Abgebrochen

Heute muss ich Euch leider wieder mitteilen, dass ich ein Buch abgebrochen habe. Das hätte ich vor paar Monaten noch nie getan. Da hätte ich gesagt „Wie kann man nur?“
Doch mittlerweile gehe ich dazu über. Ich habe keine Lust mehr, schlechte Sachen zu lesen, meine Zeit mit schlechten Büchern zu verschwenden. Dann gebe ich so ein Buch lieber an einem öffentlichen Bücherschrank ab und hole mir ein anderes dafür. Und man findet da manchmal wahre Schätze…

Das Buch, worum es geht, heißt „Die Provinz Kur für gebrochene Herzen“ von Bridget Asher, erschienen im Goldmann Verlag. Bis Seite 46 bin ich gekommen. Es war bis daher ein 0815- Liebesroman. Nichts besonderes, aber auch nicht schlecht. Bis ich auf Seite 46 auf einen Satz stieß… „Wie geht?“
Es heißt im deutschen immer noch „Wie geht es dir?“ oder „Wie geht´s dir?“
Bücher sollen eine Vorbildfunktion haben! Auch Jugendlichen könnte dieser Roman geschenkt werden…
Wird man durch das viele Lesen als Bücherbloggerin anspruchsvoller? Empfindsamer? Scheint so. Wie seht ihr das? Legt ihr auch Bücher weg, wenn ihr mit der Ausdrucksweise nicht zurechtkommt? Oder lest ihr weiter?

Ich erinnere mich gerade…ich las vor Jahren einen historischen Roman, da hatte mich auch etwas gestört am Ausdruck. Doch der ganze Roman war so gut, das ich darüber hinweggesehen habe, das eine bestimmte Romanfigur eine so „unmögliche“ Ausdrucksweise hatte. Und trotzdem hab ich´s kritisiert…Aber im Nachhinein…passte es wohl irgendwie zu der Figur.

Doch was nun den Roman von Ashers betrifft: es ist eben ein 0815 Herzschmerz Roman, da muss zumindest der Ausdruck stimmen und ich kann hier einfach nicht weiterlesen, weil ich so aufgebracht bin…und ich frage mich…lag es an der Übersetzerin? es wurde aus dem englischen übersetzt. Es wäre schade, wenn die Übersetzerin einer guten Autorin das Buch kaputt macht durch so etwas.
Kennt ihr Bücher von Bridget Ashers? Wie findet ihr die?