Zwischen Faszination und Schock

Revival-Tour zu Hugo Boss

Einer Einladung meiner ehemaligen Meisterschule folgend, begab ich mich nach unglaublichen 25 Jahren tatsächlich auf die Reise zurück in meine Vergangenheit. Aufgrund frühzeigiger Anreise und nicht gerade sommerlichen Witterungsverhältnissen entschloss ich mich kurzfristig noch für einen Besuch in Metzingen. In meiner Erinnerung befand sich der Fabrikverkauf, so nannte man das damals noch, von Hugo Boss in einer einfachen Halle und hinterlies bei mir keinen  bleibenden Eindruck. Trotzdem war ich neugierig was die Schnäppchenjäger von heute inzwischen erwartet. Schon bei der Anfahrt in Richtung Metzingen beschlich mich der Verdacht, dass sich hier wohl etwas Grundlegendes verändert haben muß. Schon auf dem Parkplatz vor der Stadt, wie ich später feststellen musste  nur einer von 7 und dazu noch 4 Parkhäuser, drängten sich die Fahrzeuge auf den Aus- und Einfahrtspuren und Scharen von Fußgängern mit Händen voller Tüten und Taschen säumten die Gehwege und Straßen. Ich fuhr weiter, da ich außer dem Schild OUTLET noch keine Vorstellung vom tatsächlichen Standort des Einkaufseldorados hatte. Zwei Kurven weiter traute ich meinen Augen kaum was hier geschehen war. Völlig unvorbereitet befand ich mich inmitten einer Shopping Mall nach amerikanischem Vorbild, mit dem Unterschied, dass sich die Geschäfte nicht in einem Gebäude, sonder entlang der gesamten Ortsmitte in modernen, schicken Bauten aus Glas, Stein und Metall präsentieren. Dazwischen Plätze und Treppen, Passagen und ein Informationszentrum. Erst jetzt erkannte ich, dass Outletcity ihrem Namen alle Ehre macht. Ein Shuttlebus vom Flughafen Stuttgart bringt Touristen aus allen Ländern zur Schnäppchenjagd ins Schwabenland. Japanisch, italienisch, arabisch und englisch ist nur ein Bruchteil des Vokabulars das in die Ohren dringt. Restaurants, Bars und Cafes bieten Erschöpften eine Stärkung und auf Bänken und Stühlen vor den Schaufenstern sitzen die Wartenden auf ihre Famielienangehörigen und Partner, die sich im  Kaufrausch befinden. Die Preise müssen mindestens 30% unter dem offiziellen Kaufpreis liegen, so ist auf jeden Fall auch ausgezeichnet und vielfach gibt es noch zusätzliche Sonderpreise und Aktionen. Wer Trubel liebt und sich unter die Marken-Fetischisten begeben möchte, hat hier beste Vorraussetzungen für ein ganz besonderen Shopping-Fun. Ich muss gestehen, dass ich ich als bekennendes "Landei" nach kürzester Zeit die Flucht ergriffen habe. Trotzdem kann ich die Faszination für diese Erlebnismeile durchaus verstehen. Wer sich also auf dieses Abenteuer einlassen möchte sollte sich vielleicht besser als ich darauf vorbereiten. Die beste Möglichkeit dafür finden Sie unter: www.outletcity.com  Dort gibt es u.a. den Lageplan mit allen aufgeführten Marken und sämtlichen Infos.

Also dann viel Spass beim Shoppen und………. Kreditkarte nicht vergessen !!!


wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Sind wir alle überlastet ohne es zu merken?
wallpaper-1019588
Beste Aussichten: Neujahr in Marseille
wallpaper-1019588
WordPress absichern
wallpaper-1019588
Arlo Parks: Noch immer unschlagbar
wallpaper-1019588
CityMAXX AR-Schnitzeljagd in Wien für Familien
wallpaper-1019588
Peloton: Online Spinning Bike Kurs – Testsieger startet in Deutschland.
wallpaper-1019588
ZIENER sagt Servus zu URBAN BIKEWEAR