeder anderen europäischen Hauptstadt unterscheidet. Schlendern Sie mit dem Fahrrad durch die Strassen und nutzen Sie dieses ökologische und alternative Angebot zum Umweltschutz, zudem es noch die Emission von gasförmigen Schadstoffen und die Nutzung von Energie aus fossilen Stoffen gibt. All dies trägt nicht nur zu einem gesünderen Leben bei, es beruhigt und entspannt genauso den Rhythmus, und  lädt zur Besinnung und  Betrachtung der ästhetischen Wertschätzung bei und gibt uns zudem noch ein haptisches Gefühl für Architektur und der Gliederung des Städtebaus in Berührung von unserem perzeptiven Erfahrung der Raumgestallung und damit wächst das Verständnis von der Welt um uns herum.

 


wallpaper-1019588
Golfen und Dampfen
wallpaper-1019588
Hannover 96: Die verweigerte ausserordentliche Mitgliederversammlung oder „Was ist denn nun unmittelbar?“
wallpaper-1019588
Golf bei den European Championships Berlin/Glasgow
wallpaper-1019588
Welttag der Pizzabäcker – World Pizza Makers Day
wallpaper-1019588
Auf einer Skala von 1 bis 10
wallpaper-1019588
Monochrome Monday: Mediumvioletred
wallpaper-1019588
Holunder-Madeleines mit gebräunter Butter – so schmeckt der Frühsommer
wallpaper-1019588
Funktionskleidung von SCROC: Natur auf der Haut