Allergien - und wie man sie in den Griff bekommt

Der Frühsommer ist wohl die schönste Zeit des Jahres. Doch für Millionen von Menschen bedeutet es die schlimmste Qual. Niesreiz, rote Augen, Atemnot – die typischen allergischen Reaktionen vermiesen den Spass im Freien. Was für Möglichkeiten angeboten werden, um die Allergien in den Griff zu bekommen, das zeig ich dir im schnellen Überblick.

Allergien  - und wie man sie in den Griff bekommt

Jaaaaaa, das wäre auch eine Möglichkeit ... ;)


Thx to blogger Dagmar from www.hotnewsblog.net
Hyposensibilisierung:
Sie ist die einzige Methode, die an der Ursache (Immunsystem) ansetzt, und bringt die grösste Chance, die Pollen dauerhaft loszuwerden. Dies sollte man in Erwägung ziehen, wenn andere Medikamente nichts bringen.

Grastablette:
Die Wirkung der Grastablette betrachtet zum Beispiel Experte Professor Dr. Karl-Christian Bergmann, Leiter der allergologisch-pneumologischen Ambulanz vom Allergie-Centrum der Charité Berlin, als erwiesen. Doch nur, wenn man die Disziplin aufbringt, sie wirklich täglich einzunehmen.

Anti-Histaminika:
Sinnvoll für Heuschnupfen-Allergiker während „ihrer“ Saison. Damit es was bringt, rät der Experte, Antihistaminika kontinuierlich während der ganzen Pollensaison einzunehmen.

Physiotherapie:
Wäre eventuell eine Alternative bei zugeschwollener Nase. Weitere Studien muss man jedoch abwarten.

Akupunktur:
Ist als ergänzende Massnahme nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin okay.

Entspannungs-Therapie:
Yoga beispielsweise kann als ergänzende Therapie bei Atembeschwerden sinnvoll sein. Atemübungen und bestimmte Asanas helfen, den Brustkorb zu dehnen, die Atemmuskulatur zu stärken und das Atemvolumen zu verbessern.

Klimatherapie:
Ist als Urlaub oder Kur einen Versuch wert, zumal sich auch das Abwehrsystem erholen kann.

Homöopathie:
Dies kann im individuellen Fall helfen. Wer Medikamente nimmt, sollte aber die Einnahme homöopathischer Mittel unbedingt mit dem Arzt besprechen.

Bioresonanz:
Arbeitet mit feinstofflichen Schwingungen. Krank machende werden neutralisiert und als harmonische in den Körper zurückgeleitet. Relativ hohe Kosten! Erstsitzung ca. 130 Euro, jede weitere Sitzung von 30 bis 80 Euro. Und es fehlen immer noch streng wissenschaftliche Studien.

Und noch ein Tipp: „Patienten unter Stress entwickeln stärker Symptome“! Also, wenn es irgend geht: gelassen bleiben!
Weiter-Lese-Tipp >>> Interview mit Dr. Peter Stolz, unserem Allergie-Spezialisten aus dem Family-Blog PaMiKi


wallpaper-1019588
Detektiv Conan – Film 27: Neue Visuals veröffentlicht
wallpaper-1019588
Die dunkle Sehnsucht in Baldur’s Gate 3: Eine einzigartige Ursprungsgeschichte
wallpaper-1019588
Giovanni-Begegnungen in Pokémon Go meistern: Strategien und Einsichten
wallpaper-1019588
Shinmai Ossan Bōkensha: Trailer enthüllt neue Details