Aktuelle Meldungen aus Bitburg 27.08.2012

Aktuelle Meldungen aus Bitburg 27.08.2012Bauarbeiten für Gemeinschaftsmaßnahme Messenweg beginnen am 03. September

Zwischen der Einmündung Gerolsteiner Straße und dem Ende der Straße in Richtung Matzen wird die Straße ausgebaut. Die Fahrbahn wird neu hergestellt und erhält eine Breite von sechs Metern sowie einen beidseitig ausgebauten Gehweg. Im Zuge dieser Arbeiten werden die Stadtwerke Bitburg auch den Kanal und die Wasserleitung erneuern.

Mit den Bauarbeiten wird nun am 03.September begonnen.

Dadurch kommt es in den nächsten Wochen und Monaten zu Verkehrsbeeinträchtigungen für Anlieger und andere Verkehrsteilnehmer. in diesem Bereich.

Die Stadt Bitburg bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Beachtung der Verkehrseinschränkungen und um Verständnis für die dringend notwendigen Maßnahmen.

1250-Jahr-Feier in Mötsch

Dorfparcours “1250 – Jahre – 1250 Schritte”

Dichterlesung – Bücherflohmarkt – Kochbuch

Auf das Literaturcenter als einer der vielen Anlaufpunkte im Dorfparcours am Sonntag, den 09.09.2012, in der Zeit von 10-18 Uhr, auf dem Dorfplatz in Mötsch können sich kleine und große Leseratten schon jetzt freuen.

Plitschi, aus dem Kinderbuch “Ich bin Plitschi” der in Mötsch ansässigen Autorin Graff-Braun, erzählt, welche Abenteuer er als kleiner Wassertropfen im Insektenkosmos alles erlebt hat.

Die Autorin wird von 15-16 Uhr aus ihrem Buch vorlesen, währenddessen die kleinen Zuhörer Bilder zu den Geschichten, die der Ehemann der Autorin, der Illustrator Michael Braun, gezeichnet hat, ausmalen dürfen.

Die 3 phantasievollsten Werke werden prämiert.

Aber auch die Erwachsenen bekommen was zu hören: Um 12, 14 und 16 Uhr gibt Maggie Sesto vom Ensemble der Mötscher Theatergruppe ihre Kindheitserinnerungen zum Besten.

Um 17 Uhr rundet Andrea Graff-Braun mit Auszügen aus ihrem Buch “Alltagsk(r)ämpfe” den Lesenachmittag ab.

Das Literaturcenter auf dem Dorfplatz lädt an diesem Tag aber auch zum Lesen, Stöbern und Kaffeetrinken ein.

An der Poetenwand präsentieren heimische Hobbyschriftsteller ihre Werke, auf dem gut sortierten Bücherflohmarkt gibt es sicherlich viel zu entdecken und selbst gemachte Waffeln und frischer Kaffee sorgen für leiblichen Genuss.

Am Waffelstand erhalten Sie auch das neue Kochbuch der Frauengemeinschaft und erfahren somit, was in Mötsch so auf den Tisch kommt.

Bürgermeistersprechstunde

Als zusätzliche Möglichkeit, ein persönliches Gespräch mit ihm zu führen bzw. ihm persönliche Anliegen vorzutragen, bietet Bitburgs Bürgermeister Joachim Kandels allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt eine Sprechstunde an.

Die nächste Bürgermeistersprechstunde ist terminiert auf

Dienstag, 04. September 2012, 07:00 bis 09:00 Uhr

Rathaus, Büro des Bürgermeisters.

Vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Selbstverständlich können alle Bürgerinnen und Bürger nach vorheriger Terminabsprache mit dem Vorzimmer auch zu anderen Zeiten ein Gespräch mit dem Bürgermeister führen. Die monatliche Bürgermeistersprechstunde ist ein zusätzlicher Service für die Bevölkerung der Stadt Bitburg.

Anmeldung der Schulneulinge (Pflichtkinder)

für das Schuljahr 2013/2014

Die Anmeldung der Schulneulinge für die Grundschulbezirke Bitburg-Nord und

Bitburg-Süd findet am

Montag, 10. September 2012 von 15:00 bis 18:00 Uhr

in der jeweiligen Grundschule statt.

Anmeldepflicht besteht für alle Kinder, die bis zum 31. August 2013 das sechste Lebensjahr vollenden bzw. die bisher vom Schulbesuch zurückgestellt waren.

