18 Tage Karibik und zurück…

18 Tage Karibik und zurück…Hallo meine Lieben,

seit gestern Abend bin ich endlich wieder zurück aus einem Urlaub der zu einem wahren Albtraum mutierte. Wie versprochen berichte ich euch vom Urlaub – leider nur etwas nicht so schönes…

Am Montag 25.06. traten wir mit viel Vorfreude die lange Reise an. Eigentlich verlief de Anreise soweit ganz gut bis auf die (unerklärliche) Verspätung unseres Fluges von Frankfurt nacht Paris dank der wir innerhalb weniger Minuten durch den ganzen Flughafen zu unserem Anschlussflug nach Punta Cana hetzten mussten. Verschwitzt und froh darüber so knapp das Flugzeug noch bekommen zu haben konnten wir es uns in den Sitzen für den langen Flug bequem machen. Der nächste Schock lies angekommen in der tropischen Hitze der Dominikanischen Republik jedoch nicht lange auf sich warten. Das Kofferband drehte Runde um Runde und wurde leer – nur unsere Koffer kamen nicht an. Leicht angesäuert gaben wir eine Meldung am Air France Schalter auf und wurden zu unserer wirklich schönen Ferienanlage gebracht.

Mit dem Gedanken an ein paar Tage ohne Gepäck – sprich mit langen Hosen – in tropischer Hitze und einem Dental Kit des Hotels überstanden wir den ersten Abend ganz gut. Am nächsten Tag suchten wir natürlich gleich unseren Reiseleiter von Schauinsland auf, der schon auf den ersten Blick für mich ziemlich unfähig aussah, was sich leider im Verlauf des Urlaubes bestätigte. Eigentlich hätte dieser wohl besser Vorwerkvertreter werden sollen da er uns in keinster Weise bei unseren Problemen weiterhelfen konnte. Jeden Tag nahm er Verbindung mit dem Flughafen bezüglich unsers Gepäcks auf. Nach gut vier Tagen am Freitag den 29.06. konnte er uns zumindest mitteilen das der Koffer meines Mannes ans Hotel geliefert wird. Laut System wurden unsere Koffer uns nicht nachvollziehbaren Gründen mit dem Flugzeug am Ankunftstag weiter nach Santa Domingo transpotiert wo der Koffer meines Mannes ganze DREI Tage stand ohne das ihn jemand zu unserem Hotel transpotiert hätte. Was gelinde gesagt ein Witz ist!

Da uns unser toller Reiseleiter keinerlei Auskunft über Rechte bzw. Möglichkeiten bei Gepäckverspätung/Gepäckverlust geben konnte haben wir durch andere Urlauber (deren Gepäck ebenfalls Verspätung hatte) und einer Internetrecherche herausgefunden damit man je nach Fluggesellschaft/Reiseveranstalter sich die nötigisten Kleider und Untensilien kaufen kann und ca. 50 $ pro Tag und pro Person ausgeben kann (dieses Geld zu Hause nach Vorlage der Belege wieder zurückerstattet bekommt). Mit diesen Infos haben wir unseren netten Versicherungsvertreter, der nichts besser konnte als seine Ausflüge anzupreisen, darauf angesprochen und die Info über einen kostenlosen Shuttlebus der vom Nachbarhotel aus zu einem Shoppingcenter in San Juan fährt  erhalten.

So haben wir nach vier Tagen in den Anreiseklamotten (lange Hosen) einen stressigen Nachmittag mit einkaufen verbracht. Leider kann man dieses Shoppingcenter in keinster Weise mit unseren vergleichen: ich konnte weder Unterwäsche kaufen noch die für mich nötige Sonnencreme für Allergiker bekommen. Das Tüpfelchen auf dem i sind dann noch die tollen Damengrößen die für mich (1,81 m groß und einer guten Oberweite) nicht wirklich etwas passendes hergaben. Hosen bekam ich nicht einmal über die Oberschenkel und ich habe gerade mal einen Bikini gefunden den ich einigermaßen anziehen konnte (der mir jedoch ziemlich in die  Brustseiten geschnitten hat). Nunja es bleibt einen nunmal nichts anders übrig wenn man ohne Klamotten tropischer Hitze ausgesetzt ist. So habe ich also all meine Eitelkeit heruntergeschluckt und für zweckmäßige Kleidung so einige Dollar auf der Theke liegen lassen.

