8 Prinzipien für mehr Effektivität

8 Prinzipien für mehr Effektivität

Ein Gastartikel von Zach Davis.

Alice im Wunderland fragte die Katze, welche Richtung sie an der Gabelung einschlagen solle. Auf die Frage, wohin sie denn wolle, wusste sie keine Antwort. Dann sei es gleichgültig, welchen Weg sie einschlage, erwiderte die Katze. Was hat dies mit der Businesswelt zu tun?

Prinzip 1: Klarheit

Immer wieder besteht in der Hektik des Alltags die Gefahr, dass man sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Häufig fehlt es an Klarheit im Bezug auf die eigenen Ziele. In einem Seminar erzählte mir ein Finanzberater, dass er natürlich immer schon gutes Geld verdienen wollte, aber bis zu einem Schlüsselerlebnis nie wirklich definiert hatte, was dies genau für ihn bedeutet. Eines Tages stand er an der Tankstelle, hatte vollgetankt, aber kein Bargeld dabei und musste somit per Karte zahlen. Dies scheiterte allerdings daran, dass alle Konten bis auf das Limit überzogen waren. An diesem äußerst unangenehmen Punkt angekommen, hat er sich geschworen, nie wieder Geldsorgen zu haben und die Entscheidung getroffen, ein ganz bestimmtes Mindesteinkommen zu erzielen. Es war ein entscheidender Wendepunkt. Wer sich jeden Monat für nur 15 Minuten hinsetzt, um seine Ziele klar zu formulieren, hat 99 % der Bevölkerung etwas voraus. Und wenn man eine Erinnerung hieran gut sichtbar platziert, hilft dies sehr um im Alltag zwischen den vielen Bäumen auch seine Ziele an der Lichtung zu sehen. Dies ist der vielleicht wichtigste Faktor für ein hocheffektives Selbstmanagement.

Prinzip 2: Gründe

„Mir fehlt es an Umsetzungsdisziplin" heißt es in Seminaren und Gesprächen unter Freunden immer wieder. Meistens ist es aber nicht fehlende Disziplin oder gar Faulheit, sondern ein Mangel an guten Gründen, seine Ziele dauerhaft zu verfolgen. Wenn man Personen betrachtet, die über lange Zeit mit großem Durchhaltevermögen an etwas gearbeitet haben, dann fällt auf, dass diese allesamt starke Beweggründe für ihr Handeln hatten. Wenn Sie in Bezug auf ein Ziel immer wieder mit dem „inneren Schweinehund" zu kämpfen haben, dann fragen Sie sich, ob Sie dieses wirklich erreichen wollen. Vielfach verbindet man hiermit auch Dinge, die als Opfer empfunden werden, bspw. längere Arbeitszeiten oder das Umstellen von Gewohnheiten. Wenn Sie zum Ergebnis kommen, dass sie das Ziel ernsthaft verfolgen möchten, dann fragen Sie sich nach Ihren wahren Beweggründen. Nach den eigenen Motiven zu Fragen ist einer der am häufigsten übersehenen elementaren Bausteine für die eigene Effektivität. Daher stammt übrigens auch das Wort „Motivation". Fragen Sie sich, warum Sie etwas wirklich wollen. Dass Sie gute Arbeit machen wollen, um mehr Geld zu verdienen mag zwar zutreffen. Aber das Geld ist nur ein Mittel zum Zweck. Warum wollen Sie dies wirklich? Oft muss man mehrere Male nach dem Warum fragen, bis man in die Tiefe der wahren Beweggründe vorgedrungen ist. Dann allerdings weiß man, ob man das richtige Ziel und zugleich eines mit Anziehungskraft verfolgt oder nicht. Dies reduziert den ständigen inneren Kampf erheblich.

