129. Männersache

„Verlegen ist Männersache“

So überschreibt Richard Kämmerlings einen Bericht über die Schwierigkeiten des Dichters und Hanser-Verlegers Michael Krüger, einen Nachfolger für sich zu finden – nicht als Dichter, sondern als Verleger. Eine Frau als Verlegerin?

„Das kann man ganz deutlich sagen. Das wird sie hundertprozentig nicht“, wird Michael Krüger jetzt in der „Zeit“ zitiert: „Da müsse ein ganz anderer Typus her, das könne man Elisabeth Ruge gar nicht zumuten, außerdem habe sie ja zwei Kinder“, so Krüger gegenüber der spürbar irritierten Gesprächspartnerin Iris Radisch, die es selbst immerhin hingekriegt hat, ihren Job als bekannteste deutsche Literaturkritikerin mit drei Kindern zu vereinbaren.

Wenn Krüger so eine patriarchalische Unverschämtheit nicht bewusst äußern sollte, um Ruge in letzter Minute doch noch zu vergraulen (bislang sind die Verträge offenbar nicht unterschrieben), dann redet hier aufs Schönste ein Machotum alter Schule frei von der Leber weg.

Die Welt 28.10.

Vgl. 117. Frauensache



wallpaper-1019588
BAG: Keine Karenzentschädigung nach Rücktritt vom Wettbewerbsverbot!
wallpaper-1019588
Doppelschlag – Jungle veröffentlichen gleich zwei neue Songs
wallpaper-1019588
THE BIG SICK ist ein wundervoller Happy/Sad-Film mit Kumail Nanjiani
wallpaper-1019588
Die RÜCKKEHR ZUM PLANET DER AFFEN (1970) und die Atombombe
wallpaper-1019588
die Elfe ist 142 Jahre alt – in der Agglo von Bern
wallpaper-1019588
#Bandshirt Outfit mit mini Lederrock, Cut out boots, gestreiften Socken und Alexander Wang Tasche
wallpaper-1019588
Warum werden wir Menschen krank?
wallpaper-1019588
Nie mehr PORSCHE Diesel?