Zittrige Hände im Urlaub

10.07.2013: Obwohl sich der DAX momentan über der Marke von 8000 hält, ging es in den letzen Wochen abwärts. Mit dem DAX und mit dem Angst-Indikator.

Angstindikator auf dem Weg nach untenIn den letzten beiden Tagen sprang der DAX über die Marke von 8000 Zählern. Ende Mai erreichte der Indikator für die 'Angst vor Verlusten' mit 2,67 Punkten seinen bislang höchsten Wert. DAX stand damals knapp unter 8400 Punkten. In den letzten Wochen ist der DAX ebenso gefallen wie die Angst. Der Angst-Indikator liegt in der aktuellen Erhebung bei 2,00 Punkten.

Die Angst an der Börse – zumindest unter den Umfrageteilnehmern auf marketVote - nimmt also ab. Ist das ein gutes Zeichen?

Um diese Frage zu beantworten, muss man Folgendes wissen. Für diesen Indikator werden nur die Personen befragt, die am deutschen Markt investiert sind. Und die Zahl derer, die im Markt sind, sinkt seitdem ebenfalls.

Das könnte bedeuten, dass die Pessimisten in den vergangenen Sommerwochen Stück für Stück verkauft haben. Übrig bleiben jene, die eh keine Angst vor Verlusten haben – die starken Hände. Die zittrigen Hände sind offenbar im Urlaub.


wallpaper-1019588
One Piece Monopoly bald erhältlich
wallpaper-1019588
Weihnachtstradition im Markgräflerland: Linzertorte
wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
Mercedes 500 E W124
wallpaper-1019588
Workshop „Skilltree.NRW – Der GameDev Coaching Day“ am 23. Oktober in Köln
wallpaper-1019588
Weihnachtsmärkte, Zuckerfeste und Diskotheken, alles unter muslimischer Kontrolle
wallpaper-1019588
Alles Ivo, oida!
wallpaper-1019588
Verloren in der Provinz