Aller Anfang ist schwer…

Liebe Besucher von www.eippy.de
,

Heute beginnt meine Kolumnenserie „Südafrika – Eippy on Tour“. In 342 Teilen werde Ich euch in einem Monolog das Land mit seinen Landschaften und literarischen Epochen näher bringen (Gott wäre meine ehemalige Deutschlehrerin stolz auf mich, wenn ich das wirklich hinbekommen würde).

Nein, in gewohnter Manier wie bei meinen Sportkolumnen werde Ich euch, untermalt mit Bildern, witzige Anekdoten die Ich in Südafrika gesammelt habe, zum Besten geben.

Und die Geschichte beginnt schon vor der Reise.

Mit meiner Vorfreude bin Ich glaub so gut wie jedem auf den Sack gegangen. Die Frage nach der Anzahl der Speicherkarten löste schon Unverständnis aus, als Ich durchblicken ließ, dass Ich 24 GB verteilt auf mehrere Karten mitnehmen werde. Aber diese Unverständnis war unbegründet. Ich habe mir noch kurz vor der Abfahrt noch eine 8 GB Karte gekauft und dies war auch bitter nötig, wie sich am Ende der Reise herausstellte. Rund 4000 Bilder und Videos sind dabei rausgekommen.

Dass sich die Reise auch als sehr lehrreich entpuppte, habe Ich bereits beim Flug bemerkt. Merke: Fliegt man über Nacht gen Süden mit einem Platz am linken Fenster des Fliegers, denke bitte daran den Rolladen zu schließen. Also Ich meine damit dieses Plastik-Schiebe-Ding, denn selbst auch die dichteste Wolkenband hält die hellsten Sonnenstrahlen nicht ab, wenn man über Ihnen fliegt. Kurzzeitig anhaltende Blindheit und anschließendem buntpunktiertem Blickfeld sind die Folge von solchen Sonnenauf- und Untergängen. Also doch nicht so romantisch wie immer alle davon reden.

Aller Anfang ist schwer…

Ganz so schön wie in den Drakensbergen, sehen die Sonnenauf- und Untergänge im Flieger nicht aus.

 

Da der Urlaub für uns so authentisch wie möglich sein sollte, haben wir uns dann an unserm ersten Abend in Johannesburg gleich mal zum Abendessen in einen Irish Pub begeben.

Bis es aber Zeit fürs Abendessen war, mussten wir aber erstmal zum Hotel kommen. So sind wir erstmal undercover zielstrebig ins falsche Hotel gedüst. Konnten ja nicht ahnen, dass es von dieser Hotelkette zwei Hotels in Johannesburg gab. Und dass die beiden Hotels natürlich den selben Shuttlebus benutzen war dann auch nicht förderlich. Im falschen Hotel angekommen hat sich die Sache dann aber schnell geklärt. Ein Brite, der uns unauffällig folgte, hatte sich ebenfalls vertan. Mit Absicht? Als wir ihn am Abend im Irisch gesehen haben, war schon wieder da. War es Zufall? Oder stammte er vielleicht doch vom MI6 oder den Iluminaten, wie von mir prophezeit?  BND habe ich ausgeschlossen, die schaffen es nicht einmal die Gefahr einer Neonazizelle zu enttarnen, die sich vor ihren Augen abspielt, richtig einzuordnen. Aber andererseits, welche Gefahr sollte von uns ausgehen. Als wir herausgefunden hatten, dass er wegen einer Tagung in Südafrika ist, hatte sich meine Hirngespenste auch schon wieder verflüchtigt.

Etwas später bekam Ich noch etwas Angst. Wollte dieser Brite uns vielleicht vergiften. Als nämlich meine Begleitung bei einem Blick aus dem Fenster sagte, dass sie glaubt, dass da unten wahrscheinlich unser Adventure-Truck steht und sich dieser anschließend aber als Viehtransporter entpuppte habe ich schon auf einen Anschlag auf unseres Sehkraft vermutet. Aber es lag dann aber doch nur an der Brille, die Sie beim ersten Blick noch nicht auf hatte.

Aller Anfang ist schwer…

Unsere „Mama“ – Gratismassagen waren auf diversen Schlaglochpisten vorprogrammiert.

 

Und in den nächsten Teilen der Kolumnenserie:

-   die Begründung, warum der Affe vom Menschen abstammt und nicht anders herum

-   das menschliche Verhalten beim Winter/Sommerschlussverkauf, dargestellt von Mistkäfern

-   meine Begegnungen mit Nashörnern, Elefanten, Steaks und anderen Riesen

-   und

-   und

-   und

-   …

In diesem Sinne

Euer

Eippy

Zu den weiteren Teilen meiner Südafrika-Kolumnen

Zu den Bildern der Reise

Zu den Handballkolumnen “Hand drauf”

 

Zu meinen Comedyvideos
.

 


wallpaper-1019588
Gerösteter Gemüsesalat mit Bulgur und Haselnüsse
wallpaper-1019588
Mangaka kritisiert Umgang von Publishern mit illegalen Seiten
wallpaper-1019588
Neuer Raspberry Pi ist da
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Andächtiges Rind
wallpaper-1019588
Mauer überwunden
wallpaper-1019588
Chicken Tikka Masala
wallpaper-1019588
Rezension: Gauklersommer - Joe R. Lansdale
wallpaper-1019588
Spaghetti Alfredo