17. Dezember – Na sauber!

Heute mit etwas Verspätung, dafür aber mit einem ganz tollen Wohlfühlbeitrag für euch oder als Geschenkidee. Ich bin ja nicht groß im Geschenketipps geben. Manchmal bin ich aber selber dankbar für einen Tipp – gerade, weil man doch manche Menschen beschenkt, die man nicht so gut kennt oder von denen man nicht so recht weiß, was sie gerne mögen. Grad da machen sich für mich neben hochwertigen Lebensmitteln (Tees, Gewürzen, guten Schokoladen etc.) auch immer gute Kosmetikprodukte bezahlt, die jedermann verwenden kann. Und wenn sie ihm nicht taugen, dann kann er sie einfach aufbrauchen und gut ist`s.

17. Dezember – Na sauber!

Etwas sehr Feines kann ich euch heut zeigen, ich hab sie selber in Verwendung und mag sie sehr, nämlich die Seifen von „Wiener Seife“, einer Seifenmanufaktur aus Wien, die auf Tradition und alte Seifensiederkunst abzielt. Die Seifen werden nach dem schonenden Kaltrührverfahren von Hand hergestellt, die Kokosölbasis versorgt und schützt die Haut und kommt völlig ohne chemische Zusätze, Mineralöle oder Konservierungsstoffe aus.

17. Dezember – Na sauber!

Auf das Wiener Unternehmen bin ich gekommen, weil ich auf der Suche nach Haarseifen für mich war. Mich hat die Idee, meine (unsere) Haare mit biologisch unbedenklichen Seifen zu waschen, statt der Shampoos und vielen Giftstoffe für Körper und Umwelt, die damit unweigerlich einhergehen, sehr gereizt. Ich verwende schon länger Körperseifen beim Duschen, gebadet wird bei uns nur 2 bis 3 Mal im Jahr, wenn überhaupt und wenn ich sehr durchgefroren bin im Winter. Die Wanne könnten wir uns wirklich sparen.

17. Dezember – Na sauber!

Aber zurück zur Dusche. Das Seifenstück in der Schale ist so eine besagte Haarseife und ich bin sehr traurig, dass der gute Vorsatz bei mir nicht geklappt hat, ich bin damit nämlich nicht zurecht gekommen und habe nach knapp 3 Wochen das Handtuch geschmissen. Ich weiß, man muss geduldig bei der Umstellung sein und es dauert, bis das Eigenhaar sämtliche „Rückstände“ von herkömmlichen Shampoos ausgeschieden hat, aber das Problem bei mir war, dass meine Haare sich so verfilzt haben beim Waschen und ich beim Kämmen mir mehr Haare ausgerissen habe, als für mich vertretbar waren). Ich hab ohnedies das Problem, dass (aufgrund meines Alters??? *heul* ich momentan viele Haare (kommt mir vor…. mein Frisör sagt, das bild ich mir ein… 😉 lasse, da ist mir jedes einzelne natürlich heilig!) Aber das heißt gar nichts, ich kenne nämlich Leute, bei denen das wunderbar funktioniert, nur sind meine Haare scheinbar nicht kompatibel damit. ABER ich verwende und liebe die Körperseifen, Duschgel ade, die Seifen riechen auch viel besser und fühlen sich einfach prima an auf der Haut.

  17. Dezember – Na sauber! 17. Dezember – Na sauber!

Da ich ja generell ein Mensch bin, der sich weder schminkt, noch eincremt, fühle ich mich mit den Seifen sehr wohl. Die Salzseife verwende ich für mein Gesicht – sie entfettet die Stirnpartie, (m)eine Schreckenszone im Winter, sehr gut, man muss nur darauf achten, dass die Haut danach nicht zu trocken wird und evtl. Gesichtscreme verwenden.

17. Dezember – Na sauber!

Was ich gerne mag und im Winter, bei trockener Heizungsluft, gerne verwende, sind Körperöle oder mal eine Körperbutter – wenn ihr da für mich einen Tipp für gute Produkte habt, wär ich euch dankbar! 🙂

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag heute! Morgen haben wir schon den 4. Adventsonntag und ich zeig euch einen Einblick ins abendliche Seelensachen-Wohnzimmer – das – wie könnte es anders sein – etwas anders aussieht, als ihr es beim „Sternenhimmelposting“ gesehen habt. Lasst Euch überraschen… !

Ein kleines „PS“ noch in eigener Sache: Ich habe hier noch – leider einige – offene Kalenderbestellungen herumliegen. Teilweise wurden die Kalender schon Anfang November bestellt – sie warten seitdem adressiert und in Kuverts verpackt darauf, dass das Geld dafür eingezahlt wird und sie verschickt werden können. Das ist nicht nur Arbeit, das kostet auch Material und jedes Jahr passiert es, dass die Kalender dann einfach liegen bleiben.
Meine Lieben, ich weiß, jeder hat Stress und viel um die Ohren, aber 4 bis 6 Wochen lang nicht zur Post oder zum Internetbanking zu kommen, ist glaube ich unmöglich. Wir warten dann natürlich auf Eure Antwort, Andreas schreibt oft 2 oder 3 Erinnerungsmails, was recht aufwändig ist und im Endeffekt bleiben wir jedes Jahr auf den bestellten und nie bezahlten Kalendern sitzen und können dann Ende des Jahres nichts mehr damit anfangen. Ich finde das wirklich schade, also ich würde mich freuen, wenn sich die ein- oder andere Käuferin oder der ein- oder andere Besteller jetzt melden würde per Mail oder einfach einzahlen – sobald das erledigt ist, gehen die Kalender, die schon sehhhhnsüchtig auf euch warten – raus!
Für alle anderen: ich habe noch ein paar Seelensachen-Jahreskalender für das kommende Jahr! Ich würde mich freuen, wenn sie noch schöne Plätze finden…. 🙂

Haar- und Körperseifen – Wiener Seife

Werbung