10 Jahre Fleischfrei

Ob es jetzt 10 oder 11 Jahre her ist, weiß ich gar nicht mehr so genau. Ist aber auch nicht wichtig.
10 Jahre Fleischfrei
Rückblende: 
Mit jungen 12-13 Jahren habe ich von einen Moment auf den anderen auf den Fleischgenuss verzichtet. Der Entschluss kam sofort und obwohl ich davor der absolute Fleischliebhaber war, fiel mir diese Entscheidung sehr leicht. Ich saß damals in unserem PC Raum (mit Windows XP, wisst ihr?) und hatte Internet-Zeit, eine halbe Stunde am Tag. Damals konnte man nämlich während der Benutzung des Internets das Telefon nicht nutzen. Das waren noch Zeiten.
Durch Zufall kam ich auf einen Beitrag inkl. Video von PETA und ab da hieß es für mich. Nie wieder. Was dort zusehen war, kann sich jeder wahrscheinlich vorstellen.
Ich weiß noch, meine Mama machte damals Beschbarmak (Russisches Rezept mit Nudeln und Fleisch) und ich hatte meine Portion in ein Sieb umgefüllt und die Fleischsoße abgewaschen.
Vor 10 Jahren war die vegetarische Ernährung noch nicht so weit verbreitet und meine Eltern kannten diese Bezeichnung überhaupt nicht. Vegetarisch, was ist das? Ich denke, dass schwerste an der ganzen vegetarischen Ernährung war nicht der Verzicht auf Fleisch, sondern wie ich es meiner Mutter beibringe.
Die Russische Küche besteht nunmal hauptsächlich aus Fleisch, daher ist für meine Mama auch eine Welt zusammen gebrochen und hat mich bis zum Schluss versucht zu überzeugen, was für eine blödsinnige Idee das doch wäre. Ich habe ungefähr eine ganze Woche kein Wort mehr mit ihr gesprochen. Zum Essen gab es absichtlich nur Fleisch und meine früheren Lieblingsgerichte.
Ständig durfte ich mir von Familie und Bekannten anhören wie schlecht eine Fleischlose Ernährung wäre, welche Vitamine mir fehlen würden und selbst eine Arzthelferin aus dem Freundeskreis hatte mir erklärt wie schlecht es sei.
Einige Wochen vergingen, der Herbst trudelte ein und die Erkältungszeit hatte begonnen. Ich hatte eine leichte Lungenentzündung und sollte ins Krankenhaus zur Untersuchung.
Ich glaube, dass war tatsächlich das beste was mir passieren konnte.
Als ich untersucht wurde, hatten meine Eltern ihre Sorgen bezüglich meiner Fleischlosen Ernährung geäußert und da ich so extrem dünn war, konnte dies ja nicht gesund sein. Diese Ärztin konterte damit, dass sie selbst seit 20 Jahren Vegetarisch lebte und dies keinerlei negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Ganz im gegenteil sogar.
Ab diesem Zeitpunkt haben meine Eltern meine Entscheidung akzeptiert und meine Mama wurde ganz kreativ was das Essen betrifft. Ab sofort gab es Russische Spezialitäten in Fleisch und Gemüseform. Und ich behaupte mal, die Gemüsevariation schmeckt sogar fast besser als das original!
Damals und heute: 
Ich muss wirklich sagen, damals war die vegetarische Ernährung definitiv schwieriger als heutzutage. Es gab diesen "Hype" noch nicht und ich kannte außer mir auch niemanden, der sich Fleischlos ernährte.
Das einzige Geschäft in meinem Ort das Ersatzprodukte anbot, war EDEKA. Hier hatte man aber auch gerade mal 5 verschiedene Produkte die zur Auswahl standen. Heute ist das Thema viel verbreiteter, die Produkte haben sich gefühlt vertausendfacht und es gibt unzählige alternativen die früher nicht so bekannt waren. Wenn man überlegt, wie lange kennt ihr eigentlich schon Avocado oder Quinoa?
Um meine Mama auch wirklich die Sorgen zu nehmen, dass mir nichts fehlte. Machte ich Jährlich eine Blutuntersuchung die aufzeigte, dass alle Nährstoffe vorhanden sind und mir keine Vitamine oder sonstiges fehlten.
Mittlerweile mache ich dies nicht mehr.
Der Ökologische Aspekt:
Wusstet ihr, dass mehr als 70% der landwirtschaftlichen Flächen weltweit für die Nutztierhaltung belegt werden? Die Fleischproduktion trägt so zur Entwaldung, Landerosion und  Wüstenausbreitung bei. Zudem verlangt die Fleischproduktion einen hohen Energieeinsatz und trägt maßgeblich zu CO2 Freisetzung, Freisetzung andere klimaschädlicher Gase und damit zum Traibhauseffekt bei. Das bei der Verdauung der Tiere entstehende Methangas gilt als klimaschädigend.
Ein Rind stößt in einem Jahr genauso viel Treibhausgase aus wie ein PKW in einem Jahr (bei 18.000 Kilometer Laufleistung). Durch die weltweite Rinderzucht entsteht daher mehr klimaschädigende Gase als durch alle Autos zusammen.
Die Tötung von jährlich mehr als einer Trillionen Fischen hinterlässt eine Spur der Verwüstung und weltweiter Zerstörung unserer Meere. In den Entwicklungsländern werden große Flächen (Regenwald) gerodet, einerseits als Weidenfläche für die Tiere selbst und andererseits als Anbaufläche für die Herstellung von Futter. Auf der gleichen Fläche können entweder 50kg Fleisch oder 6000kg Karotten oder 4000 Äpfel erzeugt werden. Überlegt euch mal. Ganze 36% Prozent des weltweit produzierten Getreides und 70% der Sojaprodukten gehen in die Fleischproduktion.
Zudem ist die tierische Landwirtschaft einer der größten Wasserverbraucher. Mit dem Wasserverbrauch zur Erzeugung von 1 Kilo Fleisch könnte man ein ganzes Jahr lang täglich duschen. Wenn man sich das einmal vor Augen hält, wie viele Kinder in Afrika damit versorgt werden könnten... Unglaublich.
10 Jahre Fleischfrei
Die meisten Fragen: 

