5. Wilde absurde Zeit

Eine wilde, absurde Zeit, die Kolbe (Jahrgang 1957) in seinem 1990 bei Suhrkamp erschienenen „Vaterlandkanal“-Fahrtenbuch aufgearbeitet hat. „Ein merkwürdiges Land“, sagt Kolbe heute im Rückblick. Sein Vater, von dem seine Mutter getrennt lebte, war politisch auf der anderen Seite: ein Stasi-Mann, der sogar über seinen Sohn Dossiers angelegt hat. Der hingegen war im Clinch mit dem Staat und fiel aus dem offiziellen Literaturbetrieb der DDR raus, durfte nicht mehr publizieren und hat dann Garcia Lorca übersetzt. Zwischendurch war Kolbe „auch mal kurz berühmt“, weil der „Spiegel“ über ein „brisantes Lyrik-Rätsel“ von ihm berichtete. / Jürgen Scharf, Südkurier



wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte