103. Adrian Kasnitz erhält den GWK-Literaturpreis 2011

Der GWK-Förderpreis Literatur geht in diesem Jahr an den Lyriker Adrian Kasnitz für seine unveröffentlichten Gedichte „Glückliche Niederlagen“. Die renommierte Auszeichnung für herausragende Nachwuchsautoren aus Westfalen ist mit 4.000 Euro und der Aufnahme in ein langjähriges Förderprogramm dotiert. Adrian Kasnitz wurde 1974 im Ermland geboren und wuchs in Lüdenscheid auf. Heute lebt er in Köln. Der Lyriker, so die Juroren Insa Wilke, Hauke Hückstädt und Hendrik Rost, habe Mut zur Leichtigkeit und Vertrauen ins poetische Bild. Seine reimlosen Gedichte sind durch genaue Beobachtungen und komplexe Reflexion hindurchgegangen. Alles ist Bild und Erzählung geworden in Texten, die eine konkrete Alltagssituation so mit Bedeutung aufladen, dass sie symbolisch lesbar ist. Der Literaturpreis wird zusammen mit den GWK-Förderpreisen für Kunst und Musik am 25. November 2011 um 19.30 Uhr im Museum Marta in Herford verliehen. Die Preisverleihung ist öffentlich.



wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz