Almond Cranberry Bars for a pamky Christmas


Almond Cranberry bar
War das nicht ein wunderbares erstes Adventwochenende? Am Samstag waren wir bei einem der schönsten Weihnachtsmärkte, die ich kenne, nämlich beim Weihnachtszauber in Bückeburg. Dort öffnet der Fürst zu Schaumburg-Lippe noch bis zum 9. Dezember 2012 sein Schloß und Drumherum für die Öffentlichkeit, die fürstliche Hofreitschule zeigt barocke Reitkunst und viele Aussteller präsentieren wunderschönen Dekotüddel und bieten ganz besondere kulinarische Köstlichkeiten an.
Am Sonntagmorgen hat es dann sogar ein bißchen geschneit. Daraus wurde dann zwar ziemlich schnell wieder strömender Regen, aber man ist ja auch für Kleinigkeiten dankbar. So auch für meinen 50 Cent Riesengewinn heute in meinem Rubbellos-Adventskalender. Denn wer den Cent nicht ehrt..., na, ihr wisst schon.
Ansonsten stand das Wochenende immer noch sehr unter dem Einfluß von Post aus meiner Küche. Nicht nur haben wir die leckeren Köstlichkeiten, die mir die liebe Rike geschickt hat aufgefuttert, man konnte auch lauter wunderbare Blogposts zum Thema #pamk lesen und zwischendurch mußte ich auch immer wieder auf dem Pinterest-Board von Post aus meiner Küche ein bißchen Weihnachtsschickerei-Stalking betreiben. Da ist ein Pin köstlicher als der nächste!
Almond cranberry bar
Ich hatte euch ja hier versprochen, nach und nach die Rezepte meiner Kreationen für Rike zu posten und mache heute den Anfang mit den sehr schokoladigen Almond Cranberry Bars. Die wurden nämlich laut Google bisher am häufigsten gesucht. Mich erreichte schon eine Frage, ob man die auch mit weisser Schokolade zubereiten könnte. Ein ganz ähnliches Rezept findet ihr hier. Die Sommervariante sozusagen, selbstverständlich auch mit anderen Beeren machbar, ich liebe allerdings den Kontrast von süßer Schokolade zu den leicht sauren Cranberries sehr.
Infografik Rezept almond cranberry bar applewood house
Almond cranberry bar pamk applewood house chocolate
Man kann diese Schokoriegel natürlich auch beliebig variieren indem man andere Nüsse oder andere Beeren verwendet. Auch kann man noch ein bißchen mit Zimt, Ingwer oder Spekulatiusgewürz experimentieren. Ich bin gespannt, was euch noch dazu einfällt!
Die anderen beiden Weihnachtsschickerei-Rezepte folgen in den nächsten Tagen. Bis dahin wünsche ich euch eine fantastische Zeit!
Liebe Grüße,
Isabelle 

wallpaper-1019588
Premiere: Mount Winslow werden in „Burden Of Time“ philosophisch
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
Die pure Freude auf den Radurlaub
wallpaper-1019588
Lebenszeichen
wallpaper-1019588
1000 Fragen an mich selbst #18
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Here Be Wolves – s/t
wallpaper-1019588
Hexenei der Stinkmorchel: Eine verblüffende Delikatesse