Bitte kommen Sie mit dem Kind zur Anmeldung und bringen Sie die Geburtsurkunde bzw. den Geburtsschein des Kindes oder Ihr Familienstammbuch mit.

 

Zusätzlich bitten wir Sie, beim Anmeldetermin in der Grundschule das Formular „Zur Anmeldung mitzubringen (Bestätigung des Kindergartens)“ ausgefüllt dort abzugeben.

 

Der Gesamt-Schulbezirk umfasst das Gebiet der Stadt Bitburg und der Gemeinden Fließem und Hüttingen/Kyll.

Familien, die in Bitburg-Ost südlich des Fußweges zwischen der Denkmalstraße am Freizeitbad Cacade vorbei zur Sportanlage Bitburg-Ost wohnen, melden ihre schulpflichtigen Kinder an der Grundschule Süd an, während alle anderen Schulanfänger aus diesem Bereich an der Grundschule Nord anzumelden sind.

Grundschule Bitburg-Nord, Theobald-Simon-Straße 10, 54634 Bitburg,

Tel.: 0 65 61 – 97 10 6 – 0

Grundschule Bitburg-Süd, Borenweg 9, 54634 Bitburg,

Tel.: 0 65 61 – 6 93 89 – 0

Die Anmeldung wird in den Schulleitungsbüros bzw. Klassenräumen vorgenommen.

Bitte beachten Sie die jeweiligen Hinweisschilder in der Grundschule.

Sanierung der Eissporthalle beschlossen

- Stadt Bitburg investiert rund eine Million Euro

Einstimmig hat der Stadtrat in einer gemeinsamen Sitzung mit dem Ausschuss für Bau, Wirtschaft und Verkehr die Sanierung der Bitburger Eissporthalle – insbesondere des Hallendaches – beschlossen. Voraussetzung ist eine Landesförderung in Höhe von fünfzig Prozent der förderfähigen Kosten.

Seit 30 Jahren hält die Stadt Bitburg mit der Eissporthalle eine für die ganze Region einzigartige Sporteinrichtung vor. Insbesondere nach der Schließung der Eissporthalle Trier vor einigen Jahren verfügt Bitburg über die einzige Eissporthalle im Eifel-/Moselraum.

Obwohl die Anlage für ihr Alter noch gut in Schuss ist, zeigen sich inzwischen doch einige Mängel, die eine grundlegende Sanierung erforderlich machen.

Insbesondere das Hallendach muss erneuert werden. Die ursprünglich offene Halle war im Laufe der Jahre mit Planen und festen Einbauten nahezu geschlossen worden, was zu einer mangelnden Luftbewegung führte. So konnte sich am Dach kondensierte Luft sammeln, die zur Korrosion an Stahlteilen und Wasseraufnahme der Holzleimbinder führte.

Zuletzt musste die Halle deswegen bei starken Schneefällen vorsorglich geschlossen werden.

Bereits im Sommer 2010 hatte der damalige rheinland-pfälzische Innenminister Karl-Peter Bruch die Halle besichtigt und die Unterstützung seines Ministeriums bei der Sanierung zugesagt.

Die nun vom Stadtrat beschlossene Variante zur Sanierung beinhaltet eine komplette Öffnung der Halle, damit die Außenluft wieder frei durchströmen kann. An dem neuen Dach sollen oberhalb der Wandabschlüss durchlässige Schutznetze bzw. zu öffnende Lamellen installiert werden, um zu starken Zug und eindringe Niederschläge zu vermindern.

Neben der reinen Dachsanierung werden noch weitere Maßnahmen, z.B. die Erneuerung des Eingangsbereiches, durchgeführt.

Insgesamt haben die beauftragten Architekten in Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt Baukosten von netto rund einer Million Euro errechnet.

Die entsprechende Maßnahme soll unter der Voraussetzung, dass die erhoffte Landesförderung von fünfzig Prozent gewährt wird, durchgeführt werden.

Der Stadtrat beauftragte die Verwaltung mit der Einreichung des entsprechenden Förderantrages.

Verkehrstechnische Regelungen beim 6. Bitburger Autofestival

Beim 6. Bitburger Autofestival am 01. und 02. September 2012 gelten besondere Regelungen, um einen reibungslosen Verkehrsfluss und die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten.

Gewerbe- und Industriegebiet „Auf Merlick“

Für das Gewerbe- und Industriegebiet „Auf Merlick“ werden an beiden Tagen für folgende Bereiche Halteverbote für LKW und Anhänger angeordnet: Parkstreifen entlang des Südrings zwischen Grundstückszufahrt Holz-Becher bis zur Einmündung Brauereistraße, außerdem in der Dieselstraße, Wankelstraße und Brauereistraße.

