Zimmer N°1 – isst du noch oder wohnst du schon?

Restaurant Zimmer Nr.1 in Düsseldorf

Letzte Woche war ich mit den Foodbloggerinnen Anne, Christina und Denise im Zimmer N°1 essen – ein Restaurant in der Düsseldorfer Schirmerstraße. Was soll ich sagen? Spontane Einrichtungsliebe! Ich weiß, ich weiß, man sollte ein Restaurant vor allem nach seinem Essen beurteilen, aber in diese Mischung aus Shabby Chic und Industrial Style habe ich mich beim Betreten der Räume sofort verliebt! Am liebsten würde ich sofort einziehen…

Shabby-Chic-Tiisch im Düsseldorfer Restaurant Zimmer Nr.1Shabby-Chic meets Industrial Style im Düsseldorfer Restaurant Zimmer Nr.1ZimmerNr1_Düsseldorf_3_klein ZimmerNr1_Düsseldorf_2_klein

Der Blick ins Weinregal: Vielversprechend! Auch die Speisekarte liest sich erst einmal ziemlich gut. Ob Bruschetta mit Melone, Parmesansplittern und Cranberry-Balsamico, Gebratene Merguez mit Rinder-Safran-Gemüse, Salat und Erbsen-Zitronen-Mousse oder Blattsalat mit getrüffelten Ziegenkäsetörtchen, frischem Obst, karamellisierten Walnüssen und Beeren-Vinaigrette: Klingt zunächst mal alles ziemlich lecker.

Gut, der Salat hat dann im Livetest offensichtlich nicht ganz so überzeugt (ich kann das nicht beurteilen, da ich etwas anderes bestellt hatte), aber zumindest sah er schick aus. Wobei die Optik natürlich beim Essen nicht die Hauptsache ist – der Geschmack muss stimmen!

Ich selbst habe mich für den Burger “Tokyo-Style” mit gegrilltem Schwertfisch, Polenta-Plätzchen, Salat und Wasabi-Mayo entschieden. Und der war prima! Einziger kleiner Wermutstropfen: Das Burger-Bun war ein bisschen trocken. Da ich vom Bun aber sowieso in der Regel maximal den unteren Teil esse (sonst wird mir so ein Burger einfach zu viel) und in diesem Fall sogar fast ganz verzichtet und mich statt dessen auf die Polenta gestürzt habe, fiel das für mich nicht ins Gewicht.

Dazu habe ich ein Glas “Asshole” Sauvignon vom Weingut Emil Bauer probiert. Ich meine: Bei dem Namen MUSS man den ja geradezu bestellen, das haben sich die Marketing-Strategen schon sehr schlau ausgedacht! ;-) Es ging mir aber nicht nur um den originellen Namen – ich finde in Deutschland angebauten Sauvignon Blanc generell sehr spannend, weil er in der Regel deutlich anders schmeckt als sein französischer Vetter – was wohl auch an der oft etwas höheren Restsüße liegt. Auch dieser Sauvignon hat nicht enttäuscht, den würde ich glatt wieder nehmen.

Burger

Die Preise sind insgesamt wohl ein kleines bisschen hoch angesetzt – aber dafür war ich nach meinem Burger auch mehr als satt. Und die Portionen der anderen sahen jetzt auch nicht gerade klein aus…

Fazit: Ich komme bestimmt noch einmal wieder – schon allein, um auch mal die umfangreiche Frühstückskarte auszuprobieren!

Zimmer N°1
Schirmerstraße 61
40211 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Dienstag – Samstag 10.00 – 23.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr
(Montag Ruhetag)
Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren


wallpaper-1019588
Schweinesud mit Ei und Zwiebel
wallpaper-1019588
Bretzelbällchen mit Sesam mit Guacamole
wallpaper-1019588
Knurrhahn mit Kohlrabi
wallpaper-1019588
Das Maifeld Derby gibt erste Bandwelle mit The Streets bekannt
wallpaper-1019588
Figub Brazlevic x Klaus Layer veröffentlichen “Slice of Paradise” auf Vinyl • full Album-Stream
wallpaper-1019588
[Gemeinsam Lesen] #80: Mel - Wächter der Dämonen
wallpaper-1019588
Der stille Mond: Boys Love Manga erscheint bei altraverse
wallpaper-1019588
Die Top 10 der verrücktesten „Yandere“-Girls