Wo kommen nur all die Menschen her?

Wo kommen nur all die Menschen her?So, die Fussballweltmeisterschaft ist schon wieder Geschichte und leider haben die Hollaender den Spaniern nicht das Fuerchten gelehrt. Wenn man es genau betrachtet, haben die Hollaender gegen sich selbst gespielt, denn mit all dem Meckern und Kritisieren beim Schiedsrichter haben sie die ein oder andere gelbe Karte selbst verursacht. Um unsere hollaendischen Arbeitskollegen gebuertig zu unterstuetzen, war ich einen Tag vor dem Finale schnell noch einkaufen, um ebenfalls in Orange auflaufen zu koennen. Wir trafen uns wieder an unserem Stammplatz, dem Malone's Pub, wo eindeutiger Spanier Ueberhang zu verzeichnen war, was uns aber nicht daran hinderte, uns ordentlich Gehoer zu verschaffen. Als das Spiel zu Ende und die Traeume der Hollaender wie eine Seifenblase zerplatzt waren, liefen wir zur Waterfront, um uns in die Sonne zu hauen. Dort verbrachten wir den restlichen Nachmittag und hatten unsere erste "Promi Sichtung". Der Schauspieler Jack Black verbrachte den Nachmittag mit seiner Familie, spielte Frisbee mit seinem Bruder und sein kleiner Sohn verstand es, die benachbarten Sonnenanbeter (also uns) mit kleinen Tanzeinlagen zu unterhalten. Viele Leute scheren sich um anderer Leute Privatsphaere offensichtlich einen Dreck, fotografieren naemlich Wo kommen nur all die Menschen her?munter drauf los, was ich unverschaemt finde.
Nachdem uns das Wetter in den letzten Monaten hier in Vancouver schon arg zugesetzt hat, haben wir nun schon seit Wochen die allerbesten Bedingungen. Ja man kann sicher sagen, dass der Sommer nun endlich angekommen ist. So findet man mich nach der Arbeit meist am Strand oder auf irgendeiner Gruenflaeche, wo ich seit Wochen wieder aktiv Buecher verschlinge und lese was das Zeug haelt. Ach, das habe ich vermisst! Und mein Tan naehert sich nun langsam wieder australischen Zeiten an, wenn auch nur im Gesicht und den Armen.
Seit 21. July stroemen zweimal die Wochen Hunderttausende von Menschen an die English Bay oder andere angrenzende Straende, um die Celebration of light Feuerwerke zu verfolgen. Dabei sind an vier verschiedenen Abenden jeweils andere Laender fuer die Ausrichtung eines Feuerwerks zustaendig und eine Jury entscheidet darueber, wer das schoenste Feuerwerk praesentierte. Ihr koennt Euch gar nicht vorstellen, wieviele Leute an diesen Abenden unterwegs sind und was das fuer den Verkehr in Vancouver bedeutet! Ganze Strassenzuege werden abgesperrt und dummerweise betrifft das die downtown Gebiete, denn English Bay befindet sich mitten in der Stadt. Das Hinkommen ist dabei noch gar nicht mal das Problem, da nicht jeder zur gleichen Zeit an den Straenden auftaucht, ABER das Heimkommen ist ein logistisches Problem. Die Zuege sind gnadenlos ueberfuellt und man steht stundenlang an. Die Strassen sind verstopft mit Menschen und sowas habe ich noch nicht mal waehrend der Winterspiele erlebt, weil die Menschenmassen auf ganz Vancouver und verschiedene Events Wo kommen nur all die Menschen her?aufgeteilt waren. Gluecklicherweise betrifft mich das nur ansatzweise, denn ich lebe nur ein paar Minuten von der English Bay entfernt, kann also mal kurz rueberlaufen. Meine Arbeitskollegen brauchen ungefaehr 2 Stunden, bis sie wieder zu Hause sind.
Fuer das erste Feuerwerk, ausgerichtet von den USA, stationierte ich mich auf der Burrard Bruecke, die ueber English Bay blickt. Ungefaehr 1.5 Stunden vor dem Spektakel traf ich dort ein, um mir einen guten Platz zu sichern. Mit fortschreitender Zeit wurde es auf der Bruecke immer voller und meine Nachbarn rueckten immer naeher. An den Fatzke, der sich ca. 20 Minuten vor Beginn noch neben mich quetschte, moechte ich hier ein paar Worte wenden (ich weiss, er kann es nicht lesen, aber es muss raus!). Erstens, die teuerste Ausruestung nuetzt nichts, wenn man keine Ahnung von deren Bedienung hat. Zweitens, wer denkt, er koennte gute Feuerwerksbilder ohne Stativ knipsen, hat eindeutig keine Ahnung! Drittens sollte man Ruecksicht auf seine Nachbarn nehmen; wenn Du mein Stativ umgeschmissen haettest (ich sah es schon passieren!) haettest Du Aerger mit mir bekommen! Und viertens, wenn jemand Stoepsel im Ohr hat, heisst das meistens, dass man seine Ruhe haben moechte und keinen Kamera small talk abhalten moechte!
Heute abend ist uebrigens Spanien dran und ich werde das Feuerwerk von einem anderen Standpunkt aus wieder mitverfolgen und dokumentieren. Ein paar der Bilder gibts auf meinem Photo Blog und der Rest wie gewohnt auf Picasa (beide Links findet Ihr auf der rechten Seite). Viel Spass beim Anschauen!

wallpaper-1019588
Waldweihnachtsmarkt Velen – lohnt sich der Eintritt?
wallpaper-1019588
GLAZ – Displayschutz für dein Smartphone
wallpaper-1019588
alimentierte Messermänner
wallpaper-1019588
Tag der Makkaroni – National Macaroni Day in den USA
wallpaper-1019588
Schwer verletzt nach „Flachköpper“
wallpaper-1019588
Trailer: Creed II
wallpaper-1019588
7/20: „Trumtin“
wallpaper-1019588
Cala Bona