100 DVDs in 100 Wochen: Badlands

Badlands ist die Nummer 44 im Feature 100 DVDs in 100 Wochen und ein Film von Terrence Malick aus dem Jahr 1973. Im Prinzip ein Roadmovie, mit besonderer Brutalität.

Die Story von Badlands beruht auf dem blutigen Fall des berüchtigten Pärchens Charlie Starkweather, 18 Jahre, und seiner erst 14-jährigen Geliebten Caril Ann Fugate. Die beiden zogen in den späten 50ern eine blutige Spur quer durch den Mittelwesten der USA. Starkweather wurde in dieser Zeit zu einem Massenmörder und schließlich 1959 von der Polizei gefasst. Für ihn endete die Geschichte mit dem Tod – Fugate saß bis in die 70er im Gefängnis.

Badlands-©-1973,-2013-The-Criterion-Collection(2)

Worum geht’s also in dem Film? Kit (Martin Sheen) und seine junge Freundin Holly (Sissy Spacek) könnten unterschiedlicher nicht sein. Er, ein rebellischer junger Mann mit einer Leidenschaft für James Dean, sie eine junge und sehr behütete Bürgerstochter. Klar, dass Holly’s Vater alles andere als begeistert ist, als sich zwischen den beiden eine zarte Liebesbeziehung zu entwickeln beginnt. Schließlich kommt es dazu, dass Kit Holly’s Vater erschießt und die beiden ab sofort gemeinsam auf der Flucht sind. Dabei ziehen die beiden eine blutige Spur durch South Dakota und Montana. Doch auch wie bei Bonnie und Clyde können die beiden nicht ewig vor der Polizei flüchten und so kommt es zur Festnahme der beiden.

Gangstergeschichten, vor allem jene mit einer unglaublichen Liebesgeschichte im Schlepptau, sind meist nicht nur faszinierend sondern auch unglaublich brutal. So auch bei dem doch sehr jungen Pärchen Kit und Holly. Warum gerade diese beiden zueinander gefunden haben kann auch der Film nicht erklären, ihnen dabei zuzusehen wie sie versuchen mit der Situation fertigzuwerden ist allerdings sehenswert. Besonders an Badlands ist, dass er vor allem durch die Erzählstimme Holly’s getragen wird. In den ruhigen Momenten kommt einem ihre Stimme nicht nur besonders wehmütig sondern auch reifer, als man es ihrem Alter zusprechen würde, vor. Hier schafft es Malick ganz große Gefühle abzubilden.

Badlands-©-1973,-2013-The-Criterion-Collection(1)

Und apropos Gefühle: Obwohl Holly zu Beginn, genauso wie übrigens Bonnie ihrem Clyde, unreflektiert und naiv ihrem Kit folgt, so ist es letztendlich doch sie, die an einem Outlaw-Leben scheitert und aufgeben muss. Auch hier zeigt Malick keine aufgeregten und aufgeblasenen Actionszenen, sondern lässt die beiden fast beiläufig von der Polizei schnappen.

Meine Empfehlung: Fans von frühen Gangstergeschichten haben mit Badlands sicherlich ihre wahre Freude. Martin Sheen und Sissy Spacek in den Anfängen ihrer Schauspielkarriere zu sehen ist ein zusätzlicher Pluspunkt.

Das nächste Mal geht es weiter mit Norman Jewison’s Thomas Crown ist nicht zu fassen.


wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022