Ahmadinedschad fährt in die Türkei

MIGAZIN meldet:

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad kommt am 23. Dezember, um an der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO) in Istanbul teilzunehmen, in die Türkei. Es wurde bekannt gegeben, dass Ahmedinedschad an der Konferenz Ende dieses Monats persönlich teilnehmen wird. Der Besuch des iranischen Präsidenten in der Türkei wird voraussichtlich zwei Tage dauern. Ahmadinedschad soll während seines Türkei-Besuchs mit hochrangigen Namen zusammen kommen. An diesem 11. Gipfel wird die Organisation ihre Ziele hinsichtlich des Jahres 2015 bestimmen. Der irakische Staatspräsident Jalal Talabani wird auch anlässlich dieses Gipfels in der Türkei erwartet. (Star-Hürriyet-Milliyet-Sabah)

Ich gehe nicht davon aus, dass ihn irgendwer auf die Menschenrechtsverletzungen in Iran ansprechen wird. Aber leider davon, dass es um “wirtschaftliche Beziehungen” gehen wird. Und also insbesondere darum, wie die Sanktionen der UN umgangen werden können und welche neuen Waffen und Überwachungstechnik das Regime erwerben kann.

Nur als Hinweis: in der Türkei leiden tausende iranischer Flüchtlinge Hunger, sind der Kälte und der Verfolgung durch sowohl türkische als auch (illegalerweise) iranische Behörden ausgesetzt.Ich komme immer mehr ins Zweifeln, ob die Idee, die Türkei in den EU aufzunehmen, eine gute Idee ist. Zum einen ist da die Unterdrückung der Kurden, das Nichteingeständnis des Massakers an den Armeniern, zum anderen die Zusammenarbeit mit dem Iran. Die Türkei hat sich als Vermittler zwischen “dem Westen” und Iran in der Atomstreitfrage angeboten. wenn ich jedoch diese Meldung lese… dann weiß ich nicht, ob das so eine gute Idee ist und nicht den Bock zum Gärtner macht.

Nic


wallpaper-1019588
Zusammenfassung der E3 2021: Mäßig, oder Hype?
wallpaper-1019588
Covid-19: Vierte Welle im Anmarsch?
wallpaper-1019588
Aldi Süd offeriert Motorola Moto G20 ab Juli
wallpaper-1019588
Wien mit Hund erleben