2012

2012

In Saudi-Arabien wurde Anfang Dezember eine Frau wegen Hexerei und Zauberei enthauptet. Nichts Außergewöhnliches in diesem Land, das zu den „Freunden“ der USA gehört und von diesen mit modernstem Kriegsgerät aufgerüstet wird. Es war übrigens die 79. Hinrichtung in diesem Jahr.

In den USA hat ein Bezirksgericht ein interessantes Urteil gefällt: Der Iran sei für die Terroranschläge am 11.September 2011 mitverantwortlich gewesen.

Newt Gingrich, ein republikanischer Präsidentschafts-Kandidat in den USA, hat gesagt, wenn er Präsident wäre und es die Bundesrichter mit Urteilen übertreiben würden, würde er einen Marschall schicken um sie zu verhaften.

Der italienische Ministerpräsident Mario Monti, fordert Merkel auf, den Deutschen die Vorteile des Euro zu erklären.

Vier Beispiele für Meldungen aus der Tagespresse, wie sie jeden Tag zu lesen sind. Doch wieso habe ich gerade diese vier herausgepickt?

Diese Meldungen sind Mosaiksteinchen im Weltenbild und liefern – wie viele andere auch – einen Hinweis auf den möglichen weiteren Verlauf der Geschichte.

Saudi-Arabien (1,2,3) ist ein Staat, der im tiefsten Mittelalter stecken geblieben ist. Zudem ist er die Hauptquelle für den extremen Islamismus und den damit verbundenen Terrorismus. Nur der Ölreichtum verschafft diesem, ursprünglich vom Westen geschaffenen Staat, eine moderne Kulisse. Die USA hätten dem Spaß schon längst ein Ende setzen und die Ölfelder besetzen können. Doch derzeit sind die Saudis noch nützlich. Als Basis für einen zukünftigen Krieg mit dem Iran.

Und damit sind wir bei der zweiten Meldung: Die Kriegspropaganda läuft auf Hochtouren. Diesmal fehlt ein 9/11 als Grund um in Afghanistan und in Irak einzufallen. Doch der wird sicher in den nächsten Monaten noch auftauchen. Iran ist nicht nur wegen seinem Erdöl interessant, sondern auch wegen seiner strategischen Position. Natürlich gilt es auch zu verhindern, dass der Iran in den Besitz der Atombombe gelangt. Nicht wegen Israel. Die Israelis werden hauptsächlich wegen der jüdischen Wähler in den USA hofiert. Aber wenn der Iran die Bombe hat, will sie jeder. Eine Lawine, die nicht mehr aufzuhalten ist. Es war schon ein unverzeihlicher Fehler, zuzulassen, dass Pakistan Atombomben bauen konnte. Das könnte sich eines Tages bitter rächen. Wie dem auch sei: Die Kriegsgefahr im nahen Osten und ein eventueller dritter Weltkrieg sehe ich als die größte Gefahr 2012.

Die zweitgrößte ist m.E. der Zerfall des amerikanischen Imperiums. Und damit sind wir bei der dritten Meldung. Die republikanischen Präsidentschaftskandidaten machen einem Angst. Ein Haufen halbschlauer und gefährlicher Idioten. Da ist mir noch der falsche Messias Obama lieber.

Der Zerfall der USA wird auch 2012 weitergehen, und damit der Abbau der Menschenrechte und der Demokratie und die Entwicklung hin zu einem faschistischen Polizeistaat.

Dagegen ist die Schuldenkrise in Europa ein Nasenwasser. Ob der Euro 2012 überleben wird, ist fraglich. Die Voraussetzungen sind schlecht und die richtige Lösung liegt noch nicht auf dem Tisch: Nämlich ein Verzicht der Gläubiger. Stattdessen wird versucht, Schulden mit noch mehr Schulden zu bekämpfen. Der Euro ist in der Zwischenzeit zu einer Religion geworden.

Schade, denn die Idee eines vereinten, friedlichen und demokratischen Europas scheint mir ein erstrebenswertes Ziel. Nur entfernen wir uns immer weiter davon.

Wir leben in interessanten Zeiten und 2012 wird ein entscheidendes Jahr. Wunderbare Träume und ein friedliches neues Jahr wünscht euch euer Traumperlentaucher.



wallpaper-1019588
Neuer Name für Facebooks Libra-Geldbörse: Novi
wallpaper-1019588
Die Verwandlung
wallpaper-1019588
Quiche mit grünem Spargel und Ricotta
wallpaper-1019588
Wunderbare Welt