Absolute Halteverbote für alle Fahrzeuge werden für die Diesel- und die Wankelstraße eingerichtet.

Sperrungen in der Innenstadt

Wegen des verkaufsoffenen Sonntages am 02. September wird die Trierer Straße zwischen 12:00 und 18:00 Uhr auf dem Teilstück zwischen der Kreuzung „Zangerles Eck“ und der Einmündung „Auf dem Stock“ für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

Deshalb fallen die Parkplätze auf dem Parkstreifen entlang der Trierer Straße an diesem Tag weg, und auch die Kreuzung „Zangerles Eck“ zwischen Karenweg und Borenweg kann nicht befahren werden.

Alle Absperrungen bzw. Umleitungen sind selbstverständlich entsprechend ausgeschildert.
Die Stadt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Beachtung der besonderen Verkehrsregelungen.

Das Buch der Ehrentäuflinge

Anlässlich des diesjährigen Gäßestrepperfestes am Samstag, dem 01. September 2012, werden auch wieder Exemplare des Buches „Beberijer Jungen – gedääft mat Kiel-, Nimes-Waaßer un mat Bier“ verkauft.

In diesem Buch, das vom Bitburger Drucker Erich Weiler zusammengestellt und aufgelegt wurde, wird alles rund um das berühmte Taufzeremoniell, das längst zu einem festen Bestandteil der Traditionen in unserer Stadt zu werden, erzählt.

Ein erlesener Kreis verdienter Mitbürgerinnen und Mitbürger hat bereits die Würdigung der Gäßestrepper-Taufe durch Karl Bosse mit seinen Patern erfahren dürfen. Alle Getauften wurden für ihr großes Engagement zum Wohle der Stadt Bitburg und ihrer Bevölkerung mit dem Zeremoniell geehrt. Sie dürfen sich seither „echt Beberijer Jung bzw. Mädchen“ nennen.

Wie und weshalb das geschah, wird in diesem Buch erzählt.

Nicht fehlen dürfen natürlich auch die original Laudationes der Beberijer Jungen und Mädchen.

Aber auch Kurioses rund um die Taufe wird in diesem Buch berichtet. So gab es z.B. anlässlich einer Taufe gar einen vom Guinness-Buch anerkannten Weltrekord.

Das Buch zur Taufe können Sie exklusiv beim diesjährigen Gäßestrepperfest zum Preis von 10 Euro pro Stück erwerben. Erhältlich ist es auch in der Buchhandlung Schiwek, Fußgängerzone, und bei der Kulturgemeinschaft Bitburg im Rathaus.

Bauernmarkt in Bitburg am 14. Oktober 2012 – Aussteller gesucht

Am 14. Oktober 2012 findet auf dem Bedaplatz in Bitburg der traditionelle Bauernmarkt statt. Interessenten können hier von 11 bis 18 Uhr heimische Qualität und Vielfalt ausstellen. Zusätzlich haben zwischen 13 und 18 Uhr auch die Bitburger Einzelhändler in der Innenstadt ihre Geschäfte geöffnet. Noch sind einige Plätze auf dem Bedaplatz frei. Anmeldungen richten Sie bitte direkt an die Betriebs- und Verwaltungsgesellschaft Bitburg mbH, Talweg 4, 54634 Bitburg, Telefon 06561-9683-10 oder Telefax 06561-9683-12.

Einschulungsfeier an der Grundschule Bitburg-Nord

-40 Erstklässler wurden in die Schulgemeinschaft aufgenommen

Am 13. August 2012 wurden 40 Schülerinnen und Schüler feierlich in die Schulgemeinschaft der Grundschule Bitburg-Nord aufgenommen. Zusammen mit Herrn Pfarrer Ehinger und Herrn Pastor Weber wurde um 08.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst für die Schulneulinge gefeiert. Die Paten der Erstklässer, Kinder aus den vierten Schuljahren, gestalteten den Gottesdienst, in dem die Schulneulinge gesegnet wurden. Danach betraten die ABC-Schützen mit ihren bunten Schultüten sehr aufgeregt die Schule. Schulleiterin Frau Liane Gorges begrüßte die Schulneulinge, deren Eltern und alle, die mitgekommen waren, um die Einschulung mitzufeiern. Die Einschulungsfeier wurde von den Patenkindern und Lehrerinnen musikalisch gestaltet. Während die Erstklässler ihren ersten Unterricht bei ihren Lehrerinnen Frau Schmitz und Frau Carus erlebten, sorgten die Eltern der Zweitklässler und der Elternförderverein dafür, dass sich die Eltern der Schulneulinge mit Kaffee und Kuchen stärken konnten. So wurde der erste Schultag für alle ein schöner, ereignisreicher Tag.

