#004 Comic - Monstress


#004 Comic - Monstress

TitelMonstress

AutorStory: Marjorie Liu, Zeichner: Sana Takeda

VerlagCross Cult

GenreFantasy/Horror/Mystery

FormatSoftcover

Meine Bewertung#004 Comic Monstress4,5/5


 Inhalt
In einem asiatischen Matriarchat um 1900 geht es um Maiko, die versucht mit den Folgen des Krieges klar zu kommen. Sie ist Teenagern und hat eine psychische Verbindung mit einem Monster, welches nicht nur eine Bedrohung für sie sondern scheinbar auch für alle anderen darstellt. Dadurch wird sie in einen Krieg involviert, der zwischen Zauberinnen und magischen Kreaturen herrscht.
Rezensionen

Zeichenstil
Vor allem der Zeichenstil hatte mich dazu bewegt diese Reihe anzufangen. Die Zeichnungen sind detailliert, düster und sie haben einen schönen Wasserfarbenstil vor allem im Hintergrund. Auch die Farbwahl ist wunderschön. Man merkt einfach wie viel Arbeit hinter jeden einzelnen steckt und genau das macht diesen Comicmanga auch aus. Man erkennt sofort was die einzelnen Charaktere fühlen und es ist realistisch gezeichnet, in sofern man bei dem Thema von realistisch schreiben kann. Stellenweise wirkt es alles wie ein Storyboard, denn die Zeichnerin legt wirklich viel Wert darauf wie sie die einzelnen Figuren präsentieren möchte. Und diese einzelnen Szenen wirken oft sehr filmisch und eindrucksvoll und das nicht nur, wenn diese eine ganze Seite füllen. Teilweise sind die Zeichnungen recht skizzenhaft, jedoch sind sie keinesfalls hingeschmiert und man kann durchgehend erkennen um welche Charaktere es sich handelt.
Cover
Was ich richtig liebe an dieser Reihe sind die Cover, denn sie passen wunderbar zusammen und stecken voller Details. Ich kann wirklich eine Menge Zeit damit verbringen diese anzugucken, denn ich liebe einfach Zeichnungen in denen so viel Liebe zum Detail steckt. Die Farben harmonieren wunderbar miteinander und ich finde es immer gut, wenn Fantasyhorrorcomics auch  mit dreckigen Farben gemalt wurden. Alles andere empfinde ich einfach immer befremdlich.

Vol 1(#1-#6):

Man wird direkt in die Handlung geschmissen und erfährt erst nach und nach um was es geht. Erst gegen Ende der einzelnen "Kapitel" bekommt man kleine Erklärung warum gewisse Dinge geschehen. So muss man sich alles mühsam zusammen reimen, was aber definitiv auch seinen Reiz hat. Mir wäre jedoch ein langsamerer Einstieg in die Welt auf jeden Fall lieber gewesen.
Ich denke Mal spätestens in Band 2 dürfte dann einiges klarer werden, denn bei solchen Welten braucht man ja eh meistens einige Zeit um sich einzulesen bzw. zurechtzufinden. Manchmal muss man die Kapitel auch öfters lesen, da alles so unglaublich komplex ist. Aber genau das macht ja einen Fantasycomic aus, dieses nicht auf Anhieb  alles verstehen können. Ich finde es auf jeden Fall klasse, dass man immer wieder wieder neues beim Lesen entdeckt. Mir fiel es auf jeden Fall unglaublich schwer mal Pausen beim Lesen einzulegen, denn die Handlung ist unglaublich spannend und man möchte einfach wissen wie das alles ausgeht. Von Vorteil finde ich auf jeden Fall die einzelnen Erklärungen am Ende von jedem Artikel und die ganzen Zusammenfassungen und Character Sheets am Anfang.
Zusammenfassend zum 1. Band kann ich auf jeden Fall ohne zu spoilern schreiben, dass es sich sowohl um eine komplexe Welt als auch komplexe Charaktere handelt. Man weiß nicht so recht wo einen die Reise hinführen wird und ich bin auf jeden Fall gespannt darauf wie das alles ausgeht.

