2015 und ein kleiner Sylvester-Rückblick

Nun ist das Jahr schon wieder ein paar Tage alt. Und diese Woche ist auch wieder der alte Trott drin. Obwohl es mir heute sehr gut gelingt, meinen freien Tag auch so zu genießen, dass ich auch Zeit für mich habe. Mein Sportprogramm wird wieder aufgenommen, da ich 2015 (Bandscheiben-)schmerzfrei durchstarten möchte. Ich habe einfach beschlossen, das wird mein Jahr! Wobei 2014 ja auch nicht schlecht war, Hightlights waren dabei, wozu ich unsere Österreich-Ausflüge zähle und wir auch neue Freundschaften schließen konnten. Aber 2014 war ich halt ausgebremst gewesen.
Rückblick: am 3. Advent (2014), wir hatten hier gerade alles vorbereitet gehabt für unsere Dorf-Adventsfeier, kam eine Anfrage aus Österreich....
Nach der kleinen Feier, wo viele Nachbarn und Freunde kamen, mit Feuerschale, Punschkuchen, Chili Con Carne, Glögg und Apfelpuunsch (alkoholfrei) setzte ich mich noch mal hin um genauers zu erfahren. Was wir Sylvester machen würden?
Pläne waren noch keine vorhanden. Sylvster ist bei uns nie so hoch angesetzt, dass man unbedingt was vor haben müsse. Aber diese Einladung klangt sehr vielversprechend und so als könne es sehr lustig werden.
Innerhalb von 24 Stunden haben wir uns dann um den Flug gekümmert. Es passte alles sehr gut, da wir am 31.12. beide nicht arbeite mussten.
Schade nur, dass wir leider am 1.1.15 wieder zurück mussten. Also mal spontan nach Salzburg geflogen.
Wir überraschten unsere Freundin, deren Lebensgefährte alles ausheckte. S. durfte von nichts wissen und die nächsten Wochen gingen nur geheime Nachrichten über Whats Ap und FB. Der Vorschlag war: lass uns zusammen "Dinner for One" nachkochen.
Oh weia - was wurde da serviert? Also schnell Google gefragt und ich kam auf die Seite vom NDR. P. und ich scheckten gemeinsam die Rezepte ab - ja, wenn wir zu Viert sind, ist das eine schöne, lustige Sache das nachzukochen.
Das ging noch soweit, dass P. bei Metro (deren Ö.Supermarkt) stand und keinen Einkaufszettel dabei hatte und wir übers Telefon, ich am Computer bei den Rezepten und er bei Metro zusammen einkaufen waren. Wie spaßig war das den? Ich erinnerte mich an den Schnellldurchlauf in eiem fremden Supermarkt in Berlin, aber dieses Mal ohne die Kamera...Alles wurde in seiner Firma zwischengelagert. Ferner wurde bei S. ein Geheimniss draus gemacht, was Sylvster passieren würde. Es hieß dann nur, es geht nach München, dort hat er Tickets für Dinner for One...Faketickets wurden gebastelt und ausgedruckt. Dann hieß es, sie mussten ja kurz nach 12 Uhr in Salzburg am Flughafen sein um uns aufzusammeln, dass es noch von der Austria Airline ein Gewinnspiel gibt und man muss persönlich da erscheinen am Check Out Gate.
Und dann kamen wir durch das Gate. Das Gesicht von S. werde ich nie vergessen.....die Fragezeichen ploppten gar nicht mehr weg....ihr ging vieles durch den Kopf - als erstes "was machen die den hier!" - sie dachte erst, wir kommen zum Skifahren und sagen nichts! Dann "kommen sie mit nach München um mit uns zu feiern?" ..... Nahe dran. Es dauerte, dann kam langsam die Auflösung und im Auto wurde sie über unseren kleinen Streich aufgeklärt. Also wieder zu denen nach Hause.
Nach einer Stunde Fahrt bekamen wir erstmal einen Champagner zur Feier des Tages in die Hand gedrückt. Und dann bekam S. auch mit, dass alles heimlich eingekauft wurde. Die Kisten wurden rein geholt und wir fingen an, einige Vorbereiten zu treffen. Kartoffeln mussten abgekocht und mariniert werden, alles was zu schnippel war, schnippelten wir klein und stellten in Schalen hin. Wobei bei 4 Gängen und 4 Personen wir aufpassten mussten, jede Zutat seiner Bestimmung bei zu fügen.
Aus dem Plan, vielleicht etwas vorbereiten und noch eine Stunde ausruhen, wurde nichts. Muss dazu sagen, wir standen um 4 Uhr auf - ich war aber auch erst um 21 Uhr  von der Arbeit zu Hause gewesen, gleich zur Ruhe kommt man ja auch nicht. Irgendwann war es plötzlich soweit, dass wir die Suppe fertig hatten, das war gegen 18 Uhr.
Die Rezepte des Dinners habe ich von der folgen Seite: wir haben uns (fast) genau dran gehalten.
http://www.ndr.de/unterhaltung/comedy/dinner_for_one/Dinner-for-One-Das-Menue-zum-Nachkochen,dinner110.html
Der Hammer war aber wirklich die

