Zuckerbrödli – Nr. 1: Vanille-Gipfeli

Zuckerbrödli – Nr. 1: Vanille-Gipfeli

Auf dem Jahrmarkt habe ich mir wieder gemahlene Vanille besorgt – jetzt kann die Weihnachtsbäckerei  beginnen.
Zu meinen liebsten Zuckerbrödli – so sagt man bei uns zu den Plätzchen – gehören die Vanille Kipferl. Zugegeben, keine Markgräfler Spezialität aber sooooo fein!
Habt ihr gewußt, dass die echte Vanille aus einer Orchideenart gewonnen wird und aphrodisierend wirken soll? Sie ist deshalb Bestandteil vieler Parfums.
In Marketing Studien will man außerdem herausgefunden haben, dass mit Vanilleduft die Kauflust angeregt wird (sogar bei Männern).

Der örtliche Raiffeisen Markt ruft jedes Jahr zu einem Backwettbewerb auf, die Zuckerbrödli werden nach der Prämierung z. B. an Senioren in einem Altersheim verschenkt. Eine nette Sache. Die Vanille Kipferl habe ich vor zwei Jahren gespendet und habe den dritten Platz belegt. (Vergangenes Jahr war es der zweite Platz mit den „Brunsli“ – aber dazu später…)

Zuckerbrödli – Nr. 1: Vanille-Gipfeli

Achtung! Suchtgefahr für Leckermäuler...

Vanille-Gipfeli

Zutaten für den Teig:
100 g ungeschälte Mandeln
300 g Mehl
2 Eigelb
100 g Zucker
Mark einer Vanilleschote oder die entsprechende Menge gemahlene Vanille
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von ¼ unbehandelten Zitrone
Zum Bestreuen:
100 g Puderzucker, 3-4 Päckchen Bourbon Vanille Zucker
Backen:
Ober-/Unterhitze
180 °C
Backzeit:
etwa 15 Minuten

Zubereitung:
Die Mandeln mit der Schale in der Mandelmühle fein mahlen.
Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Das Eigelb, den Zucker, das Salz, das Vanillemark und die Zitronenschale in die Vertiefung geben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei rühren.
Die Mandeln und die Butter in Flöckchen darüber verteilen. Alles mit einem Messer durchhacken und dann mit kühlen Händen schnell zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt 1  Stunde im Kühlschank ruhen lassen.
Das Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Vom Teig etwa walnußgroße Stücke abteilen und aus diesen 6 cm lange Rollen formen und dann zu Hörnchen biegen.
Die Kipferl auf das Blech legen und im Ofen auf der mittleren Schiene backen.

Den Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen und die Hälfte davon auf eine Platte sieben. Die noch warmen Kipferl  darauf legen, mit der restlichen Zuckermischung bedecken und abkühlen lassen.

Zuckerbrödli – Nr. 1: Vanille-Gipfeli

Nach dem Abkühlen in Dosen aufbewahren – gut verstecken und rationieren, damit nicht alle auf einmal gegessen werden!



wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte