36 – Krokodilstränen

36 – Krokodilstränen

Der Physiologus sagt vom Krokodil, daß es ein Wassertier ist, und man findet es in Flüssen und Seen. (…)Wenn es einen Menschen ergreift, frißt es ihn auf von den Füßen an bis zur Wirbelsäule. Wenn es aber nahe an den Kopf kommt, setzt es sich hin und betrauert ihn. 

Klingt ziemlich wirr, oder? Ist aber gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt. Manche Reptilienarten sondern beim Fressen wirklich einen Sekret aus den Augen ab. Wieso die es tun, weißt keiner so genau. Es gibt Theorie, dass die den Maul einfach zu weit öffnen. So weit, dass die Tränen fliessen. Wikipedia vermutet auch, dass es auch mit der Stimmungsänderung der Tiere, während der Nahrungsaufnahme liegen kann. Was für einne Stimmung da wohl herrschen mag ?

Auch manche Menschen sind davon betroffen, und es hat nicht immer was mit Heuchelei zu tun.

Man nennt es das Krokodilstränenphänomen (synonym: gustolakrimales Phänomen, Phänomen der paroxysmalen Tränen, gustolakrimaler Reflex, gustatorisches Weinen oder Bogoradsyndrom). Der betroffene leidet unter dem einseitigem Trännenfluß bei während der Nahrungsaufnahme. Es handelt sich dabei um eine Residualsymptomatik nach einer Defektheilung einer Fazialislähmung. Die Tränensekretion kommt dadurch zustande, dass regenerierende parasympathische Geschmacksfasern in die Tränendrüse verwachsen und diese somit fehlinnervieren. Kann auftreten nach Lepra, der chirurgischen Behandlung eines Akustikusneurinoms oder der Osteodystropha deformans. Auch beim Marcus-Gunn-Phänomen tritt diese Erscheinung auf. Ein einziges Fall von beidseitigem Krokodilstränenphänomen ist nach Guillian-Barre-Syndrom beschrieben worden. Die Patienten, die unter diesen Syndrom leiden, sind einer sehr hohen psychischen Belastung ausgesetzt, da in der Öffentlichkeit werden die immer beim essen angestarrt. Ein Patient berichtete, dass er 8 Kilogramm in 3 Monaten abgenommen hat, da er das feste Essen vermieden hat.
Sehr oft wird falsche Ätiologie angenommen und der Syndrom bleibt unerkannt und unbehandelt. Die Behandlung besteht meistens in der Botux-Injektionen.

Wie man sieht, handelt sich bei Krokodilstränen nicht nur um „falsche Tränen“