Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Seid ihr vielleicht Anhänger folgender Logik: Wenn etwas nur halb so viel Kalorien hat, dann kann man doppelt so viel davon essen, ohne zuzunehmen, und ohne schlechtes Gewissen reinhauen? Ja? Dann sind diese Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten genau richtig für euch: Toller Geschmack, aber nicht ganz so viele Kalorien wie ein „richtiger“ mächtiger Cheesecake.

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Ihr könnt also ruhig mehr davon essen, um auf die gleiche Kalorienmenge zu kommen wie mit „normalem“ Cheesecake. Oder euch auf ein Stück beschränken und dadurch abnehmen. So richtig logisch finde ich das aber nicht; irgendwo muss da ein Denkfehler sein!

Die Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten nach einem Rezept aus Cynthia Barcomis neuem Buch Cheesecakes, Pies & Tartes* sind auf jeden Fall ein zweites Stückchen wert. Sie bestehen aus einer Hülle aus einem buttrig-blättrigen Frischkäseteig und sind gefüllt mit einer cremigen Cheesecake-Schicht. Kurz vor Ende des Backvorgangs werden sie mit reichlich Zimtzucker bestreut, der in den letzten Minuten im Backrohr leicht karamellisiert. Ab jetzt duftet es in der Küche schon mal ziemlich herrlich nach Zimt und Kuchen!

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Am allerbesten schmecken die Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten lauwarm, genauer gesagt mehr oder weniger frisch aus dem Backrohr. Da kann man wirklich kaum aufhören mit Naschen, das ist ein richtiges Wohlfühl-Essen. Seelenfutter.

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Die Zubereitung der Zimtzucker Cheesecake-Schnitten ist nicht schwer, verlangt aber ein bisschen Geschick beim Ausrollen und Transportieren des Teiges von der Arbeitsfläche auf das Backblech. Der Teig selbst ist unkompliziert gemacht, ist aber sehr weich. Er muss vor dem Ausrollen unbedingt gut kühlen, sonst lässt er sich nur schlecht ausrollen und bleibt an Arbeitsfläche und Nudelwalker (=Österreichisch für Teigroller) kleben.

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Eine kurze Bemerkung zum Thema „gut kühlen“: Laut Rezept lässt sich der Teig umso leichter ausrollen, je kühler er ist. Ich habe das wörtlich genommen und den Teig ins Freie gelegt, vor die Haustür, bei Minusgraden. Dadurch war er zwar kühl, aber hart wie ein Stein. Ausrollen ging erst nach einer Wartezeit. Kühler ist also nicht unbedingt besser; kühlt den Teig bitte im Kühlschrank!

Zurück zu den Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten: Wenn der Teig also gut gekühlt ist, rollt ihr den Boden am besten direkt auf dem Backpapier aus, dann erspart ihr euch den Transport von der Arbeitsfläche auf das Backblech.

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Beim Deckel kommt ihr um diesen Transport nicht herum. Dieser Schritt wird wesentlich leichter, wenn ihr Arbeitsfläche und Nudelwalker gut mit Mehl bestäubt. Mein Trick für den Transport ist der, dass ich den ausgerollten Teig locker über den Nudelwalker wickle und ihn über dem Kuchen auf dem Backblech wieder abrolle. Das funktioniert normalerweise sehr gut.

Das Ausrollen und Transportieren des Teiges ist das Schwierigste bei diesem Kuchen. Ansonsten könnt ihr nicht viel falsch machen, Füllung und Teig sind wirklich unkompliziert!

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Die Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten sind  das erste Rezept aus Cynthia Barcomis Cheesecakes, Pies & Tartes*, das ich ausprobiert habe. Ich besitze mehrere Backbücher von ihr und habe schon viele ihrer Rezepte nachgebacken und hier vorgestellt,  zum Teil leicht abgeändert (=weniger Zucker!). Einiges hat mir sehr gut geschmeckt, wie etwa der fantastische German Chocolate Cake, die Crostata mit Auberginen, Paprika und zweierlei Käse, die Schokoladenpizza oder der Coffee Cake mit Cranberries.