Wieso isst du kein Fleisch?
Kurz und knapp. Ich möchte nicht, dass ein Lebewesen für mich sterben muss. Der Gedanke, dass dieses Stück Fleisch auf meinem Tisch Monate oder Jahrelang ein elendes Leben führte, in unzumutbaren Massentierhaltungsfabriken verweilen musste, wahrscheinlich seine Mutter nie kennen lernte, nie Liebe verspürt hat, das Sonnenlicht nicht kennt und am Ende qualvoll gestorben ist. Damit kann ich mich nicht anfreunden. Wenn ich allein durch meine Lebensweise nur ein Tier davon bewahren kann, ist es für mich ein voller Erfolg.
Isst du Fisch? 
Nein. Fische sind ebenfalls Tiere und müssen einen elenden Erstickungstod erleiden. Ebenso wie alle anderen Meerestiere. Für mich ist jemand der Fisch isst auch kein Vegetarier.
Nur kurz am Rande. Ich esse auch keine Gelatine (Gummibärchen) oder Tierisches Lab (Parmesankäse).
Trägst du Pelz? 
Nein. Kein Pelz, kein Leder. Keine Tierische Produkte. Ich versuche so gut es geht auch keine Kosmetika zu verwenden die Tierische Inhaltsstoffe haben oder an Tieren getestet wurden.
Wenn man den Vegetarischen Lebensstil richtig verüben möchte, muss man sich auch mit dem Thema beschäftigen
Fällt dir der Verzicht auf Fleisch schwer? 
Meiner Meinung nach, ist diese Frage Schwachsinn. Ich verzichte gerne darauf. Man sollte sich nicht "bestrafen" und daher kein Fleisch essen. Ich Verzichte aus Überzeugung auf Fleisch und Fisch.
Wieso kochst du deinem Freund Fleisch?
Jeder soll essen was er möchte. Mein Freund möchte nicht auf Fleisch verzichten, dies respektiere ich. Wenn ich Fleisch kaufe, kaufe ich nur Biofleisch von der Fleischtheke und auch nur so viel, dass mein Freund alles aufisst und nichts weggeschmissen wird.
Wieso isst du Eier oder Milchprodukte? 
Eier kaufe ich wenn, nur beim Bauern von nebenan und z.B in Supermärkten die mit Landbauern aus der Region arbeiten und das auch nur selten. Man kann in Rezepten bspw als Eierersatz super eine Banane nehmen. Milchprodukte versuche ich ebenfalls so selten wie möglich zu essen/trinken und greife oft zu alternativen.
Noch Fragen?
Stell sie mir gerne auch Anonym unter diesem Beitrag in der Kommentar-Box ♥

wallpaper-1019588
Heimische Kräuter – nicht nur lecker, sondern auch gesund
wallpaper-1019588
"Ready Player One" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Gutenberg – der neue WordPress Editor
wallpaper-1019588
Neu im Studio Ilka Theurich Hannover: Junge weibliche Rebellen, Léann Herlihy aus Irland, Ani Zur, Ukraine, Performance 30.6.18
wallpaper-1019588
Kommunikation geht ja schief, wenn es darauf ankommt
wallpaper-1019588
[Rezension]Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode
wallpaper-1019588
Oberpollinger 2018: Die MPMBL Alben des Jahres
wallpaper-1019588
Sundays At The Love Inn Mix