Akne & unreine Haut - 10 Mythen & Vorurteile

In diesem Beitrag soll es um Akne gehen. Und zwar nicht nur um Mitesser, Pickel und Zysten, sondern um die Vorurteile, die eine Akne mit sich bringt und die ganzen falschen Ratschläge, die manche Leute meinen, geben zu müssen.

Wenn man eine Akne hat, dann versucht man verständlicherweise alles, um sie los zu werden. Man fühlt sich ja schon schlecht genug. Dann kommen dann noch hinzu die ganzen Vorurteile, Ratschläge und jeder andere weiß alles besser. Damit muss Schluss sein! Denn diese "Ratschläge" können manchmal mehr schaden als nützen.

Es ist besser, auf die folgenden Vorurteile und Fake-Ratschläge nicht zu hören, sondern sie zu ignorieren.

Akne entsteht durch mangelnde Hygiene

Das ist falsch! Sie ist keine Erkrankung aus Unsauberkeit, sondern eine sehr komplexe Hauterkrankung mit einer vielschichtigen Pathophysiologie. Natürlich ist es wichtig, die Haut sauber zu halte, sich nicht mit schmutzigen Fingern ins Gesicht zu fassen und sie täglich mit einem milden, auf den pH-Wert der Hautoberfläche abgestimmten Produkt zu reinigen. Denn Bakterien können die Entzündung und die Verschlechterung einer Akne zwar vorantreiben, aber sie sind nicht die primäre Ursache.

Also es ist doch gemein, dass Menschen mit Akne häufig als unsauber stigmatisiert werden. Denn ganz oft ist das Gegenteil der Fall und sie versuchen - um ja nicht als unsauber dazustehen - oft und mit aggressiven und austrocknenden Waschsubstanzen zu reinigen. Das kann aber die Hautbarriere stören und dadurch werden Entzündungen gefördert.

Hier ist ein gesundes Maß angesagt. Mit einem guten Produkt, mit guten Inhaltsstoffen, das den natürlichen pH-Wert der Hautoberfläche respektiert und sie nicht schädigt.

Sexuelle Gedanken oder Handlungen verursachen Akne

Das ist völliger Unsinn! Akne entsteht zwar häufig in der Pubertät, also wenn sich der Hormonhaushalt des Körpers ändert und Menschen anfangen, sich über sexuelle Themen Gedanken zu machen. Aber zwischen sexuellen Gedanken, Vorstellungen oder Aktivitäten und einer Akne besteht keinerlei Zusammenhang! Um das mal ganz klar festzuhalten.

Akne & unreine Haut - 10 Mythen & Vorurteile

Viel Wasser trinken klärt die Akne

Ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist natürlich eine Grundvoraussetzung für die Funktionsfähigkeit unseres Körpers. Und dafür gibt es auch alters- und gewichtsangepasste Tabellen, z.B. von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Allerdings bringt es der Aknehaut keinerlei Vorteil, über die erforderliche Menge hinaus noch mehr zu trinken. Denn es tut nichts an der Ursache der Erkrankung und es „spült" die Haut auch nicht besser durch, wie manchmal fälschlicherweise behauptet wird.

Akne ist eine Allergie

Du kannst dir nicht vorstellen, wie weit verbreitet dieser Irrtum ist. Aber nein, die Erkrankung Akne ist keine Allergie! Weswegen hier auch allergologische Testungen überhaupt keine weiteren Aufklärungen bringen.

Ernährung hat keinen Einfluss auf eine Akne

Diese Ansicht kursierte vor Jahren, auch unter Ärzten. Und ab und zu hören wir sie auch heute noch. Nun, der Stand der Wissenschaft verändert und entwickelt sich im Laufe der Zeit. Wir wissen heute mehr als früher. Und daher auch, dass sogenannte hyperglykämische Kohlenhydrate, Kuhmilch und gesättigte Fette durch eine Überstimulierung von Botenstoffen, wie z.B. dem IGF-1 (Insulin-like growth factor 1), Akne triggern.

