148. Preisträger und Generationen

Im DLF Kurt Drawert im Gespräch mit Christoph Schmitz über den Darmstädter Wettbewerb. Er lobt die „radikale Schnitttechnik“ des diesjährigen Preisträgers des Léonce- und Lena-Preises. Das führt zur Nachfrage:

Schmitz: Was haben denn seine Gedichte, was hat seine Lyrik den Mitkonkurrenten voraus?

Drawert: Nichts voraus. Also man kann jetzt nicht den einen gegen den anderen ins Verhältnis setzen und gegenrechnen. Also, wir haben uns mit dem zweiten Preisträger, Andre Rudolf, lange, lange um den zweiten Preis gestritten. Also, die sind ebenbürtig, kann man sagen. Also solche Abstufungen, die man ja treffen muss. Von Gerechtigkeit kann man da also überhaupt nicht reden. Es war einfach überzeugend, aber es war nichts, wo man sagt, da kommt jetzt niemand ran mit anderen Konzepten. Das würde ich so nicht sagen.

Über den Unterschied der Generationen:

Drawert: Ich glaube, dass die Literatur immer stärker in ihrer Generation spricht und immer schwieriger übergreifende Rezeptionsmöglichkeiten hat zu anderen Generationen. Das hat mit einer raschen Ablösung von Generationen und von wieder völlig neuen Welterfahrungen zu tun. Und da denke ich schon, dass meine Generation jetzt auch mit dem Ost-Hintergrund viel existenzialistischer aufgewachsen ist und ein existenzialistischeres Verhältnis entwickelt hat zur Literatur an sich und auch zum Gedicht, während die jüngere Lyrik sehr in die Zeichen hineinschaut und die Bedeutungsebene aus dem Blick genommen hat. Das ist ein Unterschied. Für mich ist das Gedicht wichtig, wenn es die gewisse Ganzheitlichkeit von sinnlicher Erfahrung und von Sprachgenauigkeit und von Welterfahrung hat. Und ich kann mich nicht ganz so stark begeistern, wenn das Gedicht so in sich selbst verliebt ist und nur auf seinen Klang hört. Aber wenn es das tut, sagt es uns ja auch etwas aus über die Welt. Und da hatte ich auch zum Teil Schwierigkeiten. Und hier sehe ich, dass die jetzigen Strömungen doch wieder neue Töne haben, die weiter auch in inhaltliche Auseinandersetzung geht und nicht nur die Vögel im Walde pfeifen hört.



wallpaper-1019588
Zehn musikalische Highlights beim Way Back When Festival 2018
wallpaper-1019588
Huawei Mate 20 Pro: 3D Face Unlock mit ähnlichem Gesicht ausgetrickst
wallpaper-1019588
Übung auch beim Putten macht …
wallpaper-1019588
Tag des Kalevala und der finnischen Kultur – Kalevalan ja suomalaisen kulttuurin päivä
wallpaper-1019588
Waves Of Dread: Aufgeräumt
wallpaper-1019588
Jungstötter: Aus alt mach jung und anders
wallpaper-1019588
GearBest-Deals vom 19. November 2018
wallpaper-1019588
Nachvollziehbarer Wahnsinn