Alles was wir liebten – Kristina Moninger

Alles was wir liebten – Kristina Moninger

Die Fakten Meine BewertungDer Inhalt Klappentext
Alles was wir liebten – Kristina Moninger Mein Fazit

I ch denke oft daran, dich zu vergessen, und merke dann, dass das unmöglich ist. Wie könnte ich jemanden vergessen, der ein Teil von mir geworden ist?

Anna und Fitz, die erste große Liebe - zwei, die irgendwie unzertrennlich schienen. Bis zu jenem Tag, an dem Anna flüchtete. Vor Fitz, ihrer Freundin Caro, ihrer Verantwortung und allem, was sie liebte. Erst Jahre später kehrt sie unerwartet nach Hause zurück. Doch in ihrer früheren Heimat führen alle Spuren auch unweigerlich zu Fitz. Die Begegnung mit ihm lässt die intensiven Gefühle zwischen ihnen wieder aufflammen. Anna begreift, dass es eine zweite Chance nur geben kann, wenn sie sich endlich den schrecklichen Ereignissen der Vergangenheit stellt. Doch wann ist es zu spät, um zu bereuen?

Zuerst möchte ich mich bei der Autorin und dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Bewertung.
Die Geschichte von Anna und Fitz konnte mich von Anfang an in den Bann ziehen. Das haben in letzter Zeit nicht viele Bücher geschafft. Obwohl die Story recht einfach gestrickt ist, mit wenig Schauplätzen auskommt und mich die Protagonistin manchmal ein wenig genervt hat, wollte ich meinen Kindle eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen.
Kristina Moninger schafft mit diesem Buch eine ganz interessante Stimmung zwischen erschüttert, kindlich naiv und verliebt. Man möchte einfach wissen, was vor 10 Jahren passiert ist und kann sich diesem Sog nur schwer entziehen.
Sie bleibt einer Erzählperspektive treu und lässt den Leser in Annas Welt eintauchen. Diese Welt besteht aus trister Gegenwart, mit vielen Schuldgefühlen und noch mehr geplatzten Träumen, aber auch einer Vergangenheit, die mit ihrer jugendlichen Freiheit und dem Wissen glänzt, dass es der beste Sommer aller zeiten ist.
Eine Geschichte super geeignet für die kommende Jahreszeit. Ein Liegestuhl, eine Sonnenbrille auf der Nase und ein gutes Buch, das unterhält.


wallpaper-1019588
DOOM 2600 – Auch die alte Atari-2600-Konsole bekommt ihren FPS
wallpaper-1019588
Spiele-Review: Monster Hunter Stories 2: Wings of Ruin [Nintendo Switch]
wallpaper-1019588
Günstiges 5G-Smartphone Oppo A54 5G im Handel
wallpaper-1019588
#1140 [Level Up] Pulchi reached Level 11!