Worte, die es nicht wert sind - Ach wäre ich doch klein - Sandkorn

Wohin soll ich gehen, wenn der Himmel mir Dunkelheit
vorgaukelt. Wenn die Welt mich nicht umarmt und mir nimmt,
was mir am liebsten war. Wohin mit diesen Gedanken, die mich
verzweifeln lassen am Leben. Wohin mit den Worten die einfach
so aus mir heraus fallen.
Worte, die es nicht wert sind, dass man sie Wort nennt.


Sandkorn
Ach wäre ich doch klein.
Ein Sandkorn nur.
Das rinnt durch eine Umdrehuhr.

Ohne eine Spur zu hinterlassen,
würde ich durch Zeit und Raum
von einem Glas ins andre fallen.
Keine Stunde würd mir schlagen.

Nur Sekunden - bruchteilhaft.
Doch die Zeit kann man –
zum Glück - nicht fassen.

Auch wenn man könnt,
man sollt es lassen.
Würde sie uns, zeigen unser Leben.
Unsren Reigen unsre Schmach.

Da lob ich mir, den Wunsch,
doch klein zu sein.
Ein Sandkorn nur. Autor: Gewürfelte Worte
Datum: 18.11.13 Keine Antwort(en) Label: lyrik
Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigeben

wallpaper-1019588
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2019!
wallpaper-1019588
Kündigung wegen Abwerbung von Arbeitskollegen – wann rechtmäßig?
wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Politik bedeutet heute Glauben, also ist der neue Ablasshandel legitim
wallpaper-1019588
Puten-Brokkoli-Salat
wallpaper-1019588
SlowCooker Zwiebelfleisch
wallpaper-1019588
Weißwein-Rahm-Nudeltopf