Mulligatawny-Suppe (Hühnchen-Curry-Suppe) 

Wobei wir aber aus den Zeitgründen darauf verzichteten einen Hühnerfond selber noch zu kochen. P. hat Fond aus dem Glas genommen. Die Linsen mussten wir auch nicht 2 Stunden einweichen lassen, S. hatte welche die in 30 Min. fertig waren. 

  • 1 geschälte, klein gehackte Zwiebel
  • 4 geschälte und zerdrückte Zehen Knoblauch
  • 100 g eingeweichte Linsen
  • 1/4 TL Samen vom Kreuzkümmel 
  • 2 Nelken 
  • 1 cm frischer geschälter und gehackter Ingwer  
  • 1/2 gehackte Peperoni
  • 1 EL Currypulver  
  • 1 klein geschnittener Apfel
  • 50 g frische geschälte und klein geschnittene Ananas
  • 1/2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Mango-Chutney
  • 1 l Hühnerbrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • glatte fein gehackte Petersilie 
  • Salz, Pfeffer, Öl

Kreuzkümmel, Nelken, Peperoni und Ingwer in einen Mörser geben und zu einem Mus zermahlen. Zwiebel in Öl weich und glasig anschwitzen, Knoblauch hinzufügen und eine weitere Minute mitschwitzen. Gewürze und Currypulver dazugeben und zwei Minuten erhitzen. Tomatenmark, Apfel, Ananas, Mango-Chutney, Linsen und Hühnerbrühe hinzufügen und köcheln, bis die Linsen gar sind. Pürieren, durch ein grobes Sieb geben und abschmecken. Dann Kokosmilch zugeben (laut Rezept die Hälfte, wir haben alles genommen) und gewürfeltes Hühnchenfleisch (Hühnerbrust, die bei der Brühe mit kochte - auch auf die haben wir verzichtet, unsere Suppe gab es ohne Fleischzulage). 

Ich schmeckte das ab - irgendwie fehlte da noch was. Vor mir stand noch eine halbe Flasche Cremefine und der Sherry. Rein damit...einen guten Schuss. Jetzt war es perfekt. Ich denke, man hätte auch Noily Prat oder Meideira nehmen können. 

Und dann die Einlage mit den Zwiebelbällchen! Absolut genial dazu. Als S. die vorbereitet hatte, sah es sehr trocken aus und wir alle dachten, das wird nie was. 

