Afghanisches Frühstück: Tokhum Bonjan-e-Roomi

Wenn ich am Wochenende bei afghanischen Verwandten war, habe ich mich immer auf das Frühstück gefreut. Neben Käse, Wurst und Brot gibt es meistens eine leckere Eierpfanne, die durch frischen Koriander ihren unverwechselbaren Geschmack erhält. Ebenfalls charakteristisch sind viele Zwiebeln, Tomaten und Öl. Leider schmecken die Eier am besten, wenn man die Zwiebeln und Tomaten in reichlich Öl anbrät und dann die Eier dazugibt. Öl ist nunmal ein Geschmacksträger, hält dafür aber auch länger satt. Also darf es ruhig etwas mehr sein ;-)Tokhum Bonjan-e-Roomi(Tokhum = Ei; Bonjan-e-Roomi = Tomate)Für eine gute Portion benötigt ihr:2 Eier1 kleine Zwiebel1 große Tomatefr. KorianderSalz, PfefferChili + Knoblauch nach BeliebenAls erstes müssen die kleingehackten Zwiebeln in Öl gegeben und angebraten werden. Nach ein paar Minuten können die Tomaten hinzugefügt werden. Wenn das Gemüse die gewünschte Sämigkeit erreicht hat, ist der gehackte Koriander hinzuzufügen und alles ist mit Salz und Pfeffer abzuschmecken (ich habe noch etwas Knobi-Pulver reingetan). Gut vermengen, dann die beiden Eier reinschlagen und rühren. Immer wieder etwas anbraten lassen, dann wenden und rühren. Passt auf, dass die Eier nicht zu trocken werden, dann schmecken sie nicht mehr so gut. Mit warmen Brot servieren und im besten Fall Sheer Chai (süßer Tee mit Milch) oder süßen Tee dazu reichen.Afghanisches Frühstück: Tokhum Bonjan-e-Roomi
Afghanisches Frühstück: Tokhum Bonjan-e-Roomi

wallpaper-1019588
BAG: betriebliche Hinterbliebenenversorgung mit Altersabstandsklausel zulässig!
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Riesen-Steinpilz in Mariazell
wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
Steve Gunn: Gern gehört
wallpaper-1019588
Die Heiterkeit: Wiedererkannt
wallpaper-1019588
Nilüfer Yanya: Längst überfällig
wallpaper-1019588
Der „7-Torpsleden“ – auf den Spuren der Waldfinnen, im Grenzgebiet zwischen Schweden und Norwegen – KVARNTORP