Prinzip 3: Glaube

Ohne den Glauben an die eigenen Fähigkeiten und die eigene Vision, wären viele Dinge nicht passiert. Gerade wenn es um ehrgeizige Vorhaben geht, äußern Geschäftspartner, Familienmitglieder und Freunde oft Bedenken. Sie können sicher die Augen öffnen und sind in den meisten Fällen auch gut gemeint. Die Gefahr besteht bloß darin, dass man sich verunsichern oder gar davon abhalten lässt, Dinge anzupacken, die man wirklich erreichen kann. Sylvester Stallone ist ein prominentes Beispiel für jemanden, der den Glauben auch bei kritischen Stimmen und Ablehnung nie verloren hat: Mit fertig geschriebenem Rocky-Skript wurde er als damals völlig unbekannter Schauspieler mehrere hundert Male von Agenturen abgelehnt. Er musste in verzweifelter Geldnot sogar den Schmuck seiner Frau und seinen Hund für 25 Dollar verkaufen. Irgendwann bekam er ein Angebot: über 125.000 Dollar für das Skript. Robert Redford war für die Hauptrolle vorgesehen. Stallone lehnte ab, weil er überzeugt war, dass er in die Hauptrolle gehört. Das Angebot wurde in Etappen auf bis auf 325.000 Dollar erhöht. Stallone lehnte ab. Als ihm angeboten wurde, nur 30.000 Dollar zu erhalten, aber in der Hauptrolle zu spielen, nahm er an. Die Hälfte davon musste er hinlegen, um seinen Hund zurückzukaufen. Heute ist jedoch klar, dass der Glaube an sich selbst für Stallone der Grundstein für seinen Erfolg war und ist.

Prinzip 4: Start

Martin Luther King sagte: „Man muss nicht das Ganze Treppenhaus sehen können. Es reicht, die erste Stufe in Angriff zu nehmen." Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Immer wieder erlebe ich in Seminaren und in Einzelcoachingeinheiten, dass Menschen mit den ersten Schritten zögern, weil sie meinen, dass noch Voraussetzungen fehlen. Meistens sind es Ausreden, v.a. aus Angst einen Misserfolg zu erzielen oder aus Bequemlichkeit. Wenn Sie sich vornehmen, ab sofort regelmäßig zu laufen, dann nehmen Sie sich vor, jeden Morgen die Schuhe anzuziehen und mindestens 100 Meter zu laufen. Sie werden mit dieser Zielsetzung in aller Regel weniger Schwierigkeiten haben, die ersten Schritte zu machen und i.d.R. nicht nach 100 m aufhören. Wenn Sie in ein neues Geschäftsfeld vordringen möchten oder eine neue Fähigkeit erwerben wollen, dann ist dies oft wichtig, aber nicht dringlich. Welche wirklich wichtige Aktivität haben Sie noch nicht begonnen? Welche Änderung ist vielleicht sogar längst überfällig? Es ist wie bei einem Zug: Der Start ist schwer, aber anschließend ist die Lokomotive kaum aufzuhalten.

Prinzip 5: Modellieren

Wenn jemand auf einem bestimmten Gebiet immer wieder überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt, dann hat dies Gründe. Egal auf welchem Gebiet Sie tätig sind: Es gibt Menschen, die dieses Vorhaben oder zumindest Teile davon schon erfolgreich umgesetzt haben. Sie müssen in aller Regel noch nicht einmal verstehen, warum es funktioniert. Auch den Lichtschalter, das Auto und den Computer nutzen die meisten von uns ohne wirklich zu verstehen, wie es funktioniert (ich zumindest verstehe meinen Computer längst nicht immer). Angenommen Sie wollen einen guten Werbebrief konzipieren. Dann studieren Sie diejenigen, die immer wieder gute Rücklaufquoten erzielen, statt sich lediglich auf das eigene Gefühl zu verlassen. Sie wollen bessere Mitarbeiter rekrutieren und diese halten? Dann schauen Sie sich die Vorgehensweise von Unternehmen, die auf diesem Gebiet erfolgreich sind, an. Bspw. hat der amerikanische Psychologe Martin Seligman herausgefunden, dass die Frustrationstoleranz für den Erfolg und den Verbleib im Vertrieb eine außerordentlich hohe Rolle spielt. Das brauchen Sie nicht mehr zu testen. Von wem können Sie lernen, um Zeit auf dem Weg zu Ihrem Zielen zu sparen? Diese Personen können innerhalb der eigenen Organisation oder außerhalb sein. Sie können im Bekanntenkreis sein oder außerhalb. Vielleicht lesen Sie deren Bücher oder verabreden sich mal zu einem persönlichen Treffen - die meisten Menschen fühlen sich sehr geschmeichelt, wenn sie nach den Gründen für Ihren Erfolg gefragt werden.

