3 Weine aus Südafrika – Rivendell Estate

2013-04-08 19.34.08-1

Wein 1: Sauvignon Blanc 2012

Nase: Blumige Aromen und exotische Frucht. Litschi, Trauben, Maracuja, Rosen, Grapefruit und ein Hauch Veilchen. Der Sauvignon Blanc erinnert ein wenig an Grünen Veltiner, da der Sauvignon eine dezente Würze aufweist.

Gaumen:  Auch hier findet sich schnell die exotische Frucht. Die Säure ist am Anfang noch recht erfrischend, jedoch im Mittelteil ein Spur zu rassig, und zu sehr im Vordergrund, leider verliert hier die Frucht ein wenig an der anfänglichen Stärke. Der Abgang ist als „Mittel“ zu beschreiben.

Zusammenfassung: In der Nase sehr erfrischend und animierend. Am Gaumen verliert er leider etwas an der Stärke, welche er noch anfangs in der Nase hatte. Dennoch sehr frisch, und in meinen Augen ein guter Sommerwein. Besonders geeignet vor allem, an heißen Tagen auf der Terrasse am Abend um den Tag ausklingen zu lassen. Als Speisenbegleiter wird er jedoch nicht einfach durch die zu hohe Säure. Jedoch als Aperitif gut geeignet. Mit der Zeit, wird sich zwar noch die Säure besser einbinden, jedoch nicht so gut, wie es ein Sauvignon Blanc vielleicht könnte.

Wein 2: Shiraz Rosé 2012

Nase: In der Nase zeigt er sich sehr frisch und fruchtig nach Himbeeren, Kirschen, Litschi und Mango. Ebenso ein wenig blumig.

Gaumen: Am Gaumen finden sich bereits am Anfang viele fruchtige Noten, welche durch die frische Säure gut transportiert werden. So erstreckt sich das Gesamtpaket, was der Wein liefert, über die gesamte Zunge und endet mit einen Himbeer-Solo in einem mittleren Abgang.

Zusammenfassung: Ein einfacher Rosé, der dennoch empfehlenswert ist. Ein toller Wein für heiße Sommertage, wie man sie in Südafrika ja häufig hat. Als Aperitif ist dieser Rosé ebenso hervorragend geeignet. Die erfrischende Säure gepaart mit der Frucht animieren zu Genuss. Man kann da auch problemlos einmal mehr als nur ein Glas genießen da der Alkoholgehalt von 12,5 Vol.-% sehr schön eingebunden ist.

Wein 3: Shiraz 2011

Nase: In der Nase begegnet uns dieser Wein sehr fruchtig. Er erinnert mich an einen Korb voller frischer Wald- & Gartenbeeren. Ebenso aber auch eine schöne Würze- und Kräuteraromatik, welche sich sehr schön in das Gesamtkunstwerk einfügen.

Gaumen: Am Gaumen zeigt er sich anfangs noch sehr fruchtig. Ab der Mitte kommen dann die Tannine wieder etwas mehr in den Vordergrund. Dies wird sich aber mit der Zeit jedoch etwas harmonisieren und einbinden. Ich denke, dass der Wein innerhalb eines halben Jahres die fruchtige Stärke wieder seht gut aufnehmen und transportieren kann, und auch wird.


wallpaper-1019588
8. Dezember 2018 – Eindrücke vom Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Wunschschrott – Master Of The Flying Guillotine
wallpaper-1019588
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2019!
wallpaper-1019588
Der verrückte Erfinderschuppen 5 – Das Ruckzuck-Weg-Spray
wallpaper-1019588
Schlanker Browser Firefox Lite spart Datenvolumen
wallpaper-1019588
Anna – Geboren für’s Leben
wallpaper-1019588
E-Book-Markt leicht rückläufig: Erste drei Quartale 2019 bleiben hinter Vorjahr zurück | #debk #ebook