Abenteuer sind gefährlich – Routine ist aber tödlich

Was zerstört die meisten Träume nach unseren Zweifeln?

Die Routine!

Man gewöhnt sich an etwas. Beherrscht es. Man weiß, was einen jeden Tag erwartet. Wozu etwas neues lernen oder ausprobieren? Es ist ja bequem so wie es ist und beinhaltet kein Risiko.

Ist dir mal aufgefallen, dass wir alle glauben, dass die Zeit immer schneller rennt, desto älter wir werden? Als Kind konnten wir uns an viele unserer Erlebnisse kaum erinnern, da einfach sehr viel passiert ist. Dann wurden wir älter, entwickelten unsere täglichen Routinen – wir gehen arbeiten, ins Fitnessstudio, in unser Lieblingsrestaurant und schauen unsere Lieblingsserien. Wir bestellen unsere Lieblingsvorspeise und zur Arbeit nehmen wir jeden Tag den selben Weg. Und immer wieder scheint es dir, als ob dein Leben immer schneller und schneller an dir vorbeizieht.

Routine macht alt. Flexibilität geht verloren. Neugier wird ausgelöscht.

Es gibt einen guten Grund dafür, dass die Zeit immer schneller rennt. Es hat aber nichts mit unserem Alter zu tun. Als Kind sahen wir die Welt immer wieder mit anderen Augen, mit jeder neuen Erfahrung, die wir machten. Wir waren aber auch immer auf der Suche nach neuen Erlebnissen. Jede neue Erfahrung hinterlässt einen Abdruck in unserem Leben, die als Erinnerung in unserem Kopf abgespeichert wird. Umso mehr wir erleben, desto mehr Erinnerungen haben wir zu unserem Leben.

Als wir älter wurden und berufstätig werden mussten, wurde das Leben zu einer Routine. Wir fahren jeden Tag mit dem selben Auto, über die selben Straßen, zu dem selben Arbeitsplatz. Wir haben die selben Abläufe im Fitnessstudio, bestellen unseren Kaffee immer in dem selben Cafe. Routinen bieten Komfort und Bequemlichkeit, nur kreieren sie keine einmaligen und besonderen Erinnerungen. Tage, Wochen, Monate und sogar Jahre vermischen sich in eine einzige Erinnerung, die uns dann das bange Gefühl gibt, dass wir nicht das Leben leben, das wir eigentlich leben sollten und uns insgeheim auch wünschen.

Die elende Routine, eine der gefährlichsten Gifte für jedermanns Träume, Hoffnungen und Sehnsüchte lähmt Menschen. Sie nimmt dir jegliche Neugier, macht dich träge. Keiner ist von ihr gefreit.

Abenteuer sind vielleicht gefährlich – Routine ist aber tödlich.

Wenn wir neues erleben und daraus einmalige Erinnerungen kreieren, können wir unser Leben endschleunigen. Schon indem du eine neue Strecke zur Arbeit nimmst, neue Restaurants ausprobierst, neue Menschen triffst und generell nach neuen Erlebnissen suchst, wird sich einiges ändern. Am signifikantesten kannst du etwas verändern, wenn du zu Möglichkeiten, die sich ergeben einfach ja sagst.  Wenn dich eine fremde Person zum Abendessen einlädt, sag ja. Wenn dich Bekannte oder Freunde fragen, ob du auf eine Reise mitkommen willst, sag zu. Nutze die Möglichkeiten, die dir neue und unvergessliche Erfahrungen bieten können. Wenn du das tust, kreierst du dir Erinnerungen, die dir nicht das Gefühl geben, dass dein Leben nur an dir vorbeizieht. Du lebst dein Leben dann wirklich.

Ich glaube, dass jeder, der sich der Schwerkraft der Routine widersetzt, sich traut Dinge anders zu machen als gewohnt, der wird auch dafür belohnt!

Abenteuer sind gefährlich – Routine ist aber tödlich


wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Masters letzte Meldungen
wallpaper-1019588
Bei geschickter Manipulation bröckelt der Widerstand
wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
In der Corona-Krise bettelt Madrid bei den Reichen
wallpaper-1019588
Die erste Ausgabe der Tennismeisterschaften “Mallorca Championships” ist abgesagt worden
wallpaper-1019588
Oliver Bernd – Wir lieben das Leben
wallpaper-1019588
Die Regierung wird im April dieses Jahres mit der Zahlung von Mietzuschüssen beginnen