Zwei Tage London Bummel

Die Ankunft

Schnell und unkompliziert von fast jedem Flughafen in Deutschland zu erreichen ist London ein perfektes Reiseziel für das verlängerte Wochenende. Mit Easyjet von Hamburg aus sind wir nach 70 Minuten Flugzeit in London Luton gelandet und stiegen passgenau in den Bus zur Victoria Station im Herze Londons ein. Hier kann ich nur raten auf den Anbieter EasyBus zu verzichten und lieber das etwas teurere Busticket von National Express zu kaufen. Dies hat den Vorteil, dass man nicht wie bei EasyBus auf eine Busfahrt zur einer exakten Zeit angewiesen ist, sondern sich frei in den nächsten 3 Monaten für eine Fahrt entscheiden kann. Dies spart unnötigen Zeitstress am Ende der Reise und wer kann schon in einer Millionen Metropole wie London bei riesigen öffentlichen Verkehrsnetzen genaue Zeiten einhalten?

IMG_9479

Typisch englische Telefonzelle

Nach 90 Minuten gegen 8 Uhr Abends an der Victoria Station angekommen finden wir uns schnell im U-Bahn Netz zurecht und fahren zum unserem wochenendlichem Hotel hinaus nach West Kensigton, welches wir über airbnb.de einige Zeit vorher gebucht hatten.

Wir entscheiden uns die zwei Tage in einen östliche Seite der Themse (engl. River Thames) und eine westliche Seite der Themse zu unterteilen, wobei wir die Trennline von Nord nach Süd bei der St. Pauls Cathedral ziehen. Dies hat den Vorteil, dass wir an beiden Tagen echte Londoner Highlights erleben und auch die Umgebung drum rum etwas beschnuppern können.

Tag 1) In London gibt es ein weit ausgebautes Fahrradstationen Netz, an denen wir mit einer Kreditkarte bis zu vier Fahrräder ausleihen und flexibel wieder abgeben können. Für 24 Stunden müssen wir dafür pro Fahrrad einen Pfund zahlen und können nun bis zu 30 Minuten frei fahren. Sollten diese ersten 30 Freiminuten überschritten werden kostet es zusätzlich einen Pfund für die nächste halbe Stunde: also immer rechtzeitig wieder abgeben und erneut ausleihen! Meiner Meinung nach ist das Fahrrad eines der besten Verkehrsmittel um eine neue Stadt zu erkunden. Nicht anders kann man die Atmosphäre des Straßengetümmels so gut mit Erreichbarkeit der nächsten Attraktion verbinden.

Trafalgar Square

Trafalgar Square

Als unseren ersten Anlaufpunkt bietet der Piccadilly Circus alle Möglichkeiten die Innenstadt zu erkunden. Er ist Dreh und Angelpunkt in der Londoner City und zeichnet sich durch seine großen Werbereklamen, sowie seine Verkehrsinsel (Circus) mit einem Springbrunnen in der Mitte aus. Spätestens hier sollten Dir die typischen roten Telefonzellen und Doppeldecker Busse auffallen, die der Stadt ihr so einzigartiges Flair geben. Weiter geht es zum Trafalgar Square, dem größten öffentlichem Platz in London, vor der National Gallery. Er erzählt von der Kolonie Geschichte Englands und den gefochtenen Schlachten an den Aushängen der Figuren. Die National Gallery ist wie alle staatlichen Gebäude in England frei begehbar und bietet eine breite Kunstsammlung von Van Goth, Leonardo oder Rembrandt.

London

Big Ben und rote Linienbusse im Vordergrund

Weiter konnten wir bereits einen ersten Blick auf unser nächstes Ziel das Houses of Parliaments und den Big Ben werfen. Auf dem Weg dorthin kommen wir an der Horse Guards Parade, den Reitställen der englischen Garde vorbei, an denen zwei berittene Soldaten den lieben langen Tag ausharren müssen. Fotos sind erlaubt, aber Vorsicht, die Viecher können aus langweile gern auch mal auf Tuchfühlung gehen.

Das Houses of Parliament, Teil des Palace of Westminster, liegt direkt an der Themse und ist ein absolutes Must-See in London. Das Gebäude erzählt von der langen Geschichte Londons, dem Überleben des großen Brands im 11.. Jahrhundert, und bietet für jede Kamera ein Leckerbissen. http://www.parliament.uk/visiting/ Das Parliament ist für die Öffentlichkeit geöffnet, jedoch sollte genug Zeit mitgebracht werden. Besonders in gut besuchten Jahreszeiten ist es voll und die Leute stehen sich gegenseitig auf den Füßen herum. Wir entscheiden weiter zur Westminster Abbey zu gehen, in der traditioneller Weise alle Krönungen statt finden. Die im gothischen Stil gehaltene Kathedrale überzeugt mich einem reich geschmückten Innenleben, Gruft und Gewölben und gliedert sich so gut in unseren Stadtplan hinein. Der Preis hierfür liegt bei 18 Pfund (http://www.westminster-abbey.org/), weshalb ein Besuch gut überlegt sein sollte.

