7 Tage ohne - und ein leckeres Thai-Curry Rezept mit Kürbis

Ihr Lieben,

ich habe dieses Wochenende dazu genutzt, mal wieder richtig aufzuräumen und auszumisten. Und dabei musste ich feststellen: Ich habe so unglaublich viele Sachen!!! Egal, ob es sich um Deko-Zeug, Bastelkram, Klamotten, Beauty-Produkte oder auch Lebensmittel handelt - es ist alles einfach viel zu viel!
Ich muss zugeben - ich habe fortgeschrittene, schwere Konsum-Sucht!
Ich kann an nichts Schönem einfach vorbei geben. Ich habe bei allem das Gefühl, dass es mir zuflüstert: "Martina, nimm mich mit, mit mir geht's dir noch viel besser!" Und dann wundere ich mich, warum Mitte des Monats mein Kontostand schon wieder ächzt.

Dabei habe ich wirklich genug von allem! Nein, zu viel von allem!
Und deswegen setze ich mich nun auf Diät! Ich werde 7 Tage lang NICHTS einkaufen!
Keine Lebensmittel, keine Klamotten, keine Zeitschriften (meine allergrößte Sucht!), keine Postkarten - einfach nichts!

Das klingt für euch vielleicht etwas lächerlich - was sind schon 7 Tage. Aber mal Hand aufs Herz: Schafft ihr das? Seid ihr tatsächlich so strukturiert, dass ihr zum Beispiel nur ein einziges Mal in der Woche Lebensmittel kauft und dann auch nur genau das, was ihr wirklich braucht?
Ich liebe es, durch Lebensmittelgeschäfte oder über den Markt zu schlendern und einfach Dinge zu kaufen, die ich lecker finde, die schön aussehen, die ich mal probieren möchte oder die mir so einfallen. Ich schreibe immer Einkaufszettel - und ich schaffe es auch, alles darauf mitzunehmen. Aber zeitgleich hüpfen noch viele anderen Dinge in den Korb, denn vielleicht habe ich ja nur vergessen, diese aufzuschreiben. Und so stapeln sich in meinem Vorratsraum Pasta und Rohrzucker - und das muss doch wirklich nicht sein.
Also geht es los mit meiner 7-Tage-Einkaufs-Diät! Ich bin gespannt, ob ich das durchhalte...! Ich werde in einer Woche berichten... Und bis dahin gibt's eben leckere Rezepte mit Lebensmitteln, die ich im Haus habe.

Heute gibt es ein leckeres Thai-Curry mit Butternut-Kürbis.

7 Tage ohne - und ein leckeres Thai-Curry Rezept mit Kürbis


Dazu braucht ihr - wie passend - 7 Zutaten für zwei großzügige Portionen:

  • Einen kleinen Butternutkürbis
  • Eine Aubergine
  • 200 g Tiefkühl-Shrimps
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Rote Curry-Paste
  • Frischen Koriander
  • Salz&Pfeffer (das zähle ich als eine Zutat ;))

Wascht den Kürbis und schält ihn mit dem Sparschäler. Danach schneidet ihr ihn in kleine Stücke - schneidet diese nicht zu dick, damit sie schneller gar werden. Schneidet die Aubergine ebenfalls in Stücke.

Lasst etwas Öl in einer tiefen Pfanne heiß werden und gebt zunächst die Kürbisstücke hinein. Kurz anbraten, dann kommen die Auberginenstücke dazu. Die Tiefkühlshrimps könnt ihr umaufgetaut direkt dazu geben. Lasst alles ca 5 Minuten brutzeln. In der Zwischenzeit könnt ihr, je nachdem, wie scharf ihr es mögt, 1-2 TL Currypaste in der Kokosmilch verrühren. Dann kommt das Ganze mit in die Pfanne - lasst alles etwa 5 Minuten schön einkochen. Gebt zum Schluss die frischen Korianderblätter hinzu - auch hier heißt die Regel: Nach Geschmack,

Wenn der Kürbis schön weich ist, könnt ihr anrichten - hebt euch dafür noch ein paar Korianderblätter auf.

7 Tage ohne - und ein leckeres Thai-Curry Rezept mit Kürbis

Am besten schmeckt hierzu Reis.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag! Und vielleicht habt ihr ja auch Lust mal eine Woche auf Konsum zu verzichten?

Liebste Grüße von eurer Martina

7 Tage ohne - und ein leckeres Thai-Curry Rezept mit Kürbis

p.s. Und weil heute die 7 regiert, findet ihr den Beitrag auch beim 7-Sachen-Sonntag!


wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Suska LaSuska
wallpaper-1019588
Großer Jubel im Mariazellerland – Bürgeralpe beliebtestes Familienausflugsziel
wallpaper-1019588
Neues „Essen auf Rädern“-Einsatzfahrzeug gesegnet
wallpaper-1019588
Anmutig Schwarze Vorhänge Design
wallpaper-1019588
NEWS: Kevin Devine kommt wieder auf Deutschland-Tour
wallpaper-1019588
Unglaublich Vorhänge Schräge Fenster Design
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Thomas Dybdahl – All These Things