Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss

Hallo liebe Blogleser, 
vor einigen Tagen kam die bessere Hälfte mit einem *riesen* Eimer voll Zwetschgen nach Hause (kleines Geschenk von seiner Chefin, da deren Zwetschgenbaum dieses Jahr reichlich Früchte getragen hat) und ich bekam direkt Lust darauf einen tollen Kuchen zu backen. 
Diesmal habe ich mich an einem Hefeteig probiert und ich bin irgendwie von mir selbst begeistert, das ich es so gut hinbekommen habe. Bei Hefeteig ist für mich immer das größte Problem die Wartezeit zu überbrücken (wenn der Teig gehen muss), aber während der Teig gehen musste, habe ich mich daran gemacht um die 2 kg Zwetschgen zu waschen, zu halbieren und zu entkernen und so verging die Zeit doch ganz gut. :-) 
Ich habe für den Kuchen übrigens nicht alle Früchte verbraucht, sondern die restlichen Zwetschgen einfach eingefroren (so halten sie sich mindestens noch für weitere 10-12 Monate).  Geschmeckt hat der Kuchen übrigens sehr gut und er hat sogar ein Lob von der härtesten Jury der Welt bekommen: meiner Familie. 
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Zutaten für ein Blech: 515 g Mehl 1 Päckchen Trockenhefe 100 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 250 ml Milch 1 Prise Salz 80 g weiche Butter 
Für den Quarkguss: 500 g Quark 2 Eier 1 EL Mehl 6 EL Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 3 EL Sahne 80 ml Milch 800 g - 1 kg Zwetschgen
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Wie es geht: Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Trockenhefe sowie 1 EL Zucker dazu streuen.  Unter diese Mischung nun mit einem Holzlöffel 125 ml Milch rühren (nicht kneten!!) bis alles schön gleichmäßig verteilt ist (das Ganze sieht ein bisschen aus wie zerrupfter Mozzarella).  Diese Masse nun zugedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten ruhen lassen. 
Dann die weiche Butter in einem Topf kurz etwas anschmelzen (sie kann ruhig flüssig werden) und gemeinsam mit dem restlichen Zucker, Vanillezucker und Salz zur Mehlmischnung geben.  Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem gleichmäßigen Teig verkneten, dabei die restliche Milch unterarbeiten. Den Teig nun für ca. 45-60 Minuten bei Zimmertemperatur, zugedeckt ruhen lassen.
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen und dann beiseite stellen.
Für den Quarkguss den Quark in eine Schüssel geben und mit Eiern, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Sahne und Milch zu einer glatten Cremé verrühren. 
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Den gegangenen Teig einmal kräftig durchkneten, die Teigkugel auf ein Stück Backpapier legen und ausrollen.
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Etwa die Hälfte vom Quarkguss mit einem Löffel auf dem Hefeboden verstreichen, die Zwetschgenhälften darauf verteilen und mit dem restlichen Quarkguss bedecken.
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 45 Minuten backen.  (Ich habe den Kuchen nach etwa 25 Minuten Backzeit mit Alufolie abgedeckt, damit er oben nicht zu dunkel wird.)
Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss
Viel Freude beim Teig schlecken & backen, Zeit für etwas selbstgebackenes: Zwetschgenkuchen mit Quarkguss

wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Erfahrungsbericht PANARACER GRAVELKING
wallpaper-1019588
Edelweißhütte Mariazeller Bürgeralpe – Pächter/in gesucht
wallpaper-1019588
Jungle veröffentlichen das Video zu ihrem Sommerhit „Heavy, California“
wallpaper-1019588
NEWS: Iggy Pop kündigt neues Album “Free” an
wallpaper-1019588
Friday-Flowerday 29/19
wallpaper-1019588
Saisonal kochen im Juli: Knusprige Pizzabrote
wallpaper-1019588
Das Licht am Ende des Tunnels