Zwei Tage London Bummel

London Eye

Zurück überqueren wir die Themse am Big Ben, der unübersehbar den Weg zur Brücke weist. Der große Glockenturm ist am besten von anderen Seite der Themse zu betrachten, wo keine anderen Gebäude die Sicht stören. Hier beginnen wir unseren kleinen Themse Spaziergang am London Eye vorbei, bis zu einer Reihe von Cafés die sich nebeneinander zum Wasser hin reihen. Das London Eye http://www.londoneye.com/ liegt preislich bei 20 Pfund. Online gebucht können noch einmal 10% gespart werden. Es dreht sich mit 0.1 m/s und schafft so in einer halben Stunde eine volle Umdrehung. Als größtes Riesenrad der Welt und Offen am Wasser gelegen ist der Blick einmalig in der Londoner Innenstadt.

London ist bekannt für seine Märkte, die alles von Kunst, Essen, Klamotten bis Antiquitäten bieten. Wir entscheiden uns als Abschluss nach Camden Town zu fahren, wo wir den Camden Market besuchen, welcher unter anderem Schmuck, Kleider und Fastfood zum Verkauf bietet. Die Märkte sind eher wuselig und eng und setzen sich aus Dutzenden verschiedenen Händlern zusammen. So gibt es kleine Verkaufsstände, die Holzgefertigtes, Tücher oder auch mal nur Spiegel anbieten. Der Camden Market ist die 4. best besuchte Touristenattraktion in London, welche sicherlich einen Abstecher wert ist.

Zwei Tage London Bummel

Camden Lock Market im Viertel

Tag 2) An diesem Tag wollen wir die östliche Seite der Londoner Innenstadt erkunden und entscheiden uns dafür die Buslinie Nr 15. und Nr. 9 dafür zu nutzen. Denn statt eine teure Stadtrundfahrt zu kaufen, fahren eben diese Beiden Buslinien die bekanntesten Plätze der Innenstadt ab und sind mit einem normalen Nahverkehrsticket zu nutzen. Hier lohnt sich der Travelpass (Preis Tageszeit abhängig, um die 8 Pfund), welcher Zugang zu den Bussen und U-Bahnlinien für einen Tag beinhaltet.

Als ersten Anlaufpunkt ist der Tower of London die größte Attraktion an dem heutigen Tag. Die Burg, zuerst als Schutz gegen die eigene Bevölkerung erbaut, diente den Herrschern Londons unteranderem als Gefängnis, Hinrichtungsstätte, Thronsitz oder Schatzkammer. Heute ist sie hauptsächlich Museum für die Kronjuwelen und damit die meißtbesuchte Touristenattraktion der Hauptstadt. Für Neulinge in England ist diese auf jeden Fall einen Besuch wert, den die Kronjuwelen sind einzigartig auf der Welt! Empfehlenswert ist es schon früh morgens zur Eröffnung zu kommen, denn dann kann vielleicht der langen Schlangen noch entgangen werden. Zudem ist nicht möglich vor den Kronjuwelen stehen zubleiben, da davor ein Rollboden aufgebaut wurde. Ist es aber einigermaßen leer, kann die Runde mehrmals gegangen werden.

Als nächstes Ziel steht die Tower Bridge auf der Tagesliste, welche als zweite Brücke Londons über die Themse eine der ältesten Zugbrücken der Welt ist. Hier bietet sich ein eher schlecht besuchtes Museum über die Geschichte und Funktionsweise der Brücke an, einen tollen Blick über den östlichen Teil Londons zu bekommen. Die beiden Verbindungsbrücken der Türme der Tower Bridge können begangen werden und sind mit einem Preis bei 8 Pfund auch noch relativ erschwinglich.

Auf der südlichen Seite der Themse lädt ein weiterer Themsen Spaziergang ein die Skyline der nördlichen Seite zu bestaunen und erneut eine Pause in einem Café zu machen. An der Borough High St., der nächsten Brücke westlich der Tower Bridge, bietet der Borough Market eine Vielzahl von Gerichten an, um sich in der Mittagszeit zu stärken. Typisch ist auch dieser Markt unter ein paar Eisenbahn Schienen angesiedelt.

Zurück zur Nordseite geht es weiter westlich über die Fußgänger Brücke ‚Millennium Bridge‘, welche durch eine einzigartige Konstruktion vor den anderen Brücken heraussticht. Nach der Eröffnung musste diese Brücke erneut für 5 Jahre geschlossen und stabilisiert werden. Jetzt ist sie sicher zu überqueren und führt einen direkt zur größten Kirche in London, der St. Pauls Cathedral. Da umsonst, ist diese einen Blick Wert und erstreckt sich 111 m und bietet den Sitz des Londoner Bischofs. In der ehemaligen Gruft ist heutzutage eine Restaurant, welches durch Glasfenster in dem Fußboden der Kathedrale zu sehen ist.

London ist mit seiner breiten Masse an einzigartigen Ausstellugsstücken und Gebäuden eines der schönsten Reiseziele Europas und sollte bei niemanden ausgelassen werden. Alleine die Internationalität der Stadt, das Aussehen der einzelnen Gassen und die verbundene Geschichte machen London zu einem tollen Erlebnis zu jeder Jahreszeit.


wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
NEWS: Silversun Pickups veröffentlichen neues Album “Widow’s Weeds”
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Caorle: Aktuelle Wassertemperaturen für Caorle (Italien) an der Adria
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Lina Button
wallpaper-1019588
NEWS: Ilse DeLange veröffentlicht neue Single “Changes”
wallpaper-1019588
Zurück zur Intuition: wie dein Bauchgefühl dir hilft, selbstbestimmter zu leben