24 Tage im Advent: 2. Dezember

Jö, ich freu mich, wenn ihr euch freut! Es ist schön, wenn ich euch das Warten auf`s Christkinderl ein wenig versüßen darf mit meinem Adventkalender! :)
Nun gut, dann möcht ich euch heute etwas zeigen, das immer wieder mal Thema ist, das ich immer wieder gefragt werde und ich letztens beim "verweihnachten" des Hauses auf Instagram schon gezeigt habe. Wir gehen hier der Frage nach: 
24 Tage im Advent: 2. DezemberAm Sonntag hab ich meine Weihnachtsdeko nun endgültig aus dem (Keller)Exil geholt und das Haus geschmückt. Immer wieder werde ich gefragt, wo ich denn mein ganzes Dekozeugs ("Klumpert", wie der Österreicher so schön zu sagen pflegt....) verstaue. Ich werd euch heute verraten, wie das bei mir so ist.
Bis vor 2 Jahren hatte ich Umzugskartons vom Schweden dafür, die allerdings meistens nach 3, 4 Saisonen das Zeitliche gesegnet haben. Das ist einerseits sehr praktisch, wenn man sich von Deko trennen mag (meine Porzellan- und Ton-Weihnachtsmannsammlung mit über 40 Figuren hat sich so vor ein paar Jahren "von selbst erledigt", als der Karton unten durchriss und die Guten auf den Kellerfliesen in 1000 Scherben.... na ihr wisst schon, was ich meine...), andererseits gibt`s ja doch das ein- oder andere Stück, das man nicht so gerne unfreiwillig los wird.
Also bin ich auf Kunststoffboxen vom Möbelschweden umgestiegen. Die bieten nicht nur vieeeel Platz, es gibt sie auch in verschiedenen Größen, sie sind stapelbar und mit kleinen "Klips" fest verschließbar. Man sieht hinein und so erspar ich Faultier mir sogar das Beschriften selbiger.
Geordnet hab ich die Boxen folgendermaßen: Herbstdeko - Weihnachtsdeko (Adventzeit) - Christbaumschmuck (dafür hab ich allerdings Kartonschachteln mit einzelnen Fächern für die Kugeln)  - Osterschmuck und maritime Sommerdeko. That`s it. mehr steckt nicht dahinter.
Im späten September kommt zuerst einmal die Herbstbox aus dem Keller - da wandern dann ganz sommerliche Dekoteile wie maritime Elemente etc., die nun wirklich nur in die warme Jahreszeit passen - hinein. Die Herbstdeko darf zum Teil auch dann zu Weihnachten bleiben, während die Kürbisse, Holzeicheln etc. wieder in den Schachteln verstaut werden bis nach Weihnachten. Man muss nur ein bisserl kreativ sein und schlichten UND man sollte sich wirklich von allem trennen, das man mindestens 2 Saisonen NICHT aus der Kiste geholt hat, weil es schlichtweg nicht mehr (zu einem) passt. Dann lieber doch jemanden damit beschenken, der Freude hat (und Platz für Neues schaffen). 
Im Keller haben wir stabile, breite Bretter montiert, auf denen die Schachteln dann das Jahr über auf ihren Einsatz warten können. DAS ist also das Geheimnis hinter dem vielen Seelensachenklumpert und der Frage nach dem "Wo lagert sie all das Zeug??!!". 
Habt einen schönen Dienstag und morgen, ja, da zeig ich euch, was ich so alles aus den Schachteln geholt hab und fange damit an, euch durch das weihnachtlich geschmückte Seelensachenhaus zu führen... :)

wallpaper-1019588
Pluma Wirsing Zwiebel und Schweinesud
wallpaper-1019588
Arbeiten an Weihnachten – Mit diesen 5 Tipps kommen Sie in Weihnachtsstimmung
wallpaper-1019588
Signierstunde zu Band 3000
wallpaper-1019588
Fitbit Inspire – besser als Versa Lite und Charge 3?
wallpaper-1019588
Stadlerwürmli statt Vorhänglizug
wallpaper-1019588
Der Klassiker: Kranz aus Hortensie und Fetter Henne
wallpaper-1019588
Italienische Antipasti aus dem Ofen
wallpaper-1019588
Costa Dorada: schönes Wetter in der Ardèche-Schlucht