Vol 2(#7-#12):

Es geht auf jeden Fall spannend weiter und es bleibt auch noch sehr viel im Unklaren. So wirklich schlauer ist man also jetzt nicht, aber das macht ja auch den Reiz aus. Ich möchte auf jeden Fall noch mehr von dieser Welt wissen. Was ich auf jeden Fall klasse finde ist, dass die Zeichnungen immer noch klasse sind. Leider ist das ja nicht bei allen Comics so.
Die Handlung schreitet auf jeden Fall voran und die wenigen lustigen Szenen ziehen all das Schreckliche auch nicht ins lächerliche, sondern lockern die Handlung etwas auf.
Das alles endet mit einem gewaltigen Cliffhanger, weshalb ich auch total gespannt auf den dritten Band bin.

Vol 3(#13-#18):

Hier in dem Band steht definitiv die Handlung im Vordergrund und es passiert eine Menge. Oft überschlagen sich die Ereignisse und deshalb habe ich ihn auch in einem durch gelesen, da ich einfach wissen wollte  was das alles für Konsequenzen mit sich zieht. Die Zeichnungen sind nach wie vor phänomenal, wobei sie in den vorigen Bänden um einiges detailliert und qualitativ hochwertiger waren und es herrscht durchgehend eine sehr angespannte, bedrohliche Stimmung. Man wartet nur darauf, dass etwas Schlimmes passiert und ich fand manche Szenen wirklich ergreifend.
Was mich bei diesem Band gestört hat sind die nicht zu Ende gebrachten Erklärungen. Das ist quasi als würde man ständig der Informationen hinterher rennen und sie trotzdem nie erreichen. Das hat mir auch etwas die Freude beim Lesen genommen, denn es ist zeitweise echt schwer zu verstehen wenn man die Zusammenhänge nicht kennt. Und es sind halt wirklich viele Charaktere, wo man noch nicht einmal weiß warum die eine Rolle spielen. Auch wenn ich diese Komplexität total schätze bei High-Fantasy, ging es mir hier zeitweise echt auf die Nerven.
Das alles endet mit einem gewaltigen Cliffhanger und ich bin wirklich gespannt darauf wie es in Band 4 weitergeht.

Fazit

Hierbei handelt es sich definitiv um einen Comicmanga für Erwachsene, denn hier gibt es einige Gewaltszenen. Das heißt wer sensibel auf Themen wie Gewalt, Missbrauch und Sklaverei reagiert sollte einen Bogen um diesen Comicmanga machen. Hier wird nichts geschönt und es wird mehrfach gezeigt wie brutal dort miteinander umgegangen wird.
Es ist Querbeet alles mögliche an verschiedenen Charakteren vorhanden und ich finde es einfach klasse, wenn es auch mal weibliche starke Charaktere in der Überzahl gibt. Und vor allem finde ich es klasse, wenn diese eben nicht halbnackt herum und man eigentlich durchgehend mit ihren perfekt(für heutige Standards) geformten Körper konfrontiert wird. Hoffentlich wird das auch in nachfolgenden Bänden beibehalten. Und genau das passiert mit einer Natürlichkeit, die leider bei vielen anderen Comics fehlt. Es hat einfach auch alles eine unglaubliche Tiefe und genau das wünsche ich mir auch bei anderen Comics/Filmen/Serien.
Vor allem der Zeichenstil hat mich fasziniert und wie es die Zeichnerin schafft Gefühle/Handlungen komplett ohne Worte zu vermitteln. Allein die einzelnen Orte stecken so voller Details und oft habe ich mich dabei erwischt wie ich lange auf einzelne Szenen gestarrt habe um auch wirklich nichts zu verpassen. Es ist halt einfach wirklich ein sehr guter Mix aus Comic, Manga(japanische Comics) und Malerei und deshalb an dieser Stelle einfach nur Hut ab.
Ich hab jetzt die englische Ausgabe gelesen, kann also zur deutschen nichts schreiben.

wallpaper-1019588
Terraria Labor of Love alle wichtigen Neuerungen im Update
wallpaper-1019588
Returnal Video der PC Version des PS5 Exklusiven Spiels aufgetaucht
wallpaper-1019588
Weird West 1. Reise des Spiels zum 6-monatigen Jubiläum kostenlos
wallpaper-1019588
Avalanche Studios, die Just Cause Entwickler, arbeiten scheinbar an einem neuen AAA Open World Multiplayer Spiel