40% der 40-Jährigen „brennen“ für ein eigenes Kaminfeuer

Eine moderne Feuerstätte zählt zu den aktuellen Wohntrends – das belegt eine Marktstudie, die der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. im Winter 2012/2013 durchgeführt hat. Demnach soll bereits in jedem vierten deut­schen Haushalt ein Kaminfeuer flackern.

572_x_0049-hki1
Auch bei denen, die noch keine moderne Feuerstätte ihr Eigen nennen, steht die ge­mütliche Wärme hoch im Kurs. 20% aller Befragten hegen den Wunsch, einen Kamin­ofen, Kachelofen oder Heizkamin zu besitzen. Besonders stark ist das Interesse bei den 35- bis 45-Jährigen. In dieser Altersgruppe denken mehr als 40% über eine An­schaffung nach. Sie schätzen die besondere Atmosphäre und die angenehme Wärme. Und sie sehen in der Anschaffung einer modernen Feuerstätte gleichzeitig eine Maß­nahme zur Senkung der Heizkosten.

Auch Mieter erwärmen sich für das eigene Kaminfeuer
Im Vergleich zu früheren Befragungen, die vom HKI regelmäßig alle drei bis vier Jahre durchgeführt werden, planen neben Eigenheimbesitzern inzwischen auch immer mehr Mieter die Anschaffung einer Feuerstätte. Vor diesem Hintergrund rät der HKI allen Mietern, sich vor dem Kauf eines Ofens mit dem Wohnungseigentümer in Verbindung zu setzen, da von diesem eine Genehmigung zum Einbau eingeholt werden sollte. Fer­ner ist der zuständige Schornsteinfeger vor dem Gerätekauf zu informieren, da er die baulichen Gegebenheiten prüft oder kennt – und nach der Installation die Betriebser­laubnis erteilen muss.

siehe auch für zusätzliche Informationen: HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.


wallpaper-1019588
Algarve: Bibbern wegen Kältewelle
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Hat man den verschwundenen Kai Palma gefunden?
wallpaper-1019588
Faschingsumzug in Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Schneller Vogel
wallpaper-1019588
Desigual Wendetaschen mit zwei verschiedenen Trageoptionen
wallpaper-1019588
Apfelinos
wallpaper-1019588
Crimi con Cello im Insel Café, Ludwigshafen