Aktuell gelesen: “Splitter” von Sebastian Fitzek

Ich bin schon immer eine begeisterte Leserin gewesen – schon als Kind und Jugendliche war ich ständige Besucherin in unserer Bücherei. Später kaufte ich mir dann Taschenbücher in Massen – und immer noch habe ich eine große Sammlung von Büchern in meinen Regalen stehen. Ich liebe Bücher, die eine Geschichte erzählen – ja, auch Dramen, Liebesgeschichten, Biographien und vor allem Krimis und Thriller, bei denen es weniger darum geht, dass viel Blut fließt oder wie wild in der Gegend herum geballert wird, sondern bei denen es um die Psyche der Menschen geht, ihr Ängste, ihre Persönlichkeit. Das ist für mich Spannung und Unterhaltung, und dafür lasse ich den Fernseher gerne aus.

Dann kam die Zeit, als ich mich ganz intensiv mit positivem Denken beschäftigte, und ich hatte das Gefühl, ich könnte nun nie wieder einen Krimi oder Thriller lesen, da ich ja dort immer mit dem “Bösen” konfrontiert würde. Also verschlang ich alles, was ich finden konnte: The Secret, The Master-Key-System, einige Bücher von Dr. Joseph Murphy und viele mehr. Aber mit der Zeit fehlte mir etwas. Es war zwar schön und auch wichtig für mich, mich mit all diesen Büchern zu beschäftigen, aber ich brauchte einen Gegenpol dazu – niemand  kann sich ausschließlich mit dieser Lektüre beschäftigen – ich jedenfalls konnte es nicht.

Also suchte ich nach einem Buch, mit dem ich wieder den Einstieg finden konnte zu dem, was vorher für mich Unterhaltung gewesen war, und ich fand das Buch “Der Seelenbrecher” – auch von Fitzek und fand damit zurück zu meiner Lektüre der Thriller, Krimis und Dramen. “Splitter” ist wirklich ein geniales Buch, und Fitzek ein genialer Autor. Schon im Seelenbrecher ging es um die Manipulation unseres Gedächtnisses und unserer Gedanken – natürlich im negativen Sinne, aber in Splitter hat Fitzek noch eins drauf gesetzt. Die Geschichte war so spannend, dass ich das Buch in zwei Tagen durch hatte. Bei diesem Mann liest man bis zur letzten Seite, auch wenn dort nur noch die Danksagungen kommen 

Für mich war es wichtig zu finden, mit was ich abschalten und entspannen kann, wenn ich nach langen Stunden am PC den Rechner endlich aus schalte. Und bei all meiner Lektüre, die sich entweder mit meinem beruflichen Fachgebiet beschäftigt oder eben Büchern zur Persönlichkeitsentwicklung brauche ich ab und zu auch mal Bücher wie “Der Seelenbrecher” oder “Splitter”. Dann tauche ich einfach mal ab…