Zurück im Hotel war dann tatsächlich der Koffer meines Mannes angekommen und bereit zum auspacken. Wegen meinem Gepäck beehrten wir unseren Reiseleiter sowie das Rezeptions- und Gästeservicepersonals täglich und täglich wurden meine Nerven mit mangelhaften Informationen über den Verbleib meines Koffers mehr gereizt. Laut der Informationen hätte mein Gepäck auch in Santa Domingo sein sollen wurde dann aber nach Madrid weitergeflogen was mir allerdings auch keiner genauer erklären konnte da dies ja der Gipfel des Eisbergs ist! Anscheinend hätten wir diese Information eigentich gar nicht erhalten sollen da dies ja ein riesengroßer Fehler von Air France war. Obwohl sich das alles ziemlich unglaublich anhört wollte ich die Hoffnung auf meinen Koffer und noch ein paar schöne Urlaubstage noch nicht aufgeben. Der offizielle Status laut unserem "geliebten" Reiseleiter war das die Fluggeesellschaft in Zusammenarbeit mit anderen Fluggesellschaften auf der Suche nach meinem Koffer seien. Da sich nach einigen Tagen nichts anderes ergeben hatte, außer das der Koffer laut System nach seinem Ausflug nach Madrid wieder in Santa Domingo sei dort aber nicht ist habe ich unseren Reiseleiter auf eine früher Rückflugmöglichkeit angesprochen da es einfach nicht zumutbar ist jeden Tag die gleiche Unterwäsche zu tragen und wieder wurde ich enttäuscht, laut seiner Aussage ist es nicht möglich Linienflüge bei Pauschalreisen umzubuchen.

Genauso unglaublich ist die Fehlaussage die ich ca. am 14 Tag nach einem Anruf über den Gästeservice beim Flughafen erhalten habe, es wurde mir mitgeteilt das mein Koffer am Abend im Hotel ankommt. Voller Vorfreude haben wir ein paar Stunden in der Lobby auf meinen Koffer gewartet der schlussendlich nicht ankam. Am nächsten Tag und einem weiteren Anruf des Gästeservice wurde uns ausgerichtet das dies eine Fehlinformation sei und wir nun jeden Tag noch weiter mit unseren Anrufen nerven können oder doch lieber warten bis wir zu Hause sind. Eine Unverschämtheit!!!

Dieser Urlaub war ein Albtraum wie er im Buche steht, so sehr habe ich mich in meinem ganzen Leben noch nicht aufgeregt, mit meinen Nerven war ich von Tag zu Tag immer mehr am Ende und nach ca. einer Woche habe ich vor lauter Stress auch noch eine Zwischenblutung bekommen. Wie gut das ich zur Vorsorge Binden und Tampons in meinen Koffer gepackt habe… Da war es echt nett das wir nette Leute in unserem Alter kennen gelernt haben und mir mit Tampons ausgeholfen werden konnte.

Am meisten hat mir wohl der Gedanke an den vollkommenen Verlust meines Koffers zugesetzt da ich all meine Lieblingskleider (Klamotten) sowie nagelneue Tankinis/Bikinis und meine liebsten Kosmetikproduke/Schminke eingepackt hatte. Sprich die reine Katastrophe. Wenn ich ehrlich bin ich kann es jetzt nach der Ankunft zu Hause noch immer noch so wirklich begreifen da ich einfach nicht wahr haben will das all meine schönen Sachen verloren sind…

Am allerschlimmsten war jedoch das ich für die ganzen Tage immer wieder die gleiche Unterwäsche anziehen musste und das ich mich nicht wie die anderen Frauen im Hotel zum Abendessen am Buffet oder eins der tollen À-la-carte-Re­s­tau­rant hübsch machen konnte. Ich habe täglich auf den Abreisetag hingefiebert mit der Hoffnung am Frankfurter Flughafen mehr zu erfahren. Leider wurde diese Hoffnund wie soviele anderen enttäuscht. Als wir uns gestern am Schalter der Air France meldeten bekam ich lediglich eine Telefonnummer der Service Hotline (natürlich Kostenpflichtig!!!) bei der ich mich doch melden sollte um eine Entschädigung für den verlorenen Koffer zu erhalten. Die Dame am Schalter konnte mir jedoch weder etwas über den Ersatzbetrag mitteilen noch über den Verbleib meines Koffers. Zu gern wüsste ich wie so etwas passieren kann??? Bisher bleibt mir jedoch nichts anders übrig als über die Unfähigkeit der Air France meinen Kopf zu schütteln, das Ganze unter dem Stapel "EINFACH UNGLAUBLICH" abzuspeichern und nächste Woche einen Anwalt aufzusuchen.

Eines steht für mich nach diesem Horrortrip auf jeden Fall fest: NIE WIEDER AIR FRANCE!!!

Die einzigen Stunden die mich im Urlaub ablenken konnten waren meine Leseausflüge. Obwohl ich mich zu fast nichts aufraffen konnte habe ich mich immer wieder in die wundersame Welt der Bücher geflüchtet und so einiges gelesen:

  • Engelsauge von Sunny R. Loan
  • Succubus Heat von Richelle Mead
  • Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch
  • Göttlich verloren von Josephine Angelini
  • Nichts ist endlich von Kirsten Miller
  • Vampirgeflüster von Charlaine Harris
  • Vor Vampiren wird gewartn von Charlaine Harris
  • Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern (begonnen)

Besonders gefreut habe ich mich nach meiner Rückkehr über die Buchpost vom Loewe Verlag:

18 Tage Karibik und zurück…


wallpaper-1019588
[Comic] The Walking Dead [29]
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 16.10.2021 – 29.10.2021
wallpaper-1019588
10 winterharte Kletterpflanzen für eine ganzjährige Bepflanzung
wallpaper-1019588
Neuer E-Book-Reader Tolino Vision 6 erschienen