ADAC GT Masters: Vorschau Lausitzring 2013

Auftakt zum Endspurt in der Lausitz

 

(Bild: ADAC Motorsport)

(Bild: ADAC Motorsport)

Am kommenden Wochenende (30. August – 01. September) startet das ADAC GT Masters auf dem Lausitzring (Eurospeedway Lausitz) zum drittletzten Event in dieser Saison. Auf dem 3,442 Meter langen Kurs zwischen Berlin und Dresden erwarten uns zwei spannende Läufe am Samstag und Sonntag. 2011 und 2012 wurde die 4.534 Meter lange Streckenvariante (FIA lang) gefahren.

Am Red Bull Ring gab es zuletzt den knappesten Zieleinlauf in der Geschichte des GT Masters.
Maximilian Buhk und Maximilian Götz (SLS Polarweiss Racing) trennten an der Zielflagge nur 0,2 Sekunden von den Verfolgern in der Callaway Corvette Diego Alessi und Daniel Keilwitz. Auch an der Tabellespitze bleibt es weiterhin hochspannend. Die vier Spitzenteams Polarweiss Racing (Mercedes SLS), Callaway Competition (Corvette), Tonino powered by Herberth Motorsport (Porsche) und Prosperia C. Abt Racing (Audi) trennen nur 10 Punkte voneinander. Zwischen dem Duo Götz/Buhk auf Platz eins und auf Platz zwei Alessi/Keilwitz, die in Österreich einen Doppelerfolg feiern konnten, liegt gar nur 1 Zähler. Buhk zeigt sich voller Hoffnung: “Bisher waren wir auf allen Strecken konkurrenzfähig. Ich gehe davon aus, dass sich daran auch beim Rennen auf dem Lausitzring nichts ändert.“ Sein Teamkollege und ADAC GT-Masters-Titelverteidiger Maximilian Götz äußert sich so: “Noch lieber als mitten in der Saison an der Tabellenspitze zu stehen, ist es mir, nach dem Finale in Hockenheim vorn zu liegen. Die kommenden Rennen werden noch sehr hart. Ich schätze, dass noch die ersten Zehn in der Tabelle Titelchancen haben.“

Mit diesen Chancen rechnet auch Robert Renauer, der mit seinem Teamkollegen Martin Ragginger vom
Team Tonino by Herberth Motorsport im Porsche 911 auf den ersten Sieg in dieser Saison hofft.
Renauer: „Der Lausitzring ist von den drei Strecken, die nun noch folgen, vermutlich die Beste für den
Porsche. Ich hoffe, dass wir weiterhin so konstant punkten können wie bisher.“ Damit könnte er Recht
behalten, denn ein Blick in die Statistik verrät, dass das erfolgreichste Fahrzeug mit drei Siegen der
Porsche 911 GT3 R ist. 2012 feierte das Duo Christian Engelhart/Nick Tandy (Team Geyer & Weinig
EDV / Schütz Motorsport-Porsche) einen der seltenen Doppelerfolge.

Der bestplatzierte Audi R8 vom Prosperia C. Abt Racing Team mit René Rast und Christopher Mies
konnte sich mit einer konstanten Punktejagd auf Platz vier der Fahrertabelle vorarbeiten.Bisher ohne
Sieg in Brandenburg blieben BMW und Ford. Auf Platz fünf liegend haben Claudia Hürtgen und Dominik
Baumann vom PIXUM Team Schubert (BMW) noch Chancen auf bessere Platzierungen. Auch Frank
Kechele und Dominik Schwager (Lambda Performance) im starken Ford GT sind noch nicht aus dem
Rennen um die Krone in der “Liga der Supersportwagen”.

Übertragen werden die beiden Läufe am Samstag und Sonntag inklusiver kurzer Vorberichte jeweils ab 12
Uhr auf Kabel eins. Wie immer lohnt sich ein Blick in unseren more-than-racing.de TV-Planer, um
umfassend über alle Sendetermine im Motorsport informiert zu sein.

Keyfacts Lausitzring 2013:
Streckenlänge: 3.442 Meter (Kurzanbindung)
Layout: 7 Links-, 4 Rechtskurven, entgegen dem Uhrzeigersinn befahren
Vorjahressieger Rennen 1: Christian Engelhart/Nick Tandy (Team Geyer & Weinig EDV – Schütz
Motorsport-Porsche 911)
Vorjahressieger Rennen 2: Christian Engelhart/Nick Tandy (Team Geyer & Weinig EDV – Schütz
Motorsport-Porsche 911)


wallpaper-1019588
"Captain Marvel" [USA 2019]
wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Benefiz-Party für die Familie von Jens Büchner
wallpaper-1019588
Die neue tigerbox in der Bambus Edition & Verlosung
wallpaper-1019588
[Werbung] Trend it up Powder Blush 010
wallpaper-1019588
Der Zollstock
wallpaper-1019588
Muslime werden Christen oder „Habeckis“, dann klappt’s mit dem lebenslangen Asyl
wallpaper-1019588
Unschuldsengel - Dieses Kind ist der Horror