Unser Lese-Tipp hierzu: Westliche Fehlernährung führt zur Akne

Öl heilt Akne

Das ist wieder so ein hartnäckiger Evergreen, fette Öle pur aufzutragen. Es hilft ausschließlich dem Marketing und Umsatz der Hersteller, aber nicht der Aknehaut, egal welches Öl. Dazu gibt es immer wieder Einzelfälle, die behaupten, ihre Akne mit Ölen geheilt zu haben. Aber weder an Unikliniken, noch in dermatologischen Praxen, konnte man uns von solchen Wunderheilungen berichten. Das ist auch nicht wissenschaftlich gedeckt.

Wir möchten an dieser Stelle hinzufügen, dass es viele hochwertige, insbesondere pflanzliche Öle gibt, die sehr positive Effekte auf die Haut haben. Wenn sie zusammen mit rückfeuchtenden Substanzen in Hautpflegeprodukten eingebaut sind.

Akne & unreine Haut - 10 Mythen & Vorurteile

Aknehaut braucht keine Feuchtigkeitscreme

Gerade die von Akne geplagte Haut verliert Feuchtigkeit, z.B. durch die Barriereschädigung. Aber auch als Nebeneffekt der Therapie mit verschreibungspflichtigen medizinischen Cremes. Das heißt aber nicht, dass diese nicht nötig wären. Für viele Akneformen sind sie unabdingbar. Dabei sollte auf die richtige Anwendung geachtet werden. Und zusätzlich sollten auch Feuchtigkeitsseren und / oder feuchtigkeitsspendende Cremes verwendet werden. Die Betonung liegt auf feuchtigkeitsreich, aber mit leichter Konsistenz. Denn zu viel Fett belastet die Aknehaut. Also keine schwer aufliegenden, fettig glänzenden Produkte auftragen.

Kein Make-Up auf Aknehaut

Diese Empfehlung gehört ebenfalls in die Klamottenkiste! Natürlich könnt ihr auch bei und gerade mit Akne Make-Up und mattierende Puder auftragen. Diese ganzen Märchen von früher, dass sie die Haut zukleistern würden, sind passé. Achtet nur bitte darauf, dass das Make-Up nicht schwer aufliegt und fettig glänzt.

UV-Licht heilt Akne

Wir erleben oft, dass sich Betroffene übermäßig oft in die Sonne legen oder sogar noch ins Solarium. Das ist aber ein gefährliches Unterfangen. Es mag ja sein, dass es zu einer kurzfristigen optischen Verbesserung der Haut kommt. Doch der Schein trügt! Und die Schäden wie die Erhöhung des Hautkrebsrisikos, beschleunigte Hautalterung und Pigmentflecken, sind den kurzfristigen Effekt nicht wert. Übrigens gibt es auch für Aknehaut passende Sonnenschutzprodukte.

Akne heilt sowieso von allein, warte einfach ab

Jaja, da kann man schon mal Jahre bis Jahrzehnte warten. Es gibt natürlich die Glücklichen, bei denen eine Akne verschwindet. Aber darauf kann man nicht bauen, häufig dauert sie sehr lange. Und nicht selten hinterlässt sie auch schmerzhafte Erinnerungen wie Pickelmale und Narben. Um das alles zu vermeiden, bitte nicht zu lange warten. Ihr solltet zu eurer Hautärztin gehen und mit einer entsprechenden Therapie, je nach Ausprägung, beginnen.

Fazit

Ich hoffe nun, dass ihr nie mehr auf solche Vorurteile und falsche Ratschläge hereinfallt. Und dass ihr, wenn ihr unter Akne leitet, bald Hilfe bekommt und euch wohler in eurer Haut fühlt.

Euer marirosa-Team Akne & unreine Haut - 10 Mythen & Vorurteile

wallpaper-1019588
Preiswertes Einsteiger-Smartphone Vivo Y72 5G unterstützt 5G
wallpaper-1019588
Hundedecke fürs Auto
wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide
wallpaper-1019588
Neues Ulefone Note 12P bietet lange Akkulaufzeit