Aktiv oder hektisch?

Aktiv oder hektisch?Bist Du auf einem guten Weg?Hast Du viel Freude daran, Dein Leben zu gestalten?Versuchst Du Dich aktiv dort hin zu bewegen, wo Du hin willst? ...oder denkst Du, dass Du alles was geschieht, passiv erleiden musst?
Wer sein Leben aktiv gestaltet, bestimmt wohin die Reise geht.
Aktives Leben sieht für jeden Menschen anders aus.
Aktivität ist subjektiv und  lässt sich nicht
objektiv messen..
Sie richtet sich nicht nach Dauer, Geschwindigkeit, Lautstärke oder Überzeugungskraft aus.
Deine Aktivität ist nicht von äußeren Umständen oder anderen Menschen abhängig.
Du kannst für Dich entscheiden, wann Du für Dich aktiv werden willst.

...und dennoch wird Aktivität häufig falsch verstanden.
Sehr häufig wird hektische Betriebsamkeit für Aktivität gehalten.
Fühlst Du Dich glücklich, wenn Du viele Aufgaben zu erledigen hast?
Kannst Du Dein Leben genießen, wenn Du Dich dauerhaft überfordert und gestresst fühlst?
Vermutlich nicht.
Entscheidend ist nicht, dass Du tust - sondern was und wie Du es tust!
  1. Aktiv?
    Im Frühling beginnen viele Blumen zu blühen.Auch Bäume werden grün und das Gras wächst, ohne dass Du irgend etwas dafür tun müsstest.
    Wenn Du Dich allerdings mit bestimmten Blumen oder Bäumen umgeben willst, ist Deine Aktivität gefragt. Du kannst entscheiden, was in Deinem Garten gesät, gepflanzt oder gemäht werden soll.
  2. Schnell oder langsam?
    ...ist nicht entscheidend.
    Sonne und Mond bewegen sich seit Ewigkeiten in ihrer Bahn und erreichen ihr Ziel. Die Geschwindigkeit ist dafür nicht wichtig.
    ...und auch Du kannst Dein Ziel erreichen, wenn Du Schritt für Schritt vorwärts gehst.
    Vielleicht ein bisschen schneller oder vielleicht auch ein bisschen langsamer...ist das wichtig?
  3. Freude am Entdecken und Ausprobieren?
    Von Kindern lässt sich viel lernen.
    Sie sind selten passiv. Sie spielen und lachen und scheinen nie müde zu werden...
    Wenn Du mit machst kannst Du das lachende Kind tief in Dir entdecken und Deine gesunde Neugier mit neuer Energie beleben.
  4. Hast Du einen Platz der ruhig ist?
    Zu Hause? Während Deiner Arbeit? In Dir?
    Erschaffe Dir einen schönen Platz zum Entspannen und Ausruhen.
    Das hast Du Dir verdient!
  5. Ist gute Kommunikation abhängig von der Sprechgeschwindigkeit?
    Ist die Anzahl der Worte entscheidend, ob Dich ein anderer versteht?
    Sprich langsam, sprich weniger oder sprich einfach mal gar nichts.
    Gute Kommunikation entsteht durch den Wunsch zu verstehen und aktiv zu hören.
  6. Ertappst Du Dich manchmal, wie Du hetzt und rast?
    Gleitet Dir die Zeit durch die Finger und Du kommst keinen Millimeter vorwärts?
    Du rennst und rennst und kommst nirgendwo an?
    Geh langsam, ruhe Dich aus und frag Dich stattdessen wofür Du das tust und was Du tun willst.
  7. Geht Dir der Fortschritt manchmal nicht schnell genug?
    Halte durch und verfolge Dein Ziel.
    Die Qualität eines Musikers hängt nicht davon ab, wie schnell er ein Lied zu Ende spielt.
    Gefühl und Ausdruck sind entscheidend!
Wenn es Dir gelingt Deine Aktivität an Deinen guten Gefühlen auszurichten, kommst Du ganz sicher ans Ziel.
 Mach das Beste aus Deinem Leben!
Besser und besser,Gaba

    wallpaper-1019588
    "Quakquak und die Nichtmenschen" / "Coincoin et les z'inhumains" [F 2018]
    wallpaper-1019588
    Zufriedenheit am Arbeitsplatz – diese vier Faktoren sind am wichtigsten
    wallpaper-1019588
    Crooked Teeth: Tastenmänner
    wallpaper-1019588
    Iberico, gebeizt mit Spargel, Brunnenkresse, Bärlauch
    wallpaper-1019588
    Black Week Wishlist - Teil 1
    wallpaper-1019588
    Naturhotel Waldklause, Tirol
    wallpaper-1019588
    Musik am Mittwoch: Rollenwechsel
    wallpaper-1019588
    Saftige Schokoladenkekse