  • 1 geschälte Zwiebel
  • 2 geschälte und zerdrückte Zehen Knoblauch
  • 1/4 TL Koriandersamen 
  • 1/4 TL getrocknete Chilischoten  
  • 50 g Weizenmehl
  • 1 EL Backpulver
  • Frittierfett
Die eine Hälfte der Zwiebel würfeln, die andere in Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten kräftig verrühren, dabei den Saft aus den Zwiebeln pressen. Die Mischung zu kleinen Bällchen formen und goldbraun frittieren. Wir haben etwas Fett in einen Kochtopf gegeben und ich habe die Bällchen nicht ganz im Fett versunken sondern goldbraun gebraten. Dann noch auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Zwiebel-Bhajis in die Suppe geben und mit Petersilie bestreuen.
Unbedingt nachmachen! So was von lecker.
Der 2. Gang war Schellfisch mit Marinierten Kartoffeln und Petersilienschaum. Wir standen wieder da, kochten und pürrierten, richteten an.
Ehrlich gesagt, ein paar Gläser Wein schon weiter, an den Petersilienschaum kann ich mich gar nicht erinnern? Ich muss mir mal die Fotos ansehen. Ein Gang, der auch sehr gut schmeckte. Man könnte den gut veredeln - Kartoffeln mit Trüffel machen, Zander dazu z.b.
3. Gang: Gefüllte Hühnerbrust (da haben wir auch die Schenkel gefüllt da wir nur ein Hühnchen hatten und das Vier-geteilt hatten) mit Erbsenpüree und Chorizio-Sauce....überraschend gut!
Beim Erbsenpürree nach Rezept ist es einfach zu viel Flüssigkeit. Beim Nachkochen lieber weniger nehmen. Chorizio Sauce klang erst etwas fremd in unseren Ohren, muss man wirklich mal probiert haben, der Geschmack war überwältigend, da diese Paprikawurst ja extrem kräftig und würzig vom Geschmack her ist und ich werde zu einer anderen Gelegenheit diese Sauce bestimmt noch mal kochen.
Nachtisch: Rotweineis mit Fruchtsalat. 
Leider leider ist das Eis nicht durchgefroren gewesen, da die Eismaschine nicht lang genug vorgekühlt war. Aber es schmeckte trotzdem, wir hatten den leckeren Fruchtsalat mit einer Rotweinsauce gehabt. Einen Tag später bekamen wir die Rückmeldung, dass die Eiscreme auch durchgefroren sehr köstlich sei. Was mir bei der Zubereitung des Eis etwas fremd war, war dass man mit Butter arbeitet. Aber es scheint ja zu klappen.
Kochen und Essen und Trinken und Sabbeln und Lachen zog sich von 14 Uhr bis 23.30 UHR hin. Und ich muss sagen, es war der lustigste und geselligste Sylvesterabend gewesen den ich seit 20 Jahren erlebt hatte. Damals die Partys mit der Clique, die waren schon bemerkenswert, aber diese spontane Aktion, mit unseren Freunden zusammen dieses Menü zu kochen, grandiose Idee von P. gewesen.
Und wie bestellt, nur für uns, traf in Oberösterreich am 31.12.14 auch noch Schnee ein. Ich bedauerte es etwas, dass wir am nächsten Tag Mittags wieder zurück fliegen mussten. Hätte gerne noch auf ein - zwei Tage verlängert, mit einem schönen Schneespaziergang verbunden, vielleicht auf einem Berg?
Gegen 16 Uhr waren wir wieder zu Hause. Müde, aber glücklich, diesen Spaß mit gemacht zu haben.
Bin gespannt, wann es uns 2015 wieder nach Österreich verschlägt. Zumindest einmal wieder zum Kochkurs, das steht fest.
In einer Gruppe gemeinschaftlich kochen bringt richtig viel Spaß!
(Fotos kommen später)

wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
Es war einmal: die DDR – ein statistischer Rückblick
wallpaper-1019588
Musikschülerinnen bekamen Gesangsunterricht durch Caroline Vasicek
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Bohren und Der Club Of Gore: Neue Duftmarke
wallpaper-1019588
[Rezension] "Atlas Obscura Kids Edition – Entdecke die 100 abenteuerlichsten Orte der Welt!", Dylan Thuras/Rosemary Mosco/Joy Ang (Loewe)
wallpaper-1019588
Von der Wuhlheide nach New York und das Fahrrad, daß nirgends hinfährt. Das lief im November 2019!
wallpaper-1019588
Abgeschobene Asylanten haben in Deutschland 6 Millionen Euro Schulden