Die Brownies mit Frischkäse und Walnüssen, die Schoko Schock Cookies und die Biscotti mit Schokoladestückchen und gerösteten Haselnüssen aus den Anfangszeiten des Blogs waren ebenfalls lecker, allerdings sehe die Fotos zu diesen Beiträgen nicht besonders ansprechend aus. Damals hatte ich das mit dem Fotografieren noch nicht im Griff.

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

In Cynthias Barcomis Büchern waren auch immer wieder Rezepte dabei, die mir gar nicht schmeckten und die ich hier nicht vorgestellt habe. Ich erinnere mich an unglaublich süße Cupcakes Toppings, die so gar nicht meins waren.

Ich war also gespannt, wie die Rezepte aus diesem Backbuch schmecken würden, ob Top oder Flop. Deshalb habe ich mich genau an das Rezept gehalten und nichts abgeändert. Dieses Rezept hat auf jeden Fall bestanden!

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

Und jetzt: Gönnt euch ein Stück oder zwei!

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

  • Portionen: 1 Backrahmen mit 32 x 24 cm, je nach Größe ca. 27-30 Stück
  • Drucken

Zutaten

Teig
280 g Mehl
20 g Staubzucker
¼ TL Salz
250 g Butter, kalt (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
175 g Frischkäse, laktosefrei, nicht zu kalt
1 TL Zitronensaft

Füllung
350 g Frischkäse, laktosefrei
100 g Zucker
1 Ei
1 EL Vanilleextrakt (alternativ: 1 EL Vanillezucker)

Glasur
1 Eigelb
1 TL Wasser

Topping
45 g Zucker
1 EL Zimt

Zubereitung
1. Mehl, Staubzucker und Salz vermischen. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Frischkäse und dem Zitronensaft zur Mehlmischung geben. Mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer zu einem krümeligen Teig rühren. Mit der Hand kurz durchkneten, bis sich alles verbindet.
2. Den Teig auf ein Stück Klarsichtfolie legen und zu einem Rechteck von ca. 10 x 20 cm formen. In die Klarsichtfolie einwickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.
3. Das Backrohr vorheizen auf 180° Umluft. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Einen Backrahmen auf die Größe von 32 x 24 cm einstellen; alternativ eine Backform dieser Größe einfetten.
4. Für die Füllung Frischkäse und Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer gut cremig rühren. Das Ei und den Vanilleextrakt bzw. den Vanillezucker kurz unterrühren, bis die Mischung glatt ist.
5. Den gut gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und waagrecht halbieren. Ihr habt nun zwei dünne, gleich große Rechtecke vor euch.
6. Das erste Rechteck direkt auf dem Backpapier in der Größe des Backrahmens ausrollen und passend zuschneiden, dann den Rahmen um den ausgerollten Teig stellen. Alternativ den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Backform geben. Die Füllung auf dem Teig verteilen, dabei am Rand 1-2 cm frei lassen.
7. Das zweite Rechteck auf der bemehlten Arbeitsfläche in der Größe der Form ausrollen und evtl. passend zuschneiden. Auf die Füllung legen und am Rand gut festdrücken. Eigelb und Wasser verquirlen und den Teig damit bestreichen. 25 Minuten backen, bis die Cheesecake-Schnitten goldgelb sind.
8. Während die Cheesecake-Schnitten backen, Zimt und Zucker in einer kleinen Schüssel vermischen.
9. Die Cheesecake-Schnitten aus dem Backrohr nehmen und mit dem Zimtzucker bestreuen, dann weitere 3 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und auf einem Backgitter abkühlen lassen. In Schnitten von ca. 3 x 10 cm schneiden.
Die Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten schmecken lauwarm oder bei Zimmertemperatur am besten. Nicht im Kühlschrank aufbewahren!

Zimtzucker-Cheesecake-Schnitten

*Affiliate Link


wallpaper-1019588
Monchique: Deutsche retten Esel-Flüsterer Robert
wallpaper-1019588
Hashtag Skincare
wallpaper-1019588
1. Nachtrag DSGVO
wallpaper-1019588
Dunkles, virtuos gespielt
wallpaper-1019588
Wie man meditiert (II): Joshu Sasaki Roshis Ratschläge zum Zazen
wallpaper-1019588
Anwalt von Stormy Daniels nach Prügelattacke gegen Ex-Frau verhaftet
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #25
wallpaper-1019588
Das Mahl zu Heidelberg - Wolfgang Vater liest