17. Lese-Zeichen: Daniela Seel

In der Serie Lese-Zeichen stellt das Wiesbadener Tageblatt Idstein Autoren aus dem Idsteiner Land vor. Heute Daniela Seel. So beginnts:

Sie gilt als „die Ché Guevara der deutschen Verlagswirtschaft“ – Daniela Seel, in Idstein aufgewachsen, startete 2003 mit dem Künstler und Grafiker Andreas Töpfer „kookbooks“, „…die sicherlich spektakulärste Verlagsgründung der letzten Jahre …“, wie es die taz beschrieb. Heute zählt kookbooks im Bereich Lyrik zu den bedeutendsten Verlagen des deutschen Literaturbetriebes. Und das mit zeitgenössischer Lyrik, die trotz wachsenden Interesses nicht gerade als rentabel gilt.



wallpaper-1019588
Die #indiebookchallenge startet zum ersten Mal
wallpaper-1019588
Vereiert
wallpaper-1019588
door2door arbeitet mit ZF und Microsoft an einer Plattform für autonomen Nahverkehr
wallpaper-1019588
Radieschensalat mit Mohndressing
wallpaper-1019588
Schartenfluh statt Luegiboden
wallpaper-1019588
Sauce Béarnaise
wallpaper-1019588
LaShoe Pressday in Hamburg
wallpaper-1019588
Morning Pages – Meine Schreibroutine am Morgen