Aber ich wollte etwas anderes!

Ok, ok, Sie sind also Krankenpfleger von Beruf und „kennen sich mit Medikamenten aus!“

Aber … das ist trotzdem kein Grund auf mich stinkig zu werden, sobald ich ihnen die Oculac Augentropfen, die der Augenarzt ihnen verschrieben hat gebe.

Ja, ich weiss auch, dass das sogenannte „künstliche Tränen“ sind – also eher zum Befeuchten des Auges geeignet als bei Augenreizungen wegen Allergie.

Nein, ich weiss nicht, warum der Augenarzt ihnen nichts gegen Allergie aufgeschrieben hat. Vielleicht hat er gedacht, es reicht, wenn sie die Augen mit ein paar Tropfen von diesen jeweils spülen?

Ja, ich glaube ihnen, dass sie ihm das „richtige“ gesagt haben.

Vielleicht kann ich Ihnen etwas nicht rezeptpflichtiges gegen Allergien anbieten? Da gibt es ein paar sehr wirksame Mittel, die ich abgeben darf … Spersallerg oder auch Emadine … Sie kennen sie sicher?

Ah, Sie nehmen die Oculac und gehen damit gleich selbst wieder zum Arzt. Ich denke, das ist die beste Idee – auch wenn sie dann wieder warten müssen.

Warum fragen diese Leute nicht den Arzt, was er auf das Rezept schreibt? Ich meine … wenn sie sich schon „mit Medikamenten auskennen!“ ? Und warum bin ich dann schuld, wenn dann nicht draufsteht, was sie gern gehabt hätten?


wallpaper-1019588
Gastbeitrag: Vegane Ernährung als Sportler
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
Wal in Cala Millor gestrandet
wallpaper-1019588
Taste The World
wallpaper-1019588
Bratapfelauflauf mit Honig-Karamell
wallpaper-1019588
Iris Award für TV-Serie “Hierro”
wallpaper-1019588
Gelöst: Empfänger erhalten Winmail.dat anstelle von Mailanhängen