Energietipp: Wärmepumpen im Altbau sinnvoll?

Wärmepumpen erfreuen sich steigender Beliebtheit. Der Umwelt Wärme zu entziehen und mittels Druck auf Heiztemperatur zu bringen, scheint eine elegante Lösung, um mit wenig Strom viel heraus zu holen.

Da Tiefenbohrungen größere Teile eines Grundstücks verwüsten können, werden solche Bohrungen selten bei Bestandsgebäuden durchgeführt, wo Gärten und Höfe bereits angelegt sind. Eine Alternative zu einer Erdwärmepumpe ist die Luft-Wärmepumpe. Sie erbringt jedoch viel weniger Wärme, denn im Winter ist die Luft viel kälter als das Erdreich. Deshalb kann ein kalter Winter die eine oder andere Luft-Wärmepumpe in die Knie zwingen und statt ökologischer Wärme eine hohe Stromrechnung produzieren.

Eine Luftwärmepumpe sollte also nur bei Bestandsgebäuden in Erwägung gezogen werden, die bereits komplett energetisch saniert wurden und die Heizlast eines Niedrigenergiehauses aufweisen. Auch sollten die Heizkörper so dimensioniert sein, dass sich das Haus mit einer niedrigen Vorlauftemperatur beheizen lässt – ideal sind Flächenheizungen, etwa im Fußboden.

Schließlich muss auch berücksichtigt werden, dass Luft-Wärmepumpen erheblichen Lärm produzieren können. Ob sich eine Wärmepumpe für Ihr Haus eignet und zu allen anderen Fragen des Energiesparens berät der unabhängige Energieberater der Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung (keine Vor-Ort-Beratung).

Der Energieberater hat am Donnerstag, den 13.09.12 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.

Termine im September 2012

Donnerstag   06.09.2012, 17:00 Uhr   Hauptausschuss

Montag    10.09.2012, 17:00 Uhr   Ältestenrat

Dienstag   11.09.2012, 17:00 Uhr   Aufsichtsrat BVB

Mittwoch   12.09.2012, 20:00 Uhr   Ortsbeirat Stahl, Budgetplanung

Dienstag   18.09.2012, 17:00 Uhr   Werksausschuss

Mittwoch   19.09.2012, 17:00 Uhr    Ausschuss für Bau, Wirtschaft und Verkehr

Montag   24.09.2012, 18:00 Uhr   Ortsbeirat Masholder, Budgetplanung

20:00 Uhr   Ortsbeirat Mötsch, Budgetplanung

Mittwoch   26.09.2012, 18:00 Uhr   Ortsbeirat Matzen, Budgetplanung

20:00 Uhr   Ortsbeirat Erdorf, Budgetplanung

Donnerstag   27.09.2012,  7:00 Uhr   Stadtrat

Aus dem Stadtarchiv

Zu verkaufen: halbe Scheune und halber Mistenplatz

Zu fast jedem Haus im alten Bitburg gehörten um 1800 Stall und Scheune, und wo Haustiere gehalten wurden, da musste auch ein Mistenplatz sein. – Es mutet heute schon recht seltsam an, wenn man dann in einem Vertrag aus dem Jahre 1797 erfährt, dass Christoph Bedessem aus Bitburg, der in arge finanzielle Bedrängnis gekommen war, sich gezwungen sah, einen Teil seines Besitzes in der „Schaackengaß“ zu verkaufen. Als Käufer erscheint der Bitburger Wirt Matthias Flügel. Er erwarb die halbe Scheune und den halben Mistenplatz. Die Scheune lag zwischen Schakengasse und „Moorengaß“. Flügel fiel der Teil der Scheune zu, der zur Schakengasse hin lag, Bedessem behielt den Teil, der zur Murengasse einen Ausgang hatte. Wo der ebenfalls geteilte Mistenplatz lag, wird nicht gesagt. Halbe Scheune und halber Mistenplatz kosteten 150 Taler.



wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung
wallpaper-1019588
ANITA-Runde: Skitour über Großarler Größen
wallpaper-1019588
Claudia Gray – A Million Worlds With You
wallpaper-1019588
Michail Gorbatschow wird 90!