17. Stück: „Mea Culpa“ von Christoph Schlingensief am 25.10.2010 im Schauspielhaus / Hamburger Theaterfestival

Ein Kritikversuch

An sich wollte ich an dieser Stelle, wie zu jedem Stück, das ich mir ansehe, eine Kritik schreiben. Was aber soll man über ein Stück schreiben, das einen völlig umgehauen hat, einem die Worte geraubt hat? Alle Adjektive – traurig, schön, hoffnungsvoll, lebendig, tragisch, persönlich, intim – müssen zwangsläufig zu hohlen Floskeln verkommen.

Ich kann nur J. S. Foers Oskar Schell aus „Extrem laut und unglaublich nah“ zitieren: Das Theater habe ich mit „superschweren Bleifüßen“ verlassen…

 

(Isabelle Dupuis)


Filed under: Kritik Tagged: Authentizität, Interdisziplinär, Poesie, Regie, Zuschauer

wallpaper-1019588
Und Sonntag kriegte sie in die Fresse. Andrea Nahles, "die Genossin mit dem tödlichen Biss" (BILD)
wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Blog to go - Tina auf der LBM 2018
wallpaper-1019588
Fairafric – Nachhaltige Schokolade aus Afrika
wallpaper-1019588
Tag 78: Chichen Itza und die Cenote von Valladolid
wallpaper-1019588
Der große Hose RAS Nähwettbewerb
wallpaper-1019588
Bento #184: Spaghetti Napoli und Tofu-Seitan-Bällchen
wallpaper-1019588
Eigentlich… oder: Wenn die Woche mit Plan B startet