Zwischenspiel: Mundfussel

“… und haben jetzt dem Möller die Wohnung gekündigt, da kommen jetzt Asylanten rein”
Ich: “Oh, das ist aber gemein!”
“Ja, `ne? Finde ich nicht gut von den Flüchtlingen da!”
Ich: “Äh … sorry mal, aber was können denn die Flüchtlinge dazu? Gar nichts! Das ist Sache der Länder oder Kommunen oder sonstwas! Und wenn die einem die Sozialwohnung kündigen, um wen anders reinzulassen, dann ist das erstens fies und schürt zweitens den Fremdenhass, ist also total bescheuert, wenn Du mich fragst. Aber diejenigen, die dann da reinziehen, die können da doch überhaupt nicht für!!!!”
“Ja. Und die Arbeitsplätze nehmen die uns dann auch weg, wirst schon sehen!”
Ich: “Erst wird gemeckert, wir müssten die alle durchfüttern, dann, als es heißt, da wären ja nun auch qualifizierte Leute drunter, die unsere Wirtschaft bereichern können, ist es auch wieder nicht gut oder was?”
“Nee, davon rede ich ja gar nicht. Ich meine doch die, die dann für weniger Geld als der Deutsche arbeiten und-“
Ich: “‘Der Deutsche’, soso”
“Weil dann heißt es: Guckense ma, der Syrere da, der macht`s auch für 5 Euro weniger die Stunde, also entweder, Sie machen das auch oder Tschüß!”
Ich: “Na erstens ist es ja genau deshalb so wichtig, gesetzlich geregelte Mindestlöhne zu haben. Wenn der Mindestlohn X Euro beträgt, KANN der Arbeitgeber gar keinen für X-5 Euro einstellen, ist doch klar!”
“Ha, na ob die das dann nicht noch ändern werden, die wollen sich doch dann auch alle eine goldene Nase dran verdienen, die Arbeitgeber!”
Ich: “Jaja, der Arbeitnehmer ist der Böse, der Arbeitnehmer der Gute, AHRG!”
“Wie bitte?”
Ich: “Schon gut. Außerdem: Selbst wenn ein Arbeitgeber das so macht, also nu mal angenommen: Wer ist denn dann schuld daran?”
“Na der Flüchtling, wer sonst?”
Ich: “Äh … wie wäre es mit … dem Arbeitgeber? Der die einen Menschen ausbeutet und die anderen auf die Straße setzt? Dann ist doch wohl der das A*rschloch und nicht der arme Flüchtling, der alles tun würde, um zu überleben, der alles verloren hat! In so einer Situation würdest Du auch jeden Job annehmen”
“Ja, das ist genau wie mit den Turnhallen. In Nachbardorf könnense schon gar keinen Schulsport mehr machen in der Grundschule!”
Ich: “So what?”
“Ja, das kann ja wohl nicht sein, dass unsere deutschen Kinder zurückstecken müssen und keinen Sport mehr machen können, nur, weil da Flüchtlinge reinkommen!”
Ich: “Samma hackt`s??? Was ist denn wohl wichtiger: Dass obdachlose Menschen, die das absolute Grauen hinter sich haben, ein Dach über dem Kopf haben, oder dass die Kiddies Sport machen? Wo ist denn da die Relation????”
“Ja, sollen die deutschen Kinder denn immer nur zurückstecken und zurückstecken? Sport ist schließlich auch ein Schulfach und hier haben die Kinder ja wohl immerhin ein Recht auf ihren Unterricht”
Ich: “Du meinst die deutschen Kinder, was?”
“Ja klar, wen denn sonst?”
Ich: “Und meinst Du nicht, auch nicht-deutsche Kinder haben ein Recht auf eine schöne Kindheit?”
“Ja aber doch nicht hier!”
Ich: “Ja, Spaßkeks, wo denn dann, wenn nicht im Westen?”
“Das hätte alles ganz anders laufen müssen! Die ganze Verteilung der Flüchtlinge-“
Ich: “Da stimme ich Dir zu”
“Ja und … ach, das hätte von Anfang an verhindert werden müssen, die hätten dafür sorgen müssen, dass es gar nicht erst so weit kommt in Syrien und anderswo!”
Ich: “Klar, das wäre das Beste gewesen. Und ich denke auch, die Meisten würden nichts lieber tun, als nach Hause zurückzukehren, wenn sie dort wieder in Frieden und Freiheit leben können!”
“Ja, aber nur weil die Probleme haben, müssen die ja nicht auf unsere Kosten hierhinkommen, da können die ja auch mal drüber nachdenken!”
Ich: “??? Hör mal zu: Das sind Menschen, die sind nicht aus Spaß geflohen, oder um sich hier ein bequemes Leben zu machen, sondern weil sie Angst hatten, getötet zu werden. Oder noch schlimmer: Dass ihre Familie, ihre Kinder ermordet werden! Deshalb fliehen diese Menschen und lassen alles zurück, daher nehmen sie diese unglaubliche Kraft und dieses Durchhaltevermögen. Und Du neidest denen eine blöde Turnhalle???”
“Ja nun, unsere Kinder müssen ja auch sehen, wo sie bleiben! Ich habe ja nichts dagegen, dass wir denen helfen und so. Aber bitteschön nicht auf Kosten unserer Kinder und uns allen”
Ich: “-”
“So, jetzt muss ich aber weiter,  ich will schonmal ein paar Geschenke kaufen, ist ja schon bald Weihnachten!”
Ich: “Das Fest der Christlichkeit und Nächstenliebe, was?”
“Ja genau! Und den Kindern schenke ich dieses Jahr was ganz Besonderes. Damit die nicht so traurig sind, dass sie nicht mehr in die Turnhalle können, die Armen!”
Ich: “***zensiert***”


Einsortiert unter:Allgemein