Prinzip 6: Vogelperspektive

Eine Dame, die seit Jahren nicht mehr gearbeitet hatte und nie als Führungskraft tätig war, übernahm das Geschäft ihres Mannes, weil dieser verstorben war. Es war ein Unternehmen mit 10 Millionen Dollar Jahresumsatz, von dem sie kaum etwas wusste. Ihr Managementstil war simpel. Sie fragte: „Was funktioniert und was funktioniert nicht?" Sie ermutigte die Führungskräfte, mehr Zeit und Geld in die funktionierenden Bereiche zu investieren und weniger in die nicht funktionierenden Bereiche. Diese einfache Denkweise übertrug sie auf andere Bereiche wie Beförderungsentscheidungen, Marketingmaßnahmen, Projektmanagement usw. Innerhalb von 10 Jahren hat sie den Umsatz der Organisation mehr als verdoppeln können. Die Moral der (wahren) Geschichte: Stellen Sie sich in dem Bereich, den Sie verbessern möchten, ähnlich simple Fragen und Sie werden permanent gute Antworten erhalten, die erhebliches Verbesserungspotenzial mit sich bringen. Selbstverständlich sollten sich Ihre Antworten niederschlagen, in Ihrem Zeitmanagement und konkret Ihrem Wochenplan und Tagesplan.

Prinzip 7: Messen & Anpassen

An seinen Zielen festzuhalten, ist durchaus sinnvoll - aber nicht auf eine verbissene Weise in Bezug auf den Weg dorthin. Betrachten Sie zunächst, welche Ergebnisse Sie bisher erzielt haben. Es ist wichtig zu wissen, wo man aktuell steht, um darauf aufzubauen. Müssen Sie einfach weiterhin das gleiche tun, nur mehr davon? Oder müssen Sie Ihre Strategie ändern und andere Maßnahmen umsetzen? Das Beispiel von Thomas Edison wird meistens dargestellt, um seine Beharrlichkeit zu betonen. Es ist aber nicht nur ein hervorragendes Beispiel für das Festhalten an einem Ziel (Entwicklung der Glühlampe), sondern auch für die flexible Herangehensweise auf dem Weg dorthin. Er hat gesehen, dass der bisherige Weg nicht das gewünschte Ergebnis bringt und hat daraufhin seine Strategie geändert. Dies passierte mehrere hundert Male. Er wusste, dass er einfach nur immer wieder neue Dinge probieren musste. Auf die Frage, ob die vielen Misserfolge nicht frustrierend seien, meinte Edison: „Wieso Misserfolge? Ich habe mehrere hundert Wege gefunden, die nicht funktionieren. Irgendwann gehen mir die nicht funktionierenden Wege aus. Somit komme ich jedes Mal meinem Ziel näher!" Welche Strategien liefern Ihnen nicht die gewünschten Ergebnisse und sollten somit überdacht werden?

