Zutritt verboten: die Insel des Todes in Brasilien im Video

Rund um den Erdball gibt es ja zahlreiche mystische Inseln. Die Schatzinsel zum Beispiel, die Osterinsel oder die Insel von Robinson Crusoe. Aber wer kennt schon die verbotene Insel oder auch die Insel des Todes im Atlantischen Ozean vor der brasilianischen Küste? Kein militärisches Sperrgebiet behindert den Zugang zur Insel. Nein! Vielmehr hat die brasilianische Regierung den Zugang zur Insel rein aus natürlichen Sicherheitsgründen für die Besucher und Touristen gesperrt. Der Grund dafür? Ein ungewöhnlicher. Denn Millionen von Giftschlangen machen das Betreten der Insel zu einer Gefahr für Leib und Seele. Wo liegt denn nun die verboteneTodesinsel überhaupt und wie heißt sie richtig?

Die Schlangeninsel Ilha da Queimada Grande

Eigentlich heißt Ilha da Queimada Grande übersetzt „Insel des großen Feuers“ Aber viel bekannter bei den Einheimischen ist der Name Ilha das Cobras „Insel der Kobraschlangen“ oder Insel des Todes. Nur etwa 1.5 km lang und 500 m breit ist die ca 43 ha große Insel. Fast ganz aus hartem Granitgestein hebt sich die Insel aus dem Atlantik empor. Dicht bewachsen und nahezu undurchdringlich ist der Dschungel, der die Insel im Laufe der Jahrmillionen überwuchert hat. Kein Mensch hat seit Jahrhunderten mit Ausnahme eines kleinen Leuchtturms die Insel besiedelt oder bebaut. Selbst die 3 Leuchtturmwärter, die alle Gefahren kannten und dort ihren ziemlich einsamen Dienst versahen, kamen auf der Insel um. Durch Schlangenbisse? Wer weiss? Auf jeden Fall wird der Leuchtturm aus diesem Grund nur noch aus der Ferne betrieben. Kurios oder?

Indios, die an sich in die tiefsten Regionen des Amazonasurwaldes vorgedrungen sind und auch heute noch dort, teilweise ganz isoliert, leben, haben laut archäologischen Studien niemals die Insel betreten.
Die Todesinsel, in Spanisch „Isla del gran fuego”, ist Teil des brasilianischen Bundesstaates São Paulo. Direkt neben ihr liegt die noch etwas kleinere Queimada pequeña. Steil fallen die bizarr geformten Granitwände auch bei ihr wie bei ihrer benachbarten Schwester in die Tiefen des Ozeans herab.

Insel des Todes Brasilien

Insel des Todes Brasilien

Foto: https://de.wikipedia.org/wiki/Queimada_Grande#/media/File:Ilha_da_Queimada_Grande_-_Itanha%C3%A9m3.jpg

Tod durch die Insel-Lanzenotter

Viel wird über die Anzahl der Schlangen auf der Insel geschrieben und sicherlich gehört einiges in das Reich der Fabeln. Dennoch lässt sich nicht von der Hand weisen, dass es eine ungewöhnlich hohe Population von 4 bis 5 verschiedenen Giftschlangenarten auf der Insel des Todes gibt. Einige wenige davon gehören zu der extrem giftigen Art der Insel-Lanzenotter. Diese allerdings ist durch einen genetischen Irrtum und gleichzeitig durch den in diesem Fall natürlich vorkommenden Inzest vom Aussterben bedroht. Die Insel-Lanzenotter ist übrigens nur auf dieser Insel beheimatet. Vögel sind ihre Hauptnahrung. Leider ist das absolut tödlich wirkende Gift auch für die Pharmaindustrie interessant und ruft damit die Wilderer auf den Plan. Das Schlangengift tötet eine Maus in 2 Sekunden.

Wie sieht es auf der Insel des Todes aus und wie viele Giftschlangen gibt es? In einer Dokumentation gibt es Aufschluss darüber.


wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten