74. Reiner Kunze

Niemand, der in der DDR ernsthaft gelesen habe, sei an Kunze vorbeigekommen, erinnerte MZ-Redakteur Christian Eger in seiner Einführung. Diese Rückbesinnung macht die Texte Kunzes natürlich noch wertvoller. Aber man kann auch als jüngerer und auch als westdeutscher Mensch seine Freude haben an der „Zartheit der Gedichte“ (Eger), am Humor und an der Weisheit des Schriftstellers. Und natürlich an seiner politischen Standfestigkeit, die ganz anders aussah, als die DDR-Oberen es gewollt hatten. / ANJA HEROLD, Mitteldeutsche Zeitung



wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [12]
wallpaper-1019588
Klapp-Smartphone Huawei P50 Pocket erscheint in Deutschland
wallpaper-1019588
Warum hecheln Hunde?
wallpaper-1019588
Tempel von Angkor