Prinzip 8: Weiterentwicklung

Bessere Ergebnisse zu erzielen ohne sich selbst zu verbessern ist äußerst unwahrscheinlich. Diejenigen Personen, die nicht nur besonders effektiv sind, unterscheiden sich v.a. dadurch von ihren Mitmenschen, dass sie sich permanent weiterentwickeln. In der Natur gibt es keinen Stillstand. Probieren Sie mal aus, wie lange Sie still sitzen können, ohne sich zu bewegen. Es liegt auch in der Natur von uns Menschen, nicht still zu stehen (oder zu sitzen) und neue Herausforderungen anzunehmen. Damit sind alle Lebensbereiche gemeint: Beruf, Finanzen, Gesundheit, Familie etc. Suchen Sie sich z.B. eine guten Coach oder ein gutes Seminar, das Sie beruflich weiterbringt. Lesen Sie bspw. ein Buch, das Ihnen hilft Ihre Finanzen zu ordnen. Ändern Sie eine Gewohnheit in Bezug auf Ihre Gesundheit. Schaffen Sie ein paar magische Momente mit Personen, die Ihnen nahe stehen und verbessern Sie damit Ihre Beziehung zu Ihnen. Welcher Schritt ist Ihre nächste Sprosse auf der Wachstumsleiter?

Über den Autor:

Dieser Artikel wurde geschrieben von Trainer, Speaker und Bestseller-Autor Zach Davis. Mehr Informationen zu seiner Person finden Sie auf www.peoplebuilding.de

Ein P.S. von Benedikt:

Ich konnte persönlich sehr viel von diesem Artikel mitnehmen, da mehrere meiner Werte anspricht. Einerseits Klarheit und Weiterentwicklung, dann aber auch wieder modellieren und messen behandelt. Diese Kombination - glaube ich behaupten zu dürfen - lebe ich nicht nur privat, sondern auch in meinem Online Business. Falls du es noch nicht wusstest: genau deshalb, allem voran wegen Klarheit und Ehrlichkeit, habe ich den Ehrenkodex für Online Marketer ins Leben gerufen. Und da ab 5. Oktober mein neuer Video Kurs „ Traffic of Trust - Edition 2015 " startet, bin ich natürlich schon in großer Vorfreude und mächtig stolz:

  • Die 3 größten Hürden im Online Marketing und wie du sie vermeidest. Damit sparst du viel Zeit und bares Geld.
  • Wie du mit No-Cost Marketing - also ohne einen Cent zu investieren - laufend neue Besucher bekommst. Diese Strategie habe ich als Vorgeschmack übrigens bereits EhrlichesOnlineMarketing.de auf vorgestellt (hier klicken).
  • Wie du mit ganzheitlichem Marketing eine Sogwirkung erzeugst und dein Angebot erfolgreich verkaufst.
  • Wie du nicht nur Kunden zu Fans machst, die ohne Bezahlung für dich werben und dir heißen Traffic schicken.
8 Prinzipien für mehr Effektivität

Bis zum 5. Oktober 2015 kannst du dich für den Start von meinem neuen Video Kurs " Traffic of Trust - Edition 2015" registrieren. Die Anmeldung ist absolut gebührenfrei, aber ich möchte auch eine WARNUNG aussprechen: der Kurs ist ab 5. Oktober nur 1 Woche lang online abrufbar. Innerhalb dieser Woche kannst du die Videos auch öfter ansehen. Zudem ist nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen verfügbar.

Das Wissen, das in diesem Video-Kurs vermittelt wird, findest du nirgendwo sonst. Und schon gar nicht ohne Geld in die Hand nehmen zu müssen. Also gleich auf den Button klicken:

8 Prinzipien für mehr Effektivität Prinzipien mehr Effektivität

wallpaper-1019588
Termintipps: Konzerte am Bergsee – Mariazell Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Mariazellerland – Erlaufsee | Stehralm | Sebastianikapelle – Fotos
wallpaper-1019588
Wenn der Advent Einzug hält - Teil 1 : Ein Bio-Tee-Adventskalender von Bull & Bear + VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Netflix: Death Note-Film bekommt eine Fortsetzung
wallpaper-1019588
NEWS: Duncan Laurence veröffentlicht Akustik-Version von “Arcade”
wallpaper-1019588
[Werbung] Mara Expert Interdental Bürsten ISO 0 extra fein
wallpaper-1019588
Behinderungen, Früh-, Fehl- oder Totgeburten: Die Doula in besonderen Situationen
wallpaper-1019588
Happy Releaseday: TUXEDO III • Video + Album-Stream • 💃🥂🕺