Zwischen Arschtritt und Umarmung

Posted on January 9, 2014

Ich belausche nie fremde Gespräche, was soll man jedoch machen, wenn man im überfüllten Zug ist, Zug schnell fährt (keine Möglichkeit aus dem Fenster zu springen) und gegenüber zwei Frauen sich derart laut unterhalten, dass selbst die Geräusche eines rasenden ICEs übertönt werden?

Man betrachtet die vorbei rauschenden Bilder hinterm dreckigen Fenster, liest ein Buch, wühlt nach irgendetwas im Internet, was man eh nicht braucht. Ob gewollt oder nicht, man registriert dennoch die lebhafte Diskussion zwischen den beiden Ladys und wird gleichzeitig einer Folter unterzogen, die auch wenn nicht physisch schmerzt dennoch kaum auszuhalten ist. Thema? Natürlich Beziehung. Eine glückliche? Ach wat, ein Desaster…eine Tragödie vergleichbar mit einer Naturkatastrophe mit unzähligen Opfern. Heftig, schmerzhaft und natürlich unerwartet. Frau Unglücklich, nennen wir sie Frau UG heult was das Zeug hält, spricht schnell, unverständlich und bespuckt dabei die Umgebung in 3-Meter-Radius voll. Frau GuterRat, nennen wir sie Frau GR hört zu und generiert Geräusche wie UUUUU, AAAAA, HMMMM, BOAHHHHH gemischt mit Ausdrücken, die dem “Schatz” von Frau UG zugeordnet werden wie SCHWEIN, ARSCHLOCH, PROSTITUIERTENSOHN (original Wortlaut politisch korrekt zensiert). Frau UG lernte wohl vor paar Monaten einen Kerl. Gut aussehend, nicht arbeitslos, kein Trinker…so die ersten Wochen. Er versprach Sterne vom Himmel, alles Gold der Welt und 10 gesunde Kinder, von einem Traumschloss und einer weißen Kutsche mal abgesehen weil die wohl bei edlen Rittern obligatorisch sind. Es kam jedoch wie es meistens bei solchen Exemplaren zu erwarten ist. Er trug 3 Tage die gleichen Socken, trank wie Loch und protzte bei Kumpels mit einem Handytelefonbuch voller wohlklingender Namen wie Katja, Sabrina und Julia…davon gute 30 Positionen. Nach wenigen Monaten hatte Frau UG wohl keine Lust mehr auf den heißen Liebhaber, packte ihre Sachen und ging fort. Er vom Unglück der Trennung fast erschlagen versuchte sie…nicht wieder zu bekommen und hatte bereits nach paar Tages nächstes Opfer am Haken. Und warum, fragte Frau UG? Sie hätte doch alles richtig gemacht, liebte ihn, opferte sich für ihn auf, schenkte ihm ihr Herz und ihren Körper. Zugegeben, anfangs tat sie mir etwas leid aber dann sagte sie etwas, dass sie in meinen Augen direkt disqualifizierte…WARUM FALLE ICH IMMER AUF SOLCHE TYPEN EIN? Frau GR disqualifizierte sich gleich danach als sie Trost aussprach…MACHE DIR KEIN KOPF, ICH BIN DOCH IMMER FÜR DICH DA, ALLES WIRD WIEDER GUT! Nein, dachte ich mir, es wird nicht, weil Frau UG immer wieder solche Typen wie ein Magnet an sich heran ziehen wird! Ein Typ Frau, auf deren Stirn steht “Bitte um einen Arschtritt”. Nicht mehr die jüngste, unter großem Zwang jemanden zu haben, denn was werden die anderen sagen? Also herein in mein Leben, egal wer kommt, vielleicht wir da der Mister Right schon dabei sein! Jeder von uns mach Fehler, es gibt aber Menschen, und davon nicht wenige, die immer wieder, professionell könnte man behaupten, kontinuierlich die gleichen Fehler wiederholen, auch wenn die Folgen deutlich absehbar sind. Sei es Liebe, Finanzen oder sonstigen, was im Leben eines Menschen von Bedeutung ist. Noch schlimmer allerdings sind gute Seelen wie FRAU GR, die nach wiederholtem Desaster unter Arme greifen, an die Brust nehmen, am Kopf streicheln und dabei behaupten “es wird schon wieder”. Dadurch wird FRAU UG schneller den Schmerz vergessen, sicherlich zügiger zu sich kommen und wieder bereit sein für neuen Versuch das Leben zu ordnen aber im Kopf wird die Information codiert bleiben, wenn wieder etwas schief läuft ist jemand da der mich versteht. Schwachsinn! Beim ersten Reinfall klar kein Thema, hilft man, man ist schließlich Freund und kein Arsch, beim zweiten Mal (der gleiche Fehler) naja, man drückt die Zähne zusammen, tröstet. Bei jedem weiteren Mal soll ein guter Freund sagen LECK MICH AM ARSCH UND WERDE MIT DEINEN PROBLEMEN SELBST FERTIG! Hört sich hart an, ist aber bei manchen Menschen zwingend erforderlich, denn die permanente Hilfe schadet mehr als sie nützt! Je weicher ein Opfer eigener Dummheit fällt umso weniger lernt er aus dem Fall für die Zukunft.

Es erfordert viel Mut, dennoch behaupte ich, die größte Hilfe für einen Freund ist manchmal ihm noch mehr weh zu tun!

Als meine lange Reise zu Ende war packte ich müde meinen Krempel und stieg aus. FRAU UG war für den neuen Arschtritt bereit und FRAU GR fühlte sich als gute Freundin bestätigt. Na dann bis zum nächsten Mal!

Category: Leben, Menschen Tags: Blog

wallpaper-1019588
Aprikosen-Pfirsich-Crostata
wallpaper-1019588
Dran bleiben und mit kleinen Schritten zum Erfolg
wallpaper-1019588
Matjestatar
wallpaper-1019588
BAG: Maskenbildnerin darf längerfristig mit Befristung beschäftigt werden
wallpaper-1019588
Bemerkenswert Stehlampe Schlafzimmer Design
wallpaper-1019588
Neurotic Fiction: Folgerichtig
wallpaper-1019588
Babeheaven: Längst erwartet
wallpaper-1019588
Stilvoll